Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Ariadne | Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung seit 150 Jahren

Ariadne_67-68Ein Grund zu feiern, zu erinnern und Geschichte(n) zu erzählen
Im Oktober 1865 fand in Leipzig eine gesamtdeutsche Frauenkonferenz statt, auf der die Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins (ADF) beschlossen wurde. In der Folge breitete sich eine vielfältige Frauenvereinslandschaft aus. Das Jahr 1865 hat sich so als Geburtsstunde der organisierten Frauenbewegung etabliert. In dem Doppelband der Ariadne wird nun versucht von den Anfängen 1865 bis in die Gegenwart hinein frauenpolitische Strömungen, Gruppierungen, Themen, Strategien, Personen, Orte, Forschungsdebatten und -ergebnisse vor- und darzustellen.Weiterlesen >>>

Kleine Geschichte des Feminismus | Ein Sachcomic

Kleine-Geschichte-des-FeminismusPhilosophinnen, Rebellinnen, Aktivistinnen: Dieser Comic erzählt die Geschichte des Feminismus im euro-amerikanischen Kontext von der Antike bis heute. Vorgestellt werden dabei nicht nur einzelne Feministinnen, sondern auch wichtige feministische Debatten, zum Beispiel über gleiche Rechte, Hausarbeit, freie Liebe, Gleichheit und Differenz oder Gender Mainstreaming, in ihrem jeweiligen historischen Kontext.

Patu/ Antje Schrupp: Kleine Geschichte des Feminismus, Unrast Verlag, Münster 2015

ThemenGeschichtsPfad. Die Geschichte der Frauenbewegung in München

ThemenGeschcihtsPfad_Geschichte-der-Frauenbewegung-MuenchenEine umfangreiche Broschüre informiert mit Bild und Text über die Geschichte und Gegenwart der Münchner Frauenbewegung mit zwei Rundgängen. Sichtbar werden rund 100 Jahre Frauenbewegung in der Stadt. Darüber hinaus liegt der ThemenGeschichtsPfad als ergänzende und erweiterte Audioversion und als Online-Fassung mit Kartenmaterial vor. Besonders gelungen finden wir auch die durchgängig aufgenommenen Hinweise zur Barrierefreiheit in dieser Darstellung der Frauengeschichte Münchens.

Landeshauptstadt München, Kulturreferat (Hrsg.): ThemenGeschichtsPfad. Die Geschichte der Frauenbewegung in München, München, 3. Auflage 2014. Alle Informationen sind unter www.muenchen.de/tgp zu finden.

Quellensammlung | Die Neue Frauenbewegung in Deutschland

Die-Neue-Frauenbewegung-in-DeutschlandSo ein Buch kann nur riesig sein: über 1.000 Seiten liegen eingefasst in einen grünen Einband vor. 1968 beginnt die Sammlung, der letzte Text datiert von 2005, insgesamt eingeteilt in vier Teile: Bewusstwerdung und Artikulation (1968-1975), Pluralisierung und Konsolidierung (1976-1980), Pluralisierung, Professionalisierung und institutionelle Integration (1980-1990), Globalisierung, deutsche Vereinigung und Postfeminismus (1989-2005). Jedes Kapitel wird vorab durch einen Gesamtüberblick eingeleitet und ergänzt durch den historischen und gesellschaftlichen Kontext. Danach die Quellen, vielfältig, grundlegend, manchmal amüsant, mal nachdenklich, mal theoretisch.

Ilse Lenz (Hg.): Die Neue Frauenbewegung in Deutschland. Abschied vom kleinen Unterschied. Eine Quellensammlung, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2. aktualisiert Aufl. 2011, 66,99 Euro

EMMA - Die ersten 30 Jahre

EMMA-Die-ersten-30-JahreMeine erste "EMMA" habe ich irgendwann weggeworfen - jetzt habe ich sie wiedergefunden. In "EMMA - Die ersten 30 Jahre" - dem schwergewichtigen Werk aus dem Hause Alice Schwarzer. Die ersten 30 Jahre der Frauenbewegung werden dort nachgezeichnet, eine wahre Fundgrube für Historikerinnen, Nostalgikerinnen und KritikerInnen. Alice Schwarzer erklärt, warum sie EMMA für unverzichtbar hält. Bilden Sie sich eine Meinung bei der Durchsicht, beim Stöbern, beim Festlesen in diesem Standardwerk der Frauenpolitik. Viele Seiten (rund 500), einige Pfund schwer, natürlich lila.

Alice Schwarzer: EMMA - Die ersten 30 Jahre, Collection Rolf Heyne, München 2007, 49,90 Euro. Das Buch kann auf www.emma.de bestellt werden.

Die alte neue Frauenfrage

Die-alte-neue-FrauenfrageAls "umfangreichen und beeindruckenden Überblick über die politische Theorien und Ideengeschichte des Feminismus vom 18. Jahrhundert bis heute" hat die Frankfurter Rundschau das Buch von Barbara Holland-Cunz gewürdigt. Zweifellos stimmt das. Aufgenommen hat die Autorin die Biografien der Frauen der ersten Frauenbewegung mit treffsicheren politischen Analysen. Für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte besonders interessant: Holland-Cunz' Kritik am "bürokratisierten Feminismus": Einerseits verursachten Gleichstellungsbeauftragte als "Berufsfeministinnen" eine "feministische Bequemlichkeit", andererseits kümmern sie sich als einzige um das Projekt Gleichstellung. "Sie sorgen also gleichermaßen für eine Erlahmung und die Aufrechterhaltung frauenpoltischer Ansprüche und Aktivitäten". Ein Buch, das zum Nachdenken anregt.

Barbara Holland-Cunz: Die alte neue Frauenfrage, Edition Suhrkamp, 2003, 11,- Euro

Bilder aus Frauenbewegung und Frauenverbänden 1848 - 1968

Bilder-aus-Frauenbewegung-und-Frauenverbaenden-1848-1968Sieben namhafte Archive der Frauenbewegung präsentieren eine Auswahl ihrer Bildbestände auf CD-ROM. Insgesamt sind 2762 Bilder aus der Geschichte von Frauenbewegung und Frauenverbänden in Deutschland enthalten.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

FrauenMediaTurm

Dokumentiert - vom FrauenMediaTurm in Köln - wird die Entstehung und Entwicklung der Neuen Frauenbewegung in den ersten zehn Jahren: von 1969 (dem Vorfrühling) über 1971 (dem Start) bis 1979. www.frauenmediaturm.de

40 Jahre Tomaten - Zur Geschichte der Frauenbewegung

Eine Rückschau auf 40 Jahre Frauenbewegung von Eva Weickart finden Sie hier zum Download.

Geschichte der Frauenbewegung

Ein Dossier zur Geschichte der Frauenbewegung - vom 18. Jh. bis heute - hat die Bundeszentrale für Politische Bildung erstellt. www.bpb.de/frauenbewegung

Aktuelle Aktion

Pinkstinks
Pinkstinks kommt mit dem Theaterstück "David und sein rosa Pony" an Schulen. Das 45-minütige Stück richtet sich an Kinder zwischen 5 und 9 Jahren und thematisiert die Festlegung von Geschlechterrollen und die Belastung, "richtig Junge" sein zu müssen. Im Anschluss an die Vorführung wird eine spielerische, pädagogische Nachbearbeitung durchgeführt. Vom 21. bis 25. August 2017 ist Pinkstinks an Schulen im Raum Niedersachsen/ Bremen unterwegs. In den nächsten Wochen werden weitere Theaterwochen für alle andern Regionen in Deutschland ausgeschrieben. Durch die Förderung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugen sind die Theaterwochen für die Schulen kostenlos. pinkstinks.de/theaterarbeit-an-schulen

Infografik der Woche

Frauen-auf-der-Flucht-Info_260px
Zum Internationalen Tag für die Beseitigung von sexualisierter Gewalt in Konflikten und zum Weltflüchtlingstag hat die Frauenrechtsorganisation medica mondiale Informationen zum Thema Frauen und Flucht übersichtlich grafisch dargestellt. >>>weiterlesen

Termine Alle Termine >>>

Juli 2017

5.7.–6.7.2017 | Frauen in einer sich verändernden Arbeitswelt | Internationales Symposium, Bonn

7.7.2017 | 11 Jahre AGG - Anforderungen an gelebte Vielfalt in der Arbeitswelt, Berlin

25.7.–29.7.2017 | informatica feminale Baden-Württemberg | Sommerhochschule Informatik, Furtwangen

August 2017

7.8.–25.8.2017 | Informatica Feminale - Sommerstudium für Frauen in der Informatik, Bremen

7.8.–25.8.2017 | Ingenieurinnen-Sommeruni, Bremen

Aktionswochen 2017

Logo_GleichbeRECHTigt
Das neue Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens ist gestartet. Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete. weiterlesen >>>

Kalendermonatsblatt

06_Juni_Kalendermonatsblatt_260px
"EINE Welt" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2017 widmet sich dem Thema Frauen und Flucht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Juni: "Auf der Suche nach Sicherheit"