Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Aktionsplan für die Gleichstellung von Frauen und Männern in Offenbach

Aktionsplan-Gleichstellung_OffenbachIn Offenbach hat ein Netzwerk unter Federführung des Frauenbüros den ersten Aktionsplan zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf erarbeitet. Er sieht Maßnahmen in verschiedenen Themenfeldern vor: Diese reichen von der Bekanntmachung und Weiterverbreitung von guter Praxis in Unternehmen über die Förderung des Wiedereinstiegs in den Beruf und von Teilzeitausbildungen bis hin zur Unterstützung von Familien bei der Alltagsorganisation.Weiterlesen >>>

Europäische Charta für Gleichstellung auf lokaler Ebene

Europaeische-Charta-fuer-Gleichstellung-auf-lokaler-EbeneIm Mai 2006 wurde die "Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" vom Council of European Municipalities and Regions (CEMR; Europäischer Städtetag) verabschiedet. Der CEMR wendet sich an die Lokal- und Regionalregierungen Europas und lädt sie ein, die Charta zu unterzeichnen, sich formell und öffentlich zum Grundsatz der Gleichstellung von Frauen und Männern zu bekennen und die in der Charta niedergelegten Verpflichtungen umzusetzen.

Aus dem Einleitungstext der Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene: "Die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene wendet sich an die Lokal- und Regionalregierungen Europas und lädt sie ein, die Charta zu unterzeichnen, sich formell und öffentlich zum Grundsatz der Gleichstellung
von Frauen und Männern zu bekennen und die in der Charta niedergelegten Verpflichtungen innerhalb ihres Hoheitsgebiets umzusetzen.

Um die Umsetzung dieser Verpflichtungen zu unterstützen, erklären sich die unterzeichnenden Gebietskörperschaften bereit, einen Gleichstellungs-Aktionsplan zu erarbeiten, der die für diesen Zweck vorgesehenen Prioritäten, Aktivitäten und Ressourcen darlegt.

Darüber hinaus verpflichten sich die unterzeichnenden Gebietskörperschaften, alle Institutionen und Organisationen in ihrem Hoheitsgebiet einzubeziehen, um die Erreichung echter Gleichstellung in der Praxis sicherzustellen."

Mainz | Gleichstellungsaktionsplan

Zweiter-Gleichstellungsaktionsplan_MainzDie Landeshauptstadt Mainz hat den zweiten Gleichstellungsaktionsplan für die Jahre 2016-2018 beschlossen. Damit sind sechs Handlungsfelder mit 45 einzelnen Maßnahmen benannt. Der erste Aktionsplan für die Jahre 2010 bis 2012 ist bereits mit einem Bericht ausgewertet worden.Weiterlesen >>>

Heidelberg | Gleichstellungsaktionspläne

Gleichstellungsaktionsplan_Heidelberg_2011-2012Die Stadt Heidelberg ist Vorreiterin in Sachen Gleichstellungsaktionspläne. Sie hat bereits zwei Pläne verabschiedet und über die Umsetzung berichtet. In Planung ist nun ein dritter Bericht, der umfassender das Thema Gleichstellung auf lokaler Ebene aufgreifen soll. Mit dem Projekt "Offen für Vielfalt und Chancengleichheit - Ansporn für alle" soll ein Aktionsplan für die Stadt Heidelberg und ihre Kooperationspartnerinnen und -partner entstehen, der mit breiter Bürgerbeteiligung erarbeitet wird.Weiterlesen >>>

Ludwigshafen | Erster Gleichstellungsaktionsplan 2013-2015

Gleichstellungsaktionsplan_Ludwigshafen_2013-2015Die Stadt Ludwigshafen ist 2011 der "Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" beigetreten. Der Aktionsplan, verabschiedet für die Jahre 2013-2015, soll die EU Charta auf kommunaler Ebene umsetzen.Der vorliegende Gleichstellungsaktionsplan orientiert sich in seiner Gliederung an der Struktur der EU-Charta. Es wurden vier strategische Handlungsfelder zur Umsetzung der Gleichstellungspolitik festgelegt: 1. Die politische Rolle der Stadt. 2. Die Stadt als Arbeitgeberin. 3. Die Stadt als Dienstleisterin. 4. Die Stadt als Planerin.Weiterlesen >>>

Enzkreis | Regionaler Aktionsplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern

Regionaler-Aktionsplan_EnzkreisDer "Regionale Aktionsplan - Gleichstellung von Frauen und Männern im Enzkreis" benennt Handlungsfelder, Zielsetzungen und Maßnahmen der internen und externen Gleichstellungsarbeit. Er greift die Systematik der Gleichstellungsaktionspläne nach der EU-Charta auf. Mit dem Aktionsplan soll eine transparente und nachprüfbare Grundlage geschaffen werden, die als Erfolgs- und Messgröße dienen kann.Weiterlesen >>>

Nürnberg | Gleichstellungsaktionsplan

Gleichstellungsaktionsplan_NuernbergDer Gleichstellungsaktionsplan der Stadt Nürnberg wurde von der Frauenbeauftragten mit Vertreterinnen und Vertretern der Referate und Dienststellen in der Koordinierungsgruppe Gender Mainstreaming erarbeitet. Er zielt auf vier Bereiche: die Stadt als gendergerechte Arbeitgeberin, eine gendergerechte Stadtgesellschaft und eine gendergerechte Gesundheit sowie eine gendergerechte Erziehung, Bildung und Kultur.Weiterlesen >>>

Wien | Gleichstellungsaktionsplan

Gleichstellungsaktionsplan_WienDie Stadt Wien hat mit dem Gleichstellungsaktionsplan ein Gesamtpaket erstellt, mit dem die Genderperspektive in den vielfältigen Aufgabenbereichen der Stadt noch stärker verankert werden soll. Im Jahr 2009 fand der Kick-Off zur Erstellung des Aktionsplans statt. Maßnahmen quer über alle Aufgabenbereiche der Stadt wurden gesammelt. Auf dieser Basis wurde der Wiener Gleichstellungsaktionsplan für die Jahre 2010 bis 2012 erstellt. Zur Website der Stadt Wien.

Weitere Informationen

Informationen der BAG

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros (BAG) hat Informationen zur Erstellung eines Aktionsplanes entwickelt. Mehr dazu auf der Website der BAG.

Rat der Gemeinden und Regionen Europas

Den Text zur Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene (2006) sowie eine Liste der Kommunen, die die Charta unterzeichnet haben finden Sie unter www.rgre.de/ Rubrik Resolutionen, Charten und Erklärungen.

Aktuelle Aktion

GirlsDay-Aufruf
Girls´Day und Boys´Day - Dieses Jahr schon am 28. März!
Bald ist wieder Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag und Boys'Day - Jungen-Zukunftstag. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 erkunden Berufe und Studienfächer, in denen das jeweils eigene Geschlecht noch unterrepräsentiert ist. Bis jetzt stehen bundesweit schon mehr als 105.000 Plätze für Mädchen und Jungen zur Verfügung. Weitere Informationen sowie Anmeldungen unter www.girlsday.de bzw. www.boysday.de.

Broschüre der Woche

Zwangsverheiratung-BIG-Berlin
Zwangsverheiratung
Der Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung möchte Mädchen und Frauen, die von Zwangsverheiratung bedroht oder betroffen sind, informieren und ihnen Möglichkeiten der Unterstützung und Hilfe aufzeigen. Auch Menschen, die mit ihnen Kontakt haben wie z.B. Freundinnen und Freunde, die Nachbarschaft, Lehrerkräfte, Ärztinnen und Ärzte können sich über diese Broschüre informieren. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2019

22.2.2019 | Recht auf reproduktive Selbstbestimmung, Rostock

27.2.2019 | Fachkräftesicherung für die Arbeitswelt der Zukunft - Zwischenbilanz der ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“, Berlin

28.2.2019 | Podiumsdiskussion: 'Mehr Balance bitte! Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben in der EU', Berlin

März 2019

8.3.2019 | Internationaler Frauentag, weltweit

13.3.2019 | Zertifikatsverleihung zur Gleichbehandlung der Geschlechter im Arbeitsleben, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

02_Kalender-VNST_Februar
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Februar: Europäische Union (EU) - allgemeine Informationen