Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht

Logo_RGB_GleichbeRECHTigtDas Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ist gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens Anfang 2017 an den Start gegangen! Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete.

Mit einer zentralen Auftaktveranstaltung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und der Vernetzungsstelle wurden das Aktionsprogramm am 07.08.2017 öffentlichkeitswirksam eingeleitet. Der Aktionszeitraum lag im ersten Projektjahr im September 2017. In diesem Zeitraum fanden in den Landkreisen, den Städten und Gemeinden in Niedersachsen, jeweils initiiert durch die Gleichstellungsbeauftragte, Aktivitäten statt.

Die Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte leistet mit der Durchführung des Aktionsprogramms "GleichbeRECHTigt Leben – Unsere Werte, unser Recht" einen Beitrag dazu, die Herausforderungen der verstärkten Zuwanderung von geflüchteten Menschen als eine Chance für mehr Gleichberechtigung in der Gesellschaft zu begreifen.

Nun ist das zweite Projektjahr gestartet. Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten können im Zeitraum August bis November 2018 in den Kommunen Aktivitäten durchführen, die vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gleichstellung und Gesundheit finanziell gefördert werden. Die Anträge können ab sofort schriftlich über das Antragsformular gestellt werden. Die Abrechnungen der kommunalen Projekte müssen bis spätestens 30.11.2018 bei Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. vorliegen.

Die kommunalen Gleichstellungsstellen können Anträge auf eine 50-prozentige Förderung für Maßnahmen stellen. Die Auszahlung der Fördersumme erfolgt in zwei Raten. Die erste Rate der Mittelabforderung kann in Höhe von 80% ab Vertragsabschluss abgefordert werden, die zweite Rate (20%) erfolgt mit der Schlussabrechnung. Früher abgerufene Mittel müssen binnen zwei Monaten zweckentsprechend ausgegeben werden. Aktivitäten können in folgenden Schwerpunkten durchgeführt werden:

  • Fortbildungen zu Genderkompetenz im interkulturellen Kontext (Handlungsfeld I)
  • Informationen für geflüchtete Frauen (und Männer) (Handlungsfeld II)
  • Workshops zum pragmatischen Umgang mit Alltagssituationen (Handlungsfeld III)

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Website unter www.gleichberechtigt-leben.de.

Weitere Informationen

Kontakt
Almut von Woedtke
Leiterin der Vernetzungsstelle
Telefon (0511) 33 65 06 23
vonwoedtke@vernetzungsstelle.de

Kristina Lunk
Projektkoordination
Telefon (0511) 33 65 06 34
lunk@gleichberechtigung-und-vernetzung.de

Katja Möker
Sachbearbeitung
Telefon (0511) 33 65 06 30
moeker@vernetzungsstelle.de

<<< Zur Beitragsübersicht

Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen


1 von 33

Gleichstellung-sichtbar-machen-CEDAWAn drei Modellstandorten in Niedersachsen soll mit Unterstützung lokaler Akteurinnen und Akteure - insbesondere der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten - die Vernetzung und Sichtbarmachung von Gleichstellung etabliert bzw. verstärkt werden. Dabei werden regionale Unterschiede beim Grad der Umsetzung von Gleichstellung erkennbar gemacht und - besonders in Hinblick auf die strukturellen Unterschiede im Flächenland Niedersachsen - Lösungen und positive Beispiele aufgezeigt. Ziel ist es, Gleichstellungsthemen vor Ort vertiefend zu behandeln und eine Struktur zu schaffen, die eine Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteurinnen und Akteure langfristig verfestigt. Thematisch soll dabei auf die Grundlagen des Übereinkommens "CEDAW" zurückgegriffen werden. Eine breite Bekanntmachung des Abkommens auf der kommunalen Ebene wird somit als Synergieeffekt ermöglicht.

Ziele des Projektes
  • Stärkung und Verstetigung der Zusammenarbeit der lokalen Netzwerke: Gleichstellungskonferenzen, Netzwerke o.ä. Strukturen etablieren
  • Bekanntmachung des CEDAW Abkommens auf Landesebene und in den Kommunen.
  • und somit Gleichstellungsarbeit sichtbarer machen

Im 1. Halbjahr 2018 finden an den drei Standorten (Aurich, Göttingen und Osnabrück) Auftaktveranstaltungen statt. Dort werden lokale Netzwerkpartnerinnen und –partner sowie Unterstützerinnen und Unterstützer, z.B. aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Vereinen eingeladen, intensiv an den drei Themenschwerpunkten mit zu arbeiten. Bei den Auftaktveranstaltungen wird auch über das CEDAW Übereinkommen informiert werden.

Auftaktveranstaltungen

  • Aurich am 23. April 2018 zum Thema "Gesunde Geburt auf dem Land"
  • Göttingen am 31. Mai 2018 zur "Politischen Partizipation von Frauen"
  • Osnabrück am 11. Juni 2018 zum Thema "Häusliche Gewalt"


Um schon vorhandene Netzwerke auszubauen und zielgerichtet zu verstetigen sind Nachfolgetermine als Workshops bis zum Herbst vorgesehen. Die Begleitung über ein Jahr wird durch den Projektträger gewährleistet. Ziel ist es, nachhaltig und langfristig vor Ort z.B. als Runder Tisch, weiter zu arbeiten.

Das Projekt wird von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen durchgeführt. Darüber hinaus ist eine enge Kooperation mit dem zuständigen Referat im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gegeben.

Weitere Informationen

Kontakt

Silke Gardlo
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V., Sodenstr. 2, 30161 Hannover, Telefon (0511) 33 65 06 25, gardlo@gleichberechtigung-und-vernetzung.de

www.gleichstellung-sichtbar-machen.de

<<< Zur Beitragsübersicht

'Worte helfen Frauen'. Übersetzungsleistungen für geflüchtete Frauen

Sprachbarriere Überwinden - Teilhabe ermöglichen
Worte-helfen-Frauen_FlyerDas Projekt "Worte helfen Frauen - Übersetzungsleistungen für geflüchtete Frauen" bietet die Möglichkeit, für Beratungsgespräche mit geflüchteten Frauen und Mädchen Übersetzungsleistungen abzurechnen. Das Angebot steht bereits seit 2016 zur Verfügung. Alle Informationen auf einen Blick finden Sie in unserem Flyer. Weitergehende Informationen bietet die Projektwebsite www.worte-helfen-frauen.de

Träger
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V.
Sodenstr. 2
30161 Hannover

Sachbearbeitung
Kristina Lunk
Telefon: (0511) 33 65 06 34
lunk@gleichberechtigung-und-vernetzung.de

Finanzverwaltung
Marita Kaikowsky
Telefon: (0511) 33 65 06 21
kaikowsky@vernetzungsstelle.de

Projektleitung
Almut von Woedtke
Telefon: (0511) 33 65 06 23
vonwoedtke@vernetzungsstelle.de


Foerderhinweis-Nds-Sozialministerium

<<< Zur Beitragsübersicht

Abgeschlossene Projekte der Vernetzungsstelle

aelter-bunter-weiblicher"älter, bunter, weiblicher - WIR GESTALTEN ZUKUNFT!"
Das landesweite Aktionsprogramm 2011 - 2016 zum Thema Demografischer Wandel in Niedersachsen. In Zusammenarbeit mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten wurden zahlreiche kommunale Projekte zum Thema Demografie und Geschlechtergerechtigkeit umgesetzt. Zum Themenportal www.älter-bunter-weiblicher.de

Politik-braucht-Frauen"Politik braucht Frauen!": das 5. Niedersächsische Mentoring-Programm zur Kommunalwahl 2016.
Versierte Politikerinnen (Mentorinnen) oder versierte Politiker (Mentoren) haben Nachwuchspolitikerinnen (Mentees) in das politische Alltagsgeschehen mit einbezogen. Zum Themenportal www.politik-braucht-frauen.de

Weitere Informationen

<<< Zur Beitragsübersicht

Das Familienportal

Familien-in-Niedersachsen.de das Familienportal für Niedersachsen mit den Themenportalen

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Malwettbewerb-Gleich-Frei-Leben_Uelzen
Die Gleichstellungsbeauftragte und die Allgemeine Zeitung der Stadt Uelzen haben einen Malwettbewerb zum Thema "Gleich - Frei - Leben" ausgeschrieben. Bewerben können sich Schulklassen der 3. bis 13. Jahrgangsstufen sowie der Berufsbildenden Schulen. Die Schülerinnen und Schüler sollen gemeinsam ein Bild zum Thema gestalten. Ziel ist, Rollenbilder, Stereotype und strukturelle Benachteiligungen zu erkennen und einen Standpunkt hierzu zu bilden. Einsendeschluss ist der 26.10.2018. www.hansestadt-uelzen.de

Broschüre der Woche

Hilfe-bei-Haeuslicher-Gewalt
Die Stadt Hannover hat neue Materialien im Rahmen ihres "Hannoverschen Interventionsprogramms" (HAIP) bei häuslicher Gewalt aufgelegt. Ein bunter Flyer im Postkartenformat spricht Jugendliche direkt an und zeigt erste Hilfemöglichkeiten auf, wenn es in der Familie zu Gewalt kommt.
weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

August 2018

30.8..2018–20.1.2019 | Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht | Ausstellung, Frankfurt am Main

Oktober 2018

11.10.2018 | Weltmädchentag, weltweit

November 2018

8.11.2018 | Mehr als Sprache. Qualitätssicherung bei Übersetzungen im Beratungskontext, Hannover

25.11.2018 | Fahnenaktionen von TERRE DES FEMMES, deutschlandweit

25.11.2018 | Internationaler Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, weltweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

09_September_Kalenderblatt
"Women's Voice, Women's Choice" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat September: Politische Frauenverbände.