Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

2035 - Unsere Zukunft, Mein Leben

Wie sehen junge Menschen von heute ihr zukünftiges Leben? Diese Frage gab den Anstoß zum Kreativwettbewerb "2035 - Unsere Zukunft, Mein Leben". Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 an niedersächsischen Schulen setzten ihre Ideen dazu in Form von Videos, Collagen, Briefen, Interviews, Aufsätzen, Gedichten und Rap-Texten um. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat als Kooperationspartner des Wettbewerbs aus der Fülle an tollen Ideen und klugen Gedanken eine Ausstellung und eine Präsentation mit ausgewählten Beiträgen entwickelt.

Zur Teilnahme am Wettbewerb hatten das Niedersächsische Kultusministerium und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zum Zukunftstag 2015 aufgerufen. Mehr als 300 eingereichte Beiträge gaben vielfältige Einblicke in die Zukunftsvorstellungen der Jugendlichen. Sie zeigten, welche Lebensplanung junge Menschen verfolgen und wie sie ihre Zukunftsaussichten einschätzen. Deutlich wurde auch, dass Gleichberechtigung und Geschlechterrollen in Beruf und Gesellschaft für junge Menschen zu den wichtigen Zukunftsthemen gehören.

Die Ergebnisse sind in einer Ausstellung von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. veröffentlicht worden. Die Ausstellung zeigt Zitate der Wettbewerbsbeiträge sowie Hintergrundinformationen zu Work-Life-Balance und zur Berufs- und Studienorientierung jenseits von Rollenklischees. Dazu kommt eine Präsentation ausgewählter Beiträge, die offline oder auch online aufrufbar sind unter www.unsere-zukunft-mein-leben.de. Zur Ausstellung gehören drei RollUp-Banner (je ca. 100 cm x 200 cm) und die Daten der Präsentation auf einem Speichermedium. Sie kann gegen Versandkosten und eine Bearbeitungsgebühr ausgeliehen werden.

Unsere-Zukunft-Mein-Leben_alle-Banner_600px

Weitere Informationen

Kontakt
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V.
Elke Rühmeier
Telefon (0511) 33 65 06 31
ruehmeier@guv-ev.de

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Wir-haben-gewaehlt_EIZ
Im neuen Europaparlament werden in der Mehrheit Männer Politik gestalten - auch wenn in diesem Parlament mehr Frauen sitzen als vorher! Aber es gibt keine Quote auf EU-Ebene, es gibt kein Parité-Gesetz, wie z.B. in Frankreich. Eine quotierte Kommission macht noch keinen frauenpolitischen Sommer - aber es lässt hoffen! Das EIZ Niedersachsen lädt in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Niedersachsen und der Region Hannover am 18. Oktober 2019 zur Diskussion ein: "Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten". www.eiz-niedersachsen.de

Broschüre der Woche

Unternehmensmonitor-Familienfreundlichkeit-2019
Zum sechsten Mal hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) den "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit" vorgelegt. Die aktuellen Ergebnisse zeigen deutliche Fortschritte, aber auch weiteren Handlungsbedarf. Der Monitor wird vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert. Er besteht aus einer repräsentativen Unternehmensbefragung und einer repräsentativen Beschäftigtenbefragung. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Oktober 2019

18.10.2019 | Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten, Hannover

22.10.2019 | NeMiA Netzwerk-Kongress | Die Zukunft der Arbeitswelt - Kompetenzen und Potentiale von Frauen mit Migrationsbiografie, Hannover

25.10.2019 | Strategien im Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Berlin

26.10.2019 | Geschlechtervielfalt, Springe

29.10.2019 | Nach der Wahl ist vor der Wahl. Europäische Frauen- und Gleichstellungspolitik, Regensburg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

10_Kalender-VNST_Oktober
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Oktober: "Gender Pay Gap? Gender Pay Act!"