Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts

Geschlechterreflektierte-Paedagogik-gegen-RechtsGeschlecht und Sexualität spielen eine bedeutende Rolle in der neonazistischen Ideologie und Lebenswelt. Die rechten Geschlechterwelten mit ihren Widersprüchlichkeiten, Abwehrreflexen und Attraktivitäten bieten daher Ansatzpunkte für pädagogische Präventionsarbeit gegen Neonazismus. Der Sammelband "Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts" stellt Optionen für geschlechterreflektiertes pädagogisches Handeln zwischen bewusster Kontaktaufnahme und klarer Distanzierung vom rechten Mainstream dar.

Eine geschlechterreflektierte Pädagogik "Gegen Rechts" hilft pädagogischen Fachkräften bei der Einordnung der eigenen Arbeit: Ist ein nachfragender, verstehender Zugang zu verfolgen oder geht es um eine unmittelbare Diskriminierung, zu der klar Stellung bezogen werden muss? Möglich ist auch, strukturelle Ungleichheiten zu thematisieren, um anschließend gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen nach Interventions- bzw. demokratischen Veränderungsmöglichkeiten zu suchen.

Neonazistische Weltbilder von Jugendlichen sind in der Regel noch nicht gefestigt, so dass durch Auseinandersetzung und die Erweiterung von Erfahrungsräumen Veränderungsprozesse möglich werden. Kinder und Jugendliche werden so möglicherweise davon abgehalten, sich neonazistischen Lebenswelten zu nähern, anderen werden Distanzierungsprozesse ermöglicht und wieder andere werden ermutigt, sich gegen diskriminierende Verhältnisse zu wehren oder nicht-rechte Aktivitäten und Jugendkulturen zu entwickeln.

Das Bild von Geschlechterverhältnissen und Sexualität in rechten Kontexten ist widersprüchlich: Es gibt den männlichen Retter und Kämpfer sowie den Mann als Opfer gesellschaftlicher "Verweiblichungsprozesse". Frauen, die vom Sexismus in der extrem rechten Szene selbst betroffen sind, verschieben sexistische Vorstellungen auf "die Anderen". Die Beiträge des Bandes thematisieren unter anderem, wie die Funktionalität von Sexismus und Antifeminismus als Ausgangspunkt pädagogischen Handelns genutzt werden kann und welche Ansatzpunkte Soziale Arbeit gegen Rechtsextremismus mit Fokus auf Mädchen und Frauen bietet.

Erläutert wird, wie Pädagoginnen und Pädagogen den Verbalstrategien gegen das Eintreten für Geschlechteremanzipation erfolgreich begegnen können und wie der neo-homophobe Diskurs der Rechtskonservativen gegen die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt funktioniert.

Das Buch gibt einen detaillierten Einblick in die rechte Gedankenwelt und zeigt Chancen und Grenzen pädagogischer Einflussnahme auf. Besonders empfehlenswert für die pädagogische Praxis sind die Methodenkapitel.

Die Herausgeber: Andreas Hechler, Magisterstudium der Europäischen Ethnologie und Gender Studies, und Olaf Stuve, Diplomsoziologe, arbeiten als Bildungsreferenten der Jugend- und Erwachsenenbildung und wissenschaftliche Mitarbeiter bei Dissens - Institut für Bildung und Forschung, Berlin.

Andreas Hechler/ Olaf Stuve (Hrsg.): Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts, Verlag Barbara Budrich, Opladen, Berlin & Toronto 2015

<<< Zur Beitragsübersicht

Frankfurt | Plakatkampagne gegen Übergriffe im öffentlichen Raum gestartet

Plakatkampagne-Uebergriffe-oeffentlicher-Raum
"Alle Frauen und Mädchen haben das Recht auf Respekt" - so lautet der Slogan einer neuen Plakatkampagne des Frauenreferats der Stadt Frankfurt am Main gegen Übergriffe im öffentlichen Raum. Die Plakatmotive der Kampagne sind inspiriert von Erfahrungen und Forderungen von Mädchen und jungen Frauen. An über 600 Litfaßsäulen und Plakatwänden sind ihre Appelle zu sehen. weiterlesen >>>

Neu vorgestellt

Frauenkalender-2021
Zwölf Frauen stellen wir in unserem Kalender 2021 vor. "Zwölf von uns". Frauen, die zu den Themen, unter denen Frauen leiden, die Frauen zugemutet werden, tätig sind. Zwölf Frauen, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. In der Politik, im Recht, in der Kirche, in der Wirtschaft.
Ein hochwertiges Geschenk für Ihre Netzwerkpartnerinnen und -partner, Rats- und Kreistagsmitglieder und andere, die Sie zum Jahreswechsel beschenken wollen, mit denen Sie sich für Frauenrechte und für Menschenrechte engagieren wollen. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

September 2020

23.9.–26.9.2020 | RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit - in der ZDF Mediathek abrufbar, online

28.9.–29.9.2020 | Deutscher Präventionstag, online

Oktober 2020

5.10.–6.10.2020 | Fachkraft der Antidiskriminierungsberatung, Lüneburg

7.10.2020 | Fortbildung für Verwaltungsmitarbeiterinnen von Gleichstellungsbeauftragten, Hannover

7.10.2020 | Gründen als Antwort auf die VUCA-Welt - Vision, Understanding, Clarity und Agility, online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Fahne und Roll-up Banner zum 'Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen'

Fahne-gegen-Gewalt
Gemeinsam mit UN-Women hat Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. eine Fahne konzipiert, mit der Kommunen und Organisationen auf den Anti-Gewalt-Tag und die weltweiten und lokalen Aktivitäten an diesem Tag und innerhalb der 16-Tage-Kam-pagne aufmerksam machen können. Neben der Fahne steht auch ein Roll-Up-Banner zur Verfügung, dass bei Veranstaltungen eingesetzt werden kann. Sowohl in die Fahne als auch in das Banner kann auf Wunsch das eigene Logo eingedruckt werden. weiterlesen >>>