Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Januar | Europa ist weiblich - Schöpfungskraft und Kulturbringerin

01_Kalender-VNST_JanuarEuropa verdankt seinen Namen einer Gestalt aus der griechischen Mythologie: In der Sage geht es um die listenreiche Entführung der Europa durch Zeus, der sich in einen weißen Stier verwandelt und die phönizische Prinzessin auf seinem Rücken über das Mittelmeer nach Kreta verschleppt. Dort gibt er sich in seiner männlichen Gestalt zu erkennen und zeugt mit ihr drei Söhne. Die neue Heimat wird aufgrund einer Verheißung Aphrodites zu Ehren Europas nach ihr benannt.

Doch wo liegen die historischen und ursprünglichen Wurzeln für diesen Mythos? Europa stammt aus dem Orient, wo sie als phönizische Ur-Göttin verehrt wurde. Als babylonisch-syrische Liebesgöttin Ischtar oder Astarte entspricht sie der griechischen Aphrodite. Bis in die Neuzeit wurde sie mit Selene, der Mondgöttin und Schöpferin der Welt, gleichgestellt. Auch lässt sie sich in der Muttergottes-Darstellung des Christentums wiederfinden. Die Bilder einer "Göttin" mit einem Stier oder einer Kuh als Symbol für weibliche Schöpfungskraft gibt es durch viele Kulturen hinweg seit der Steinzeit. So gesehen ist Europa ein Sinnbild für die matriarchalen Anfänge unserer europäischen Kultur.

Zugleich erzählt das Bild der Europa vom kulturellen Austausch der Länder und Regionen wie der heutigen Türkei und dem Iran, Israel, Palästina, Syrien, Ägypten und Kreta1. Europa und ihre Brüder haben die Laut-Buchstabenschrift mit nach Griechenland gebracht. Daher steht Europa als Sinnbild für eine Kulturbringerin, die aus dem Osten, dem Orient, kommt.


1Kuhn, Annette: Warum sitzt Europa auf dem Stier? Matriarchale Grundlagen von Europa, in: Frauen verändern EUROPA verändert Frauen, hrsg. vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, 2008

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Lebendiger-FrauenKalender-2019
Auch in 2019 gibt es wieder das Projekt "Lebendiger FrauenKalender Ostfriesland": in 12 Veranstaltungen wird jeden Monat das Wirken einer historischen Frau auf der Ostfriesischen Halbinsel vorgestellt, bzw. Themen aufgegriffen, die einen Bezug zur Gegenwart herstellen und Perspektiven für die Zukunft aufzeigen. Auf dem Programm stehen Vorträge, Erzähltheater, geführte Routen, Ausstellungen, Konzerte und mehr. Initiiert wurde das Projekt vom "Runden Tisch FrauenLeben in Ostfriesland". Das Programm steht unter www.emden.de/frauenlebeninostfriesland zum Download bereit.

Broschüre der Woche

Das-Private-ist-Politisch
Vom Landesstreik 1918 bis zur Demonstration für Lohngleichheit 2018: Frauen in der Schweiz kämpfen seit jeher für ihre Rechte. Die Fachzeitschrift für Frauenfragen fragt nach Motiven, Aktionsformen und Zielen von prominenten Aktivistinnen. Fachartikel, Porträts, Interviews und viele historische Bilder zeigen: Das Private ist politisch! weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Januar 2019

30.1.2019 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff - Fast ohne Budget- und Zeitaufwand ALLE erreichen - Ausgebucht!, Hannover

Februar 2019

6.2.2019 | Fortbildung für Verwaltungsmitarbeiterinnen von Gleichstellungsbeauftragten - Ausgebucht!, Hannover

14.2.2019 | One Billion Rising for Justice | Weltweiter Aktionstag für Gerechtigkeit, weltweit

27.2.–28.2.2019 | Grundlagen für die Gleichstellungsarbeit - Ausgebucht!, Hannover

März 2019

8.3.2019 | Internationaler Frauentag, weltweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

01_Kalender-VNST_Januar
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Januar: Europa ist weiblich - Schöpfungskraft und Kulturbringerin