Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Oktober | Gender Pay Gap? Gender Pay Act!

10_Kalender-VNST_OktoberDie Ursprünge der europäischen Gleichstellungspolitik finden sich bereits im Jahr 1957. Die sechs Gründerstaaten unterzeichneten in Rom den Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und legten in Art. 157 Abs. 1 fest, dass unabhängig vom biologischen Geschlecht bei gleicher Arbeit auch die gleiche Bezahlung erfolgen soll. Dieser Grundsatz der Entgeltgleichheit blieb jedoch lange Zeit weitestgehend unbeachtet.

Am 10. Februar 1975 kam es zu einer EU-Richtlinie, die in Art. 8 explizit die Umsetzung der Lohngleichheit in der nationalen Gesetzgebung der Mitgliedstaaten forderte. Bis heute wurden 13 Richtlinien zur Chancengleichheit erlassen. Sie sind für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union rechtsverbindlich.

Lohngleichheit sollte also schon längst umgesetzt sein. Das Beschwerderecht liegt bei der einzelnen Person. Eine Klage kann sich über einen langen Zeitraum hinziehen und beeinflusst wohl in den meisten Fällen auch das Arbeitsklima. Wie gut oder schlecht die Lohngleichheit umgesetzt wird, erleben wir jährlich im März beim Equal Pay Day.

Island hat als erstes Land weltweit das Prinzip nun umgekehrt. Zum 1. Januar 2018 trat der "Equal Pay Act" in Kraft: Betriebe mit mehr als 25 Berufstätigen müssen eine gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit nachweisen. Unterschiedliche Löhne dürfen nicht durch Kategorien wie beispielsweise Geschlecht oder Ethnizität beeinflusst werden. Wer "besteht", bekommt ein Lohngleichheits-Zertifikat verliehen, das sogenannte "Jafnlaunavottun".

Die Frauenstreiks in Island sind legendär: Schon 1975 streikten 90 Prozent der arbeitenden Frauen für Entgeltgleichheit und legten so die gesamte Wirtschaft lahm.

<<< Zur Beitragsübersicht

BAG schreibt Gender Award 2022 aus

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen hat erneut den Gender Award ausgeschrieben. Ab sofort können sich Kommunen um den Preis "Kommune mit Zukunft 2022" bewerben. Mit dem Gender Award soll erfolgreiche und beispielhafte Frauen- und Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet werden. Die Ausschreibung läuft vom 12. Dezember 2021 bis zum 14. Februar 2022. Die Jury wird Ende März 2022 die Preisträgerinnen ermitteln. Die Preisverleihung ist für den 6. Mai 2022 in Berlin geplant. Die Bewerbungsunterlagen sind auf www.frauenbeauftragte.org zu finden.

Frauenrechte und Tabakkontrolle

Frauenrechte-und-Tabakkontrolle
Unfairtobacco hat gemeinsam mit Gesundheits-, Entwicklungs- und Tabakkontrollorganisationen, eine Broschüre zum Thema Frauenrechte und Tabakkontrolle herausgegeben. Darin gehen verschiedene Autor:innen dem Zusammenhang von Tabakkonsum bzw. von Tabakkontrolle und der Umsetzung von Frauenrechten sowie der Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) nach. Frauen sterben häufiger in Folge von Passivrauch als Männer. Tabakkonsum ist die größte vermeidbare Ursache für den frühzeitigen Tod durch nicht-übertragbare Krankheiten und der weibliche Körper reagiert sensibler auf dessen schädliche Wirkungen. Das Frauenrecht auf Gesundheit (CEDAW Art. 12) wird verletzt. Die Broschüre steht auf https://unfairtobacco.org als pdf-Datei zur Verfügung.

Termine Alle Termine >>>

Februar 2022

2.2.2022 | Das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz (NGG), online

8.2.2022 | Alles nach Plan?! - Der Gleichstellungsplan nach dem NGG, online

21.2.–22.2.2022 | Grundlagen der Gleichstellungsarbeit - Basisseminar für kommunale Gleichstellungsbeauftragte, online

März 2022

17.3.2022 | Alles gut umgesetzt?! - Die Berichtspflicht zur Umsetzung von Gleichberechtigung in Niedersachsen, Hannover

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2022 | Kunst & Kultur - Mit Kunst Geld verdienen

01_Kalenderblatt_Januar-2022
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2022 hat Frauen in Kunst und Kultur zum Thema gemacht: Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirken auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung - Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Hier unser Beitrag für den Monat Januar: "Mit Kunst Geld verdienen" weiterlesen >>>