Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Instrumentenkoffer Berufsrückkehr

Instrumentenkoffer-BerufsrueckkehrDas Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL hat einen "Instrumentenkoffer Berufsrückkehr" für Personalverantwortliche gepackt. Der Leitfaden bietet Lösungsansätze für eine strategische Wiedereinstiegsplanung in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Was ist zu beachten, um den vorübergehenden beruflichen Aus- und Wiedereinstieg qualifizierter Fachkräfte gut zu planen? Wie kann eine Kontaktsystem aussehen, durch das Beschäftigte auch während der Elternzeit mit dem Unternehmen in Verbindung bleiben und sich weiterqualifizieren können? Welche Möglichkeiten zur Förderung des beruflichen Wiedereinstiegs nach der Elternzeit gibt es?

Die Broschüre hilft, Antworten auf diese Fragen zu finden, damit Unternehmen das Potenzial ihrer weiblichen Beschäftigten nutzen können, anstatt sie zu verlieren, und um als attraktive Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auf dem Fachkräftemarkt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL ist Teil der Landesinitiative Frau und Wirtschaft. Trägerin ist die OstWestfalenLippe GmbH in Kooperation mit der Stadt Bielefeld und den Kreisen Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn. Mit den regionalen Kompetenzzentren Frau und Beruf leistet das Land Nordrhein-Westfalen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der beruflichen Situation von Frauen.

Weitere Informationen

Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL (Hrsg.): Instrumentenkoffer Berufsrückkehr. Ein Leitfaden für Personalverantwortliche zum Wiedereinstiegsmanagement. Bielefeld 2018.

Die Broschüre steht auf der Website Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL zum Download zur Verfügung und kann auch im Printformat bestellt werden.

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Terre-des-Femmes_Fahnenaktion
Die von TERRE DES FEMMES entwickelte Fahnenaktion gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November will bundesweit ein Zeichen setzen, um gegen Gewalt und Diskriminierung an Frauen und Mädchen zu protestieren und gesetzliche sowie gesellschaftliche Veränderungen einzufordern. Rund um den 25. November, den internationalen Gedenktag "NEIN zu Gewalt an Frauen!", laufen darüber hinaus bundesweit Aktionen und Kampagnen in Kooperation mit Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Frauenhäusern, Ministerien, Universitäten und vielen Verbänden. Das Schwerpunktthema der Fahnenaktion 2019 lautet #sexistunbezahlbar: Für eine Welt ohne Prostitution! Mehr zur Fahnenaktion und zum Schwerpunktthema unter www.frauenrechte.de

Broschüre der Woche

Arbeitshilfe-fuer-Fachkraefte-aus-Frauen-und-Kinderschutz-in-der-Region-Hannover
Nicht nur Frauen erleben Häusliche Gewalt, häufig sind Kinder mit betroffen. Damit die Beratung von Frauen und Kindern noch stärker Hand in Hand geht, hat das Team Gleichstellung der Region Hannover gemeinsam mit Fachleuten aus dem Frauen- und Kinderschutz eine Arbeitshilfe entwickelt. Nun wurde das Heft neu aufgelegt. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

November 2019

18.11.2019 | Prostitution und Menschenhandel - das große Geschäft mit der 'Ware Frau', Regensburg

25.11.2019 | Internationaler Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, weltweit

25.11.2019 | Gewalt an Frauen durch digitale Medien, Hannover

26.11.2019 | Verleihung des Juliane-Bartel-Medienpreises, Hannover

27.11.2019 | 40 Jahre Verabschiedung Frauenrechtskonvention & 25 Jahre Pekinger Erklärung und Aktionsplattform | Dialog- und Jubiläumsveranstaltung, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

11_Kalender-VNST_November
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat November: "Europa - Land ohne Grenzen"