Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Neue Chancen für Eltern - Das Infoblatt zu Elternzeit und Elterngeld

Neue-Chancen-fuer-ElternÜberarbeitete Neuauflage inkl. Neuregelungen zum Elterngeld Plus!
Das von Gleichberechtigung und Vernetzung herausgegebene Infoblatt "Regelungen im Überblick" zum Elterngeld kann mit allen bestehenden Neuregelungen zum Elterngeld Plus als Print-Version und in einer digitalen Version für das Intranet von Behörden/ Kommunen, Unternehmen bezogen werden.

Die Regelungen wurden verändert: Für Kinder, die ab dem 01.07.2015 geboren werden, kann Elterngeld für den doppelten Zeitraum gezahlt werden: Aus einem Elterngeldmonat werden zwei Elterngeld Plus-Monate. Damit gibt es das Elterngeld Plus also auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus. Der Elterngeldbetrag verringert sich dadurch um die Hälfte. Durch Elterngeld Plus wird der frühe berufliche Wiedereinstieg honoriert. Wenn sich beide Elternteile um die Kinderbetreuung kümmern und beide zwischen 25 und 30 Wochenstunden tätig sind, erhalten sie den Partnerschaftsbonus von weiteren vier Monaten.

Ausrufezeichen_kleinDas Infoblatt steht ebenfalls
als digitale Version für das Intranet
zur Verfügung.

Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. (Hg.): Neue Chancen für Eltern - Das Infoblatt zu Elternzeit und Elterngeld, Hannover 2007, laufende Überarbeitung - Stand: 07/ 2015

Weitere Informationen

Kontakt
Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung,
Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
Sodenstraße 2, 30161 Hannover
Telefon (0511) 33 65 06 20
kontakt@vernetzungsstelle.de

Kosten | Bestellung
Der Bestellbogen mit einer Übersicht über die Kosten steht hier zum Download bereit.

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Tony-Sender-Preis-Frankfurt-M
Die Stadt Frankfurt am Main verleiht den Tony-Sender-Preis zur Förderung und Anerkennung hervorragender innovativer Leistungen, die der Verwirklichung des verfassungsrechtlichen Gebotes der Gleichberechtigung von Frau und Mann dienen und die der Benachteiligung und Diskriminierung von Frauen entgegenwirken. Der Preis, der in zweijährigem Turnus vergeben wird, ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit diesem Preis wird an die engagierte Politikerin Tony Sender (1888–1964) erinnert, die in Frankfurt am Main ihre, wie sie sagte, prägenden politischen Anstöße erhielt und ihre entscheidenden Entwicklungsjahre verbrachte. Bewerbungen sind bis zum 10. Mai 2017 möglich. Weitere Informationen unter www.frauenreferat.frankfurt.de

Broschüre der Woche

Elternzeit_VaterZeit-und-MutterZeit
ElternZeit - VaterZeit & MutterZeit: Eine Broschüre der Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Northeim, Peine, Wolfenbüttel und der kreisfreien Städte Salzgitter und Wolfsburg für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalverwaltungen zum Thema Elternzeit und Elterngeld. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

März 2017

28.3.2017 | Das neue Landesgleichstellungsgesetz NRW - was ändert sich für die Gleichstellungsarbeit?, Dortmund

April 2017

25.4.–26.4.2017 | Bundeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten in den Jobcentern gE, Berlin

27.4.2017 | Boys'Day - Zukunftstag für Jungen, bundesweit

27.4.2017 | Girls'Day - Zukunftstag für Mädchen, bundesweit

27.4.2017 | Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Niedersachsen, Niedersachsenweit

Aktionswochen 2017

Logo_GleichbeRECHTigt
Das neue Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens ist gestartet. Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete. weiterlesen >>>

Kalendermonatsblatt

03_Maerz_Kalendermonatsblatt_Februar_260px
"EINE Welt" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2017 widmet sich dem Thema Frauen und Flucht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat März: "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht"