Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Stadt Göttingen | Mehr Frauen in Führung: so könnte es gehen...

Mehr-Frauen-in-Fuehrung_So-koennte-es-gehenIm Rahmen des Aktionsprogramms "älter, bunter, weiblicher - WIR GESTALTEN ZUKUNFT!" zum demografischen Wandel wurde in der Stadt Göttingen das Thema Frauen in Führungspositionen in den Blick genommen. Zunächst durch eine Analyse und Bestandsaufnahmen und daran anknüpfend durch das Projekt "Mehr Frauen in Führung: So könnte es gehen...". Zu diesem Umsetzungsschritt liegt nun eine Dokumentation vor.

Entwickelt wurde ein Ansatz, wie es jenseits von Zielvorgaben und Absichtserklärungen gelingen kann, mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen. Ausgehend von praktischen Erfahrungen und Empfehlungen von Führungsfrauen wurden verschiedene Ansatzmöglichkeiten, die sich in der konkreten betrieblichen Praxis realisieren lassen, untersucht. Die Broschüre dokumentiert nicht nur die erarbeiteten Leitfäden als zentrale Ergebnisse, sondern den dazugehörigen Entstehungsprozess, der sicherstellen sollte, dass die Instrumente zur Anwendung kommen.

Die Stadt Göttingen bietet einen Einblick in Teile ihrer Personalentwicklung und hofft, damit eine praxistaugliche Gleichstellung in den Kommunen anzustoßen. Die Broschüre bietet einen guten Einstieg für andere Gleichstellungsbeauftragte.

Das Projekt wurde vom Frauenbüro im Rahmen des Landesprogramms "älter, bunter, weiblicher - WIR GESTALTEN ZUKUNFT!" des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung durchgeführt.

Frauenbüro der Stadt Göttingen (Hrsg.): Mehr Frauen in Führung: So könnte es gehen..., Göttingen 2016

Weitere Informationen

Die Broschüre kann über das Frauenbüro, Telefon (0551) 400 33 05, frauenbuero@goettingen.de, bestellt werden und steht unter www.frauenbuero.goettingen.de zum Download bereit.

<<< Zur Beitragsübersicht

Equal Care Day

Equal-Care-Day
29.02.2020: Equal Care Day
Care-Arbeit ist zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt und erfährt geringe Wertschätzung. Um auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, ruft die Initiative Equal Care Day dazu auf, am 29. Februar 2020 einen Aktionstag zu feiern. Die Initiative wird getragen vom Verein klische*esc, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit koordiniert und für die Vernetzung der Beteiligten sorgt. In Bonn wird es zum Anlass des Equal Care Days am 28. und 29. Februar eine Konferenz geben. Informationen zur Anmeldung, weitere geplante Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten finden sich unter equalcareday.de.

Frauen haben die Wahl

Frauen-haben-die-Wahl_Muenchen#
Neu erschienen: Broschüre der Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München für Frauen zur Kommunalwahl am 15. März 2020. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2020

25.2.–20.3.2020 | Auricher Frauenwochen, Aurich

29.2.2020 | Equal Care Day, bundesweit

März 2020

7.3.2020 | Gerechte Teilhabe - Zweiter Frauenkongress der SPD in Niedersachsen, Hannover

8.3.2020 | Internationaler Frauentag, weltweit

8.3.–10.3.2020 | Kongress Armut und Gesundheit, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Materialien zum Internationalen Frauentag

Materialien-Frauentag
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an. Eine Fahne kann vor Rathäusern, Kreishäusern oder an anderen Stellen gehisst werden, um die Bedeutung dieses Tages zu betonen und auch, um zum Ausdruck zu bringen, dass von der Kommune Impulse ausgehen, um die Gleichberechtigung voran zu bringen. Ein passendes Roll-up Banner kann alternativ oder ergänzend aufgestellt werden. Für Aktionen und um den Anliegen der Frauen mehr Gehör zu verschaffen, sind Aktionsklatschen erhältlich. weiterlesen >>>