Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Abschluss des Aktionsprogramms 'älter, bunter, weiblicher: WIR GESTALTEN ZUKUNFT!'

Nach sechs erfolgreichen Jahren läuft das Aktionsprogramm "älter, bunter, weiblicher - WIR GESTALTEN ZUKUNFT!" des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zum Ende des Jahres 2016 aus. Auf einer Abschlussveranstaltung in Hannover dankte Sozialministerin Cornelia Rundt allen am Projekt beteiligten kommunalen Gleichstellungsbeauftragten für ihr großes Engagement. Almut von Woedtke, Leiterin der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, lobte die intensive Zusammenarbeit mit den Kommunen bei der Umsetzung der Projektideen.

Das Aktionsprogramm des Niedersächsischen Sozialministeriums in Zusammenarbeit mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten hat dazu beigetragen, die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Geschlechterrollen sichtbar zu machen. Die verschiedenen Bedürfnisse von Frauen und Männern in unterschiedlichen Altersgruppen und Lebenslagen wurden zukunftsorientiert betrachtet und bewertet. Die Ergebnisse hieraus haben bereits zahlreiche Aktionen und Veränderungen in Niedersachsen in Gang gesetzt. Die Chancen sollen weiterhin genutzt werden, um Geschlechtergerechtigkeit in den Kommunen voranzubringen.

Mehr als 200 Projektanträge wurden in den Jahren 2011 bis 2016 gestellt. Gleichstellungsbeauftragte aus mehr als 80 Kommunen waren dabei, viele Projekte wurden in Kooperation mit anderen Kommunen geplant und umgesetzt. Die Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte koordinierte unter der Leitung von Heike Schmalhofer das Aktionsprogramm als Projektträgerin.

Zur Abschlussveranstaltung im Alten Rathaus begrüßte Tagungsmoderatorin Silke Gardlo Sozialministerin Cornelia Rundt sowie die aus ganz Niedersachsen angereisten Gäste.

Wie wichtig das Thema auch weiterhin bleibt, zeigte der Fachvortrag der Abschlussveranstaltung. Gabriele Zufall vom Landesamt für Statistik Niedersachsen gab darin Einblick in aktuelle Zahlen und Fakten der demografischen Entwicklung unter Geschlechteraspekten.

Ein gemeinsamer Rückblick auf gelungene Projekte und die erfolgreiche Zusammenarbeit rundete die Abschlussveranstaltung ab. Den musikalischen Rahmen gestaltete die Musikerin und Komponistin Dr. Annette Ziegenmeyer.

<<< Zur Beitragsübersicht


1 von 21

Equal Care Day

Equal-Care-Day
29.02.2020: Equal Care Day
Care-Arbeit ist zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt und erfährt geringe Wertschätzung. Um auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, ruft die Initiative Equal Care Day dazu auf, am 29. Februar 2020 einen Aktionstag zu feiern. Die Initiative wird getragen vom Verein klische*esc, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit koordiniert und für die Vernetzung der Beteiligten sorgt. In Bonn wird es zum Anlass des Equal Care Days am 28. und 29. Februar eine Konferenz geben. Informationen zur Anmeldung, weitere geplante Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten finden sich unter equalcareday.de.

Frauen haben die Wahl

Frauen-haben-die-Wahl_Muenchen#
Neu erschienen: Broschüre der Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München für Frauen zur Kommunalwahl am 15. März 2020. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2020

18.2.–22.2.2020 | meccanica feminale, Villingen-Schwenningen

25.2.–20.3.2020 | Auricher Frauenwochen, Aurich

29.2.2020 | Equal Care Day, bundesweit

März 2020

7.3.2020 | Gerechte Teilhabe - Zweiter Frauenkongress der SPD in Niedersachsen, Hannover

8.3.2020 | Internationaler Frauentag, weltweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Materialien zum Internationalen Frauentag

Materialien-Frauentag
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an. Eine Fahne kann vor Rathäusern, Kreishäusern oder an anderen Stellen gehisst werden, um die Bedeutung dieses Tages zu betonen und auch, um zum Ausdruck zu bringen, dass von der Kommune Impulse ausgehen, um die Gleichberechtigung voran zu bringen. Ein passendes Roll-up Banner kann alternativ oder ergänzend aufgestellt werden. Für Aktionen und um den Anliegen der Frauen mehr Gehör zu verschaffen, sind Aktionsklatschen erhältlich. weiterlesen >>>