Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Ergebnisse der Europawahl 2019

Der Frauenanteil im Europäischen Parlament ist seit der letzten Wahl gestiegen und liegt nun bei 40 Prozent. In Deutschland liegt er bei 36 Prozent. Weitere Informationen und Grafiken finden Sie auf der Website europawahlergebnis.eu/geschlechterverhaltnis-mdep/2019-2024.

Wir zählen auf Europa!

Wir-zaehlen-auf-Europa_WahlbroschuereDie neue Veröffentlichung der Vernetzungsstelle stellt die Perspektiven von neun Frauen auf die Europäische Union dar. Warum gehen sie wählen? Und welche Rolle spielt das Europäische Parlament z.B. bei der Durchsetzung von Gleichstellung, Gender Mainstreaming und Antidiskriminierung? Die Broschüre zeigt, wie wichtig ein frauenpolitischer Blick auf Europa ist. Die Broschüre kann im Vorfeld der Europawahl Informationen bieten. Sie ist aber auch darüber hinaus einsetzbar, für alle, die generell einen Genderblick auf europäische Politik werfen wollen. Die Broschüre richtet sich an frauenpolitische Multiplikatorinnen zum Weitergeben oder Selberlesen. Bei Bestellungen bis zu 100 Exemplaren kostet ein Heft 3,50 Euro (zzgl. MwSt. und Versandkosten), für Dauernutzerinnen, Dauernutzer und Großbestellungen gibt es Rabatte! Weitere Informationen und den Bestellbogen finden sie hier.

Für ein Europa der Frauenrechte und des Zusammenhalts

Fuer-ein-Europa-der-FrauenrechteDer Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. (LFRN) appelliert an die Frauen in Niedersachsen, ihr Wahlrecht aktiv zu nutzen und durch eine hohe Wahlbeteiligung die Rolle des Europäischen Parlaments als Vorreiterin bei der Geschlechtergleichstellung anzuerkennen und zu unterstützen. Frauen haben sich vor 100 Jahren erfolgreich das Wahlrecht erkämpft - heute sollte dieses Recht genutzt werden.

Der Wahlaufruf des Landesfrauenrates ist in Form eines Flyers umgesetzt und stellt darüber hinaus auch gleichstellungspolitische Forderungen an die europäische Politik vor. Der Flyer ist auf der Website des Landesfrauenrates Niedersachsen als pdf-Datei abrufbar.

Aufruf der DGB Frauen | Europawahl: Geht wählen!

DGB-Frauen_Frauentag-2019_Wir-fuer-ein-soziales-EuropaLiebe Kolleginnen,
am 26. Mai wird das neue Europäische Parlament gewählt. Wir Frauen im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) rufen alle Wahlberechtigten auf, mit ihrer Stimme die demokratischen Kräfte in Europa zu stärken.
Die Europäische Union ist eine Gemeinschaft für Frieden und Wohlstand. Auch wenn manches verbesserungswürdig ist: Die EU steht für Demokratie und Solidarität, für Vielfalt, für ein partnerschaftliches Miteinander und für eine gemeinsame europäische Identität. Die Gleichstellung von Frauen und Männern gehört von Anfang an zu den Grundwerten der Europäischen Union. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass in den Mitgliedstaaten die Benachteiligung von Frauen abgebaut, ihre Gesundheit geschützt und ihr Recht auf Selbstbestimmung gestärkt wird. Europa ist ein Motor der Gleichstellungspolitik und ein Bollwerk gegen den Antifeminismus der Rechtspopulisten.Weiterlesen >>>

Aufruf des Juristinnenbundes | Frauen, lasst uns zur Europawahl gehen! Es lohnt sich!

Der Deutsche Juristinnenbund (djb) appelliert an alle Frauen, ihr Europawahlrecht zu nutzen und durch eine hohe Wahlbeteiligung von Frauen die Rolle des Europäischen Parlaments als Vorreiter bei der Geschlechtergleichstellung anzuerkennen und zu unterstützen. Das Europäische Parlament sollte sich die Forderung des djb nach einer ambitionierten und nachhaltigen Geschlechtergleichstellungsstrategie auf europäischer Ebene zu Eigen machen und dabei den gegenwärtigen gefährlichen Regressionstendenzen entschieden entgegentreten.Weiterlesen >>>

EU-Förderperiode ab 2021 | Forderungen des Landesfrauenrates Niedersachsen

Der Landesfrauenrat Niedersachsen hat "Fünf wichtige Forderungen" zur Gestaltung der EU-Förderperiode ab 2021 formuliert. In den Forderungen werden die Dachverordnung und ESF+-Verordnung in den Blick genommen. Sollten die Verordnungen nicht ergänzt werden, erwartet der Landesfrauenrat von der Landesregierung, dass diese Kriterien in einer Verordnung für Niedersächsische Projekte verbindlich festgeschrieben werden. Die Forderungen sowie weitere Dokumente zu gleichstellungspolitischen Rahmenstellungen in den Programmen der Europäischen Union finden Sie auf der Website des Landesfrauenrates unter Aktuelles.

Empfehlungen der Agentur für Querschnittsziele im ESF für die Förderperiode 2021 bis 2027

Eine Analyse der bislang vorliegenden Planungsdokumente für die neue Förderperiode 2021-2027 der Kohäsionspolitik (ESF, EFRE und Kohäsionsfonds) zeigt eine deutliche Abwertung der Ziele Gleichstellung der Geschlechter und Antidiskriminierung, so die Agentur für Querschnittsziele im ESF. Sie hat deshalb auf Wunsch der ESF-Fondsverwaltung des Bundes "Empfehlungen für die Implementierung und Konsolidierung der Querschnittsziele Gleichstellung der Geschlechter, Antidiskriminierung und Ökologische Nachhaltigkeit im Europäischen Sozialfonds+ in der Förderperiode 2021–2027" erarbeitet. Diese Empfehlungen sowie weitere Dokumente sind auf der Website www.esf-querschnittsziele.de abrufbar.

Berlin | Land unterzeichnet EU-Charta zur Gleichstellung

Bei der Festveranstaltung zum 10. Jubiläum des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms in Berlin hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller die "Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" unterzeichnet. Die Charta wurde vom Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) und dessen Mitgliedern entwickelt. Mit ihrer Unterzeichnung bekennen sich Lokal- und Regionalregierungen Europas formell und öffentlich zum Grundsatz der Gleichstellung von Frauen und Männern. Weitere Informationen zu der Festveranstaltung "10 Jahre Gleichstellung weiter denken" und zum Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramm finden Sie unter: www.berlin.de/sen/frauen/gleichstellung/gpr-jubilaeum

Die Agenda 2030 und das Ziel der Geschlechtergleichstellung. Europäische Ansätze im Vergleich

Die-Agenda-2030Wie europäische Staaten die Agenda 2030 und das Ziel zur Geschlechtergleichstellung umsetzen hat die Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa untersucht. Mit der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung haben sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zur Geschlechtergleichstellung als nachhaltigem Entwicklungsziel bekannt. Die Verantwortung für die Umsetzung der Agenda und ihrer Ziele liegt auf der nationalen Ebene. Daher stehen die Staaten vor der Aufgabe, die Ziele in konkrete Maßnahmen umzuwandeln. Das vorliegende Arbeitspapier von Nele Reich gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen der Umsetzung der Agenda 2030 in Deutschland, Estland und Schweden. Das Arbeitspapier steht auf der Website der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen als Download zur Verfügung.

Konferenz der Landesfrauenräte verabschiedet Resolution für ein offenes Europa

Die Konferenz der Landesfrauenräte (KLFR) hat vom 15. bis 17. Juni in Hamburg getagt. In diesem Rahmen wurde eine Resolution für ein offenes Europa verabschiedet. Die Konferenz unterstützt damit alle Politikerinnen und Politiker im Deutschen Bundestag, die sich für eine gemeinsame europäische Asylpolitik einsetzen. Die Resolution steht auf der Website des Landesfrauenrates Niedersachsen zum Download bereit.

Europa | Strategisches Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter

Strategisches-Engagement-fuer-die-Gleichstellung-der-Geschlechter_EuropaIm Dezember 2015 hat die Europäische Kommission das strategische Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter 2016-2019 veröffentlicht. Es dient als Fortführung und Verlängerung der Strategie für die Gleichstellung von Frauen und Männern (2010-2015).

Enthalten sind die folgenden fünf Aktionsschwerpunkte:

  • Steigerung der Erwerbsbeteiligung von Frauen und gleiche wirtschaftliche Unabhängigkeit
  • Verringerung des geschlechtsspezifischen Lohn-, Einkommens- und Rentengefälles und dadurch Bekämpfung der Armut von Frauen
  • Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern in Entscheidungsprozessen
  • Bekämpfung der geschlechtsspezifischen Gewalt sowie Schutz und Unterstützung für die Opfer
  • Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und der Rechte der Frau weltweit.

Weitere Informationen zur Gleichstellungspolitik der EU sowie der finanziellen Förderung finden Sie auf der Website des Europäischen Parlaments.

Europa | Von Parität noch weit entfernt

Die Europäische Frauenlobby (European Women's Lobby) hat die Wahlergebnisse nach Geschlecht analysiert. Der Frauenanteil im neuen Europaparlament beträgt demnach 36,75% (2009: 35%). Von den 751 Sitzen gehen aktuell nur 276 an Frauen. Die Auswertung ergab auch, dass der Frauenanteil in den linken Parteien höher ist, Konservative und rechte Parteien liegen unter dem Durchschnitt. Joanna Maycock, Generalsekretärin der Europäischen Frauenlobby stellt fest, dass bei solch einem Schneckentempo es noch ein halbes Jahrhundert dauern würde, bis Geschlechterparität erreicht sei. www.womenlobby.org

EU Kommission | Gleichstellungsberichte

Die Berichte zur Gleichstellung von Frauen und Männern werden jährlich von der EU Kommission erstellt und dem Europäischen Rat vorgelegt. Die Jahresberichte stehen auf der Website der Europäischen Kommission als Zusammenfassung zur Verfügung.

Weitere Informationen

EU Charta und Gleichstellungsaktionspläne

Informationen zur Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene sowie daraus entwickelten Gleichstellungsaktionsplänen finden Sie hier.

Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE) hat seinen Sitz in Vilnius, Litauen. Eröffnet wurde es Ende 2009. Das EIGE ist eine europäische Agentur, die die Mitgliedstaaten und die EU darin unterstützen soll, die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern zu fördern, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts zu bekämpfen und die Öffentlichkeit für Gleichstellungsfragen zu sensibilisieren. Zur Website www.eige.europa.eu/

Europäische Frauenverbände

European Women´s Lobby ist die größte Dachorganisation von Frauenverbänden mit über 2.000 Mitgliedsorganisationen aus 28 EU-Ländern. www.womenlobby.org

Datenbank über die Mitwirkung von Frauen und Männern an Entscheidungsprozessen

Welchen Anteil die Frauen und Männer an den Entscheidungsprozessen in Politik, Wirtschaft, Recht und Verwaltung haben, zeigt die Datenbank der Europäischen Kommission.

Aktuelle Aktion

Hanna-Jursch-Preis
Mit dem Hanna-Jursch-Preis der Evangelischen Kirche in Deutschland können alle herausragenden wissenschaftlich-theologischen Arbeiten ausgezeichnet werden, in denen Gender- bzw. geschlechterspezifische Perspektiven eine wesentliche Rolle spielen. Das Thema der aktuellen Ausschreibung lautet: Lebensformen und Beziehungsweisen. Konstruktionen und Dekonstruktionen von Heteronormativität. Der Hauptpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Geschäftsführung liegt beim Referat für Chancengerechtigkeit der EKD. Die Arbeiten sind möglichst mit Gutachten bis zum 17.2.2020 einzureichen. Alle weiteren Informationen zum Preis und zur Ausschreibung unter www.ekd.de/hanna-jursch-preis-info-25087.htm

Website der Woche

Genderleicht
Der Grundsatz, Diskriminierungen zu vermeiden, ist im Pressekodex festgeschrieben. Der Journalistinnenbund bringt mit dem Portal www.genderleicht.de nun frischen Wind in verstaubte Redaktionsräume. Als Serviceangebot wendet sich die Website an Journalistinnen und Journalisten sowie an alle anderen, die Texte schreiben, fotografieren, Audios oder Videos produzieren. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

August 2019

12.8.–30.8.2019 | Ingenieurinnen-Sommeruni - Internationales Sommerstudium für Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Bremen

12.8.–30.8.2019 | Informatica Feminale - Internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik, Bremen

September 2019

17.9.2019 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Hannover

Oktober 2019

11.10.2019 | Weltmädchentag, weltweit

25.10.2019 | Strategien im Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

07_Kalender-VNST_Juli
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Juli: Europa-Pessimismus