Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Gesellschaftliche Normierung von Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit

Schwangerschaft-Geburt-und-SaeuglingszeitDie Zeitschrift Gender 2/2017 reflektiert die aktuelle wissenschaftliche Auseinandersetzung um Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit. Deutlich werden Widersprüche und Ambivalenzen zwischen individueller Gestaltung, gesellschaftlichen Normierungen und professionellen Ansprüchen, die in dieser Lebensphase wirksam sind. Die Diskussionen in der Hebammenwissenschaft auf der einen und in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften auf der anderen Seite werden aus Sicht der Geschlechterforschung betrachtet.

Schon das Aushandeln der 'Kinderfrage' in Paarbeziehungen ist mit der gesellschaftlichen Erwartung verbunden, dass einer Schwangerschaft ein gemeinsamer Kinderwunsch vorausgehen sollte. Dabei entscheiden Paare nicht immer rational über diese Frage, sondern finden pragmatische und kompromissbasierte paardynamische Lösungen.
Die Vorstellung vom "unternehmerischen Selbst" fördert die Retraditionalisierung der Geschlechterbeziehung während der Schwangerschaft: Schwangeren wird vor dem Hintergrund moderner medizinischer Versorgung nicht nur die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit, sondern auch für die des werdenden Kindes übertragen.

Auch für das Gelingen einer "guten" Geburt werden Frauen vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Gesundheitsorientierung zunehmend selbst verantwortlich gemacht. Dabei kommt im Vergleich zur sachlichen Informiertheit der Schwangeren ihre Befähigung zur Urteilskraft zu kurz, die auch die Wahrnehmung von Momenten der Angewiesenheit, Achtsamkeit, Angst und Freude einschließt. Ähnliches gilt für die Ansprüche an stillende Mütter, wie die Analyse der professionelle Stillförderung auf einer Geburtshilfestation zeigt.

Als interessante Ausdrucksform für universelle Bedürfnisse im Zusammenhang von Schwangerschaft und Geburt haben sich Erzählcafés erwiesen, in denen Hebammen- und Elternprotest im geschützten Rahmen offen artikuliert werden konnte.

Die Beiträge aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zeigen, dass die Lebensphase von Familienplanung, Schwangerschaft und Geburt trotz pluralisierter Familienformen eine große Gefahr für Frauen (und Paare) birgt, in die "Traditionalisierungsfalle" gedrängt zu werden.

Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit: zwischen individueller Gestaltung, gesellschaftlichen Normierungen und professionellen Ansprüchen; Gender - Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Heft 2, 9. Jahrgang 2017. Herausgegeben vom Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, www.gender-zeitschrift.de

<<< Zur Beitragsübersicht

50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht

50-Jahre-Frauenstimmrecht
Am 7. Februar 2021 wird in der Schweiz das Jubiläum "50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht" begangen. Aus diesem Anlass wurde ein Sammelband mit dem Titel "50 Jahre Frauenstimmrecht. 25 Frauen über Demokratie, Macht und Gleichberechtigung" herausgegeben. Isabel Rohner und Irène Schäppi zeigen darin - unterstützt von namhaften Schweizer Frauen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur - wie umkämpft die Frauenrechte in der Schweiz waren und immer noch sind, was bereits getan wurde und wo noch Handlungsbedarf besteht. Zum Buch | Mehr zum Schweizer Frauenstimmrecht

Neu vorgestellt

Vierter-Atlas-Gleichstellung-Niedersachsen
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat den 4. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen veröffentlicht. Ein erfreuliches Ergebnis: Der Anteil der Väterbeteiligung am Elterngeld stieg 2020 auf 38,4 Prozent. Der Bericht zeigt aber auch, dass nach wie vor statistisch nachweisbare Unterschiede in der Lebensrealität von Frauen und Männern bestehen. Die COVID-19-Pandemie des Jahres 2020 hat den Handlungsbedarf deutlich sichtbar werden lassen. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2021

3.2.2021 | Digitalisierung und Gleichstellung. Neue Chancen - alte Probleme, online

März 2021

12.3.2021 | Eröffnung frauenORT Marianne Fritzen, Lüchow

26.3.2021 | Eröffnung frauenORT Paula Modersohn-Becker, Worpswede

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Anne Jakob: Spitzensport

01_Kalenderblatt-Januar_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat Januar: Anne Jakob war selbst Leichtathletin. Sie wuchs in der DDR auf und absolvierte ein Jurastudium. Danach arbeitete die Juristin als Assistentin des Generalsekretärs des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) in Lausanne. Sie engagierte sich für die Anerkennung der Fachanwaltschaft im Sportrecht. weiterlesen >>>