Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Männer ins Grundschullehramt

Maenner-ins-GrundschullehramtWie kann in Grundschulkollegien mehr Geschlechtervielfalt erreicht werden? Nur etwa 12 Prozent aller Lehrkräfte in Grundschulen sind männlich. Olaf Stuve und Dr. Thomas Viola Rieske haben im Auftrag des 'GEW Zukunftsforums Lehrer_innenbildung' untersucht, inwiefern die Unterrepräsentanz von männlichen Lehrkräften in Grundschulen problematisch ist und wie ihr begegnet werden kann.

Die Unterrepräsentanz von männlichen Lehrkräften an Grundschulen ist eng mit Rollenzuschreibungen verknüpft. Männer, die sich für den Beruf interessieren, erfahren normative Beschränkungen in Form von Abwertungen des Berufsbildes, das heute mit Weiblichkeit assoziiert und Frauen zugeschrieben wird. Es herrscht die Vorstellung, dass Männer in diesen Beruf nicht hineinpassen.

Im Berufsalltag müssen Grundschullehrer mit Erwartungen und Zuschreibungen umgehen, die als "männlich" konnotiert sind, denen sie jedoch nicht immer entsprechen wollen oder können. Problematisch ist die Unterrepräsentanz von Männer im Grundschullehramt, weil Kindern so die Möglichkeit vorenthalten wird, eine egalitäre Vielfalt anhand eines Modells eines vielfältigen Lehrerkollegiums kennenzulernen. Bestehende Geschlechterbilder werden reproduziert, was sich bis hin zur Berufs- und Studienorientierung auswirkt.

Wichtig ist eine Auseinandersetzung über die Aufgabenteilung innerhalb des Kollegiums, die es Männern ermöglicht, auch "nicht-männliche" Angebote für alle Kinder zu machen. Die Kinder profitieren von diversen und zugleich diversitätskompetenten Lehrkräften, die ihnen vielfältige Möglichkeiten der Zugehörigkeit, der Unterstützung und Auseinandersetzung bieten.

Aus der Auswertung verschiedener Projekte zu Genderkompetenz bzw. Männern in Kita und Grundschule leitet das Autorenteam unter anderem diese Empfehlungen zur Gewinnung von Männern für das Grundschullehramt ab:

  • geschlechter- und diversitätsreflektierte Berufswahlbegleitung
  • Zugangswege zum Grundschullehramt prüfen: Zugang zu Studienplätzen, Möglichkeiten eines qualifizierenden Quer- und Seiteneinstiegs
  • Grundschullehramt als Beruf im Hinblick auf Besoldung und Weiterentwicklungsmöglichkeiten attraktiver machen
  • Korrektur der Wahrnehmung des Berufsbildes: professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen von Kindern als materiell und immateriell lohnende Angelegenheit
  • Geschlechterbilder in der Grundschule vervielfältigen
  • (Weiter-)Entwicklung von Gender- und Diversitätskompetenz als Kernaufgabe der Aus- und Weiterbildung

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (Hrsg.): Männer ins Grundschullehramt, Wie Geschlechtervielfalt in Kollegien von Grundschulen erreicht werden kann, Frankfurt/ Main 2018

Weitere Informationen

Broschüre zum Download unter www.gew.de/publikationen

Bestellung von Druckexemplaren im GEW-Shop

<<< Zur Beitragsübersicht

Neue Website zu geschlechtersensibler Pädagogik

Fachkraefteportal-fuer-Genderfragen
Wie kann jedes Kind die Möglichkeit erhalten, sich als Individuum frei zu entfalten und seine eigene Identität zu entwickeln? Wie können stereotype Rollenzuweisungen bei der Erziehung von Jungen und Mädchen kritisch hinterfragt werden? Diese und weitere Fragen beantwortet die neue Website www.geschlechtersensible-paedagogik.de. Das Portal arbeitet Themen der Geschlechterpädagogik an konkreten Beispielen methodisch-didaktisch auf und zeigt Möglichkeiten, wie damit gearbeitet werden kann. Die Materialien dafür haben Jugendliche und junge Erwachsene aller Geschlechter selbst erstellt. Die neue Website ist Teil des vom Bundesfamilienministerium geförderten Projektes "meinTestgelände".

Neu vorgestellt | Aktion zum Equal Pay Day im Emsland

Emsland-EPD-Aktion
Eine nicht alltägliche Kooperation sind das emsländische Aktionsbündnis (Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Emsland, Landfrauen, SoVD, Ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim, kfd, KDFB, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Agentur für Arbeit) und die Fußballerinnen der 1. Bundesligamannschaft des SV Meppen anlässlich des Equal Pay Days (EPD) eingegangen: Das Heimspiel Anfang März gegen den VfL Wolfsburg wurde genutzt, um auf den großen Unterschied bei der Bezahlung von Sportlerinnen und Sportlern hinzuweisen. Die große Diskrepanz bei der Bezahlung im Fußballsport steht dabei exemplarisch für die Entgeltlücke in Deutschland insgesamt. Auch die Mannschaft der Herren des SV Meppen (3. Liga) hat die Aktion unterstützt. Einen kleinen Film zu dem Thema finden Sie online auf ems TV www.emstv.de/?s=equal+pay+day.

Termine Alle Termine >>>

April 2021

22.4.2021 | Boys'Day, deutschlandweit

22.4.2021 | Girls'Day, deutschlandweit

28.4.–29.4.2021 | Basisseminar für kommunale Gleichstellungsbeauftragte, Hannover

Mai 2021

1.5.2021 | Eröffnung frauenORT Paula Modersohn-Becker, Worpswede

3.5.2021 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff, Hannover / online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Stefanie und Ellen Radtke

04_Kalenderblatt-April_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat April: Mit ihrer flapsig humorvollen Art spricht Pastorin Steffi Radtke in ihrem Vlog "Anders Amen" ein Thema an, das eine Vielzahl lesbischer Paare betrifft: Ihre Frau Ellen ist im fünften Monat schwanger, Steffi will das Kind adoptieren, denn trotz der seit 2017 geltenden Ehe für alle gibt es für Zwei-Mütter-Familien in Deutschland noch immer keine Gleichstellung im Abstammungsrecht. weiterlesen >>>