Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einem aktuellen Problem

Bin-ich-gleichberechtigtEin Buch der Historikerin und Frauenrechtlerin Romina Schmitter. Das Titelbild (s. links) zieren die Umrisse eines Mannes und einer Frau. Beide stehen an einer Leiter. Der Leiter der Frau mangelt es jedoch an Sprossen. Ein Auf-stieg stellt für sie definitiv eine größere Herausforderung dar.

Im Inneren des Buches finden sich spannende und gut geschriebene Elemente zu historischen Ereignissen. Es geht um die Geschlechtervormundschaft, die Ehevogtei sowie die gesellschaftliche Sicht auf das weibliche Geschlecht im Allgemeinen. Hierzu werden Prosatexte und Gedichte der vergangenen Jahrhunderte einbezogen. Gesetzestexte werden ebenso betrachtet, wie aktuelle Filme einbezogen. Ein weiteres Thema ist der Kampf ums Frauenwahlrecht.

Durch das Erläutern verschiedener historischer Begebenheiten ist das Erkennen einer Struktur etwas erschwert. Die Kapitel an sich sind gut aufgebaut, nur die Übergänge lassen den roten Faden leicht abreißen. Auch einen direkten Bezug der aufgeführten Elemente in die Gegenwart bleibt das Buch schuldig. Der Überblick ist ein interessanter und spannender historischer Abriss zur Entwicklung der Frauenrechte.
Die letzten Kapitel beschäftigen sich mit den aktuellen Forderungen der Frauenbewegung. Hierbei geht es um die Frauenquote, Equal Pay, Politische Partizipation oder Hashtags wie #metoo und #Aufschrei.

Die Erwartung auf eine spannende Wanderung durch die Historie der Gleichstellungsbewegung sowie deren Einflüsse auf das individuelle subjektive Empfinden von heute mit samt aktueller Problematiken, die der Titel vermuten lässt, bleibt in dieser Form letztlich aber leider unerfüllt.

Romina Schmitter: Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einem aktuellen Problem, Edition Falkenberg, Bremen, 2018

<<< Zur Beitragsübersicht

50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht

50-Jahre-Frauenstimmrecht
Am 7. Februar 2021 wird in der Schweiz das Jubiläum "50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht" begangen. Aus diesem Anlass wurde ein Sammelband mit dem Titel "50 Jahre Frauenstimmrecht. 25 Frauen über Demokratie, Macht und Gleichberechtigung" herausgegeben. Isabel Rohner und Irène Schäppi zeigen darin - unterstützt von namhaften Schweizer Frauen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur - wie umkämpft die Frauenrechte in der Schweiz waren und immer noch sind, was bereits getan wurde und wo noch Handlungsbedarf besteht. Zum Buch | Mehr zum Schweizer Frauenstimmrecht

Neu vorgestellt

Vierter-Atlas-Gleichstellung-Niedersachsen
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat den 4. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen veröffentlicht. Ein erfreuliches Ergebnis: Der Anteil der Väterbeteiligung am Elterngeld stieg 2020 auf 38,4 Prozent. Der Bericht zeigt aber auch, dass nach wie vor statistisch nachweisbare Unterschiede in der Lebensrealität von Frauen und Männern bestehen. Die COVID-19-Pandemie des Jahres 2020 hat den Handlungsbedarf deutlich sichtbar werden lassen. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Januar 2021

21.1.2021 | Dialogforen gegen Sexismus | Fachkonferenz, online

26.1.2021 | Das Ziel bleibt Parität! mehrfrauenindieparlamente | Neujahrsempfang, online

26.1.2021 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention, online

Februar 2021

3.2.2021 | Digitalisierung und Gleichstellung. Neue Chancen - alte Probleme, online

März 2021

12.3.2021 | Eröffnung frauenORT Marianne Fritzen, Lüchow

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Anne Jakob: Spitzensport

01_Kalenderblatt-Januar_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat Januar: Anne Jakob war selbst Leichtathletin. Sie wuchs in der DDR auf und absolvierte ein Jurastudium. Danach arbeitete die Juristin als Assistentin des Generalsekretärs des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) in Lausanne. Sie engagierte sich für die Anerkennung der Fachanwaltschaft im Sportrecht. weiterlesen >>>