Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Vergessene Frauen

Vergessene-FrauenDer Anteil der nach Frauen benannten Straßen in Mainz ist in den letzten fünf Jahren leicht gestiegen. Trotzdem tragen nur fünf Prozent aller Mainzer Straßen und Plätze den Namen einer weiblichen Persönlichkeit. Daher hat das Frauenbüro zum elften Mal eine vollständig überarbeitete Fassung der Broschüre "Vergessene Frauen. Leitfaden zur Benennung von Mainzer Straßen und Plätzen nach weiblichen Persönlichkeiten" auflegt. Sie bietet einen Überblick über die bisherigen Straßenbenennungen und eine Liste mit 145 ehrungswürdigen weiblichen Persönlichkeiten. Darunter sind Namen von 79 - bislang vergessenen - Mainzerinnen. Kurze biografische Angaben ergänzen die Aufstellung, die es den zuständigen Gremien leichter machen soll, passende Frauen für die Benennung von Straßen zu finden.

Frauenbüro der Stadt Mainz (Hrsg.): Vergessene Frauen. Leitfaden zur Benennung von Straßen und Plätzen nach weiblichen Persönlichkeiten, 11. überarbeitete Auflage, Mainz 2019. Die Broschüre steht als pdf-Datei auf der Website der Stadt Mainz zum Download zur Verfügung.

Mainzer Frauenkalender 2019

Mainzer-Frauengeschichte_Kalender-2019Seit 1990 erscheint der historische Mainzer Frauenkalender. Jedes Jahr wird mit zwölf Kalenderblättern ein Blick auf die Lebensgeschichte von weiblichen Persönlichkeiten, auf die Geschichte von Frauenorganisationen oder auf einzelne bedeutsame Ereignisse gelegt. Im Mittelpunkt stehen für 2019 politisch aktive Frauen und Kulturschaffende.Weiterlesen >>>

Darmstädterinnen im Aufbruch

Darmstaedterinnen-im-AufbruchDrei Frauen aus Darmstadt haben ein wichtiges Stück Lokalgeschichte recherchiert und als Buch veröffentlicht. Es zeigt, wie die Frauenbewegung der 1970er Jahre vor Ort mit kreativen Projekten, Protesten und politischer Arbeit aufbegehrte und eine feministische Gegenkultur aufbaute.Weiterlesen >>>

Digitaler Stadtplan mit den nach Frauen benannten Straßen erweitert das Angebot von GeoInfo Frankfurt

Geoportal-FrankfurtDas Frauenreferat der Stadt Frankfurt hat in enger Kooperation mit dem Stadtvermessungsamt eine digitale Karte der nach Frauen benannten Straßen erstellt. In Frankfurt am Main tragen von den rund 3.400 Straßen, Plätzen und Brücken aktuell 137 Straßen und Plätze die Namen von berühmten Frauen. Die neue Karte "Nach Frauen benannt" im Online-Portal GeoInfo Frankfurt macht sie nun schnell und mobil sichtbar. Die Karte zeigt nicht nur an, wie die Straßen in den Stadtteilen verteilt sind, sondern offenbart auch Merkmale wie Straßenlänge und Flächenanteile und damit die symbolische Bedeutung im Stadtgebiet. Zur Karte geoportal.frankfurt.de/karten/nach-frauen-benannt.html

Nach Frauen benannt - Straßen in Frankfurt am Main

Nach-Frauen-benannt-127-Strassen-in-Frankfurt-am-MainIn Frankfurt am Main gibt es rund 3.400 Straßen, Plätze und Brücken - davon sind ca. 1000 nach Männern benannt, aber nur 127 Frankfurter Straßen oder Plätze tragen bislang Namen von Frauen. Das Frankfurter Frauenreferat hat mit "Nach Frauen benannt" nun ein Buch herausgegeben, das die spannenden und außergewöhnlichen Biographien dieser Frauen vorstellt.Weiterlesen >>>

Bedeutende Frauen in Hannover

Bedeutende-Frauen-in-HannoverNoch immer sind Frauen im Stadtbild, bei der Benennung von Straßen und Plätzen unterrepräsentiert. Damit das nicht so bleibt und um Frauen in der Öffentlichkeit stärker sichtbar zu machen, hat das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover eine Broschüre zu diesem Thema herausgegeben.Weiterlesen >>>

Frauengeschichte in Straßennamen

Frauengeschichte-in-StrassennamenDie Broschüre der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rotenburg/ Wümme knüpft an die Initiative frauenORTE Niedersachsen an. Rotenburg ist seit zwei Jahren frauenORT und hat damit Frauen aus der Geschichte Rotenburgs gewürdigt. Im Rathaus wurde eine Galerie mit Porträts der Frauen eingerichtet, an die in Rotenburg Straßennamen erinnern. Diese finden sich in der Veröffentlichung wieder.Weiterlesen >>>

Frauen in Wolfsburg: 'Frauen im Aufbruch - Frauenwelten im Umbruch'

Frauen-im-Aufbruch_Frauenwelten-im-UmbruchDas Leben von 17 Wolfsburgerinnen steht im Mittelpunkt des 2. Bandes über Wolfsburger Frauen. Das Buch rückt das Wirken und Nachwirken der Frauen in der Stadt Wolfsburg in den Focus, es wird der weibliche Anteil der Stadtgeschichte sichtbar gemacht und verstärkt in die öffentliche Wahrnehmung gerückt.Weiterlesen >>>

Dresden | Frauen auf die Straßen(-)schilder!

Eine Broschüre mit beiliegendem Stadtplan zur Benennung von Strassen nach weiblichen Persönlichkeiten in Dresden.Weiterlesen >>>

Kassel | Vorstellung Kasseler Bürgerinnen

Kasseler Bürgerinnen, die auf vielfältige Art und Weise das Bild dieser Stadt mitgeprägt und gestaltet haben, werden im Frauenportal-Geschichte der Stadt Kassel vorgestellt.Weiterlesen >>>

Saarbrücken | Historische Frauenstadtrundgänge

Frauenwege-in-SaarbrueckenVom Frauenleben in spätrömischer Zeit bis zu den Frauen in der Kommunalverwaltung, von der Mädchenbildung bis zum weiblichen Unternehmerinnentum reicht das thematische Spektrum der Stadtrundgänge.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung

Informationen zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. www.addf-kassel.de

FrauenMediaTurm

Dokumentiert - vom FrauenMediaTurm in Köln - wird die Entstehung und Entwicklung der Neuen Frauenbewegung in den ersten zehn Jahren: von 1969 (dem Vorfrühling) über 1971 (dem Start) bis 1979. www.frauenmediaturm.de

Frauen-Stadtgeschichte in ...

Heidelberg
Zehn Stationen eines Stadtspaziergangs in der Heidelberger Altstadt mit Blick auf die Frauengeschichte.

Frauen-Saar-Geschichte

Das Frauen-Archiv Saar informiert zu Frauen im Saarland in Geschichte und Gegenwart. www.frauengenderbibliothek-saar.de

Aktuelle Aktion

Wir-haben-gewaehlt_EIZ
Im neuen Europaparlament werden in der Mehrheit Männer Politik gestalten - auch wenn in diesem Parlament mehr Frauen sitzen als vorher! Aber es gibt keine Quote auf EU-Ebene, es gibt kein Parité-Gesetz, wie z.B. in Frankreich. Eine quotierte Kommission macht noch keinen frauenpolitischen Sommer - aber es lässt hoffen! Das EIZ Niedersachsen lädt in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Niedersachsen und der Region Hannover am 18. Oktober 2019 zur Diskussion ein: "Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten". www.eiz-niedersachsen.de

Broschüre der Woche

Unternehmensmonitor-Familienfreundlichkeit-2019
Zum sechsten Mal hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) den "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit" vorgelegt. Die aktuellen Ergebnisse zeigen deutliche Fortschritte, aber auch weiteren Handlungsbedarf. Der Monitor wird vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert. Er besteht aus einer repräsentativen Unternehmensbefragung und einer repräsentativen Beschäftigtenbefragung. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Oktober 2019

16.10.2019 | DIGITALISIERUNG Motor oder Bremse für die Neugestaltung der Erwerbs-und Sorgearbeit?, Berlin

18.10.2019 | Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten, Hannover

22.10.2019 | NeMiA Netzwerk-Kongress | Die Zukunft der Arbeitswelt - Kompetenzen und Potentiale von Frauen mit Migrationsbiografie, Hannover

25.10.2019 | Strategien im Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Berlin

29.10.2019 | Nach der Wahl ist vor der Wahl. Europäische Frauen- und Gleichstellungspolitik, Regensburg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

10_Kalender-VNST_Oktober
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Oktober: "Gender Pay Gap? Gender Pay Act!"