Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Das übertherapierte Geschlecht. Ein kritischer Leitfaden für die Frauenmedizin

Das-uebertherapierte-GeschlechtDas Buch beschäftigt sich mit dem Thema der gendersensiblen Medizin und geht auf die Frage ein, ob Frauen in der Medizin möglicherweise unnötig behandelt werden, und es will über irreführende Praxen der Gesundheitsindustrie aufklären.

Einleitend erfahren die Lesenden, dass in der Medizin noch heute von einem Androzentrismus auszugehen ist. Es werden Beispiele vorgestellt, die untermauern, dass Frauen aus diesem Grund falsche Medikamente erhalten oder falsch diagnostiziert werden. Das zweite Kapitel widmet sich dem Thema Schwangerschaft und beschreibt, wie viele Frauen zur Pränataldiagnostik angeregt würden. Im Kapitel zu den "Individuellen Gesundheitsleistungen" (IGeL) wird aufgezeigt, wie irreführend argumentiert wird und Frauen verunsichert werden.

Ein weiteres Kapitel widmet sich dem Thema Schönheitsmedizin und setzt sich kritisch mit den Anforderungen an den Körper auseinander. Auch die verwandten Themen Hormone und Wechseljahre werden tiefgehender analysiert und durch neue Forschungen kritisch hinterfragt. Darüber hinaus geht es im Buch um Gebärmutterentfernung, das Mammografie-Screening und zu guter Letzt um Depressionen und Geschlechterstereotype bei diesem Krankheitsbild.

Die Autorinnen vertreten einen sehr kritischen Standpunkt gegenüber Medizin und Pharmakologie. Sie präsentieren viele Fakten und Statistiken sowie neuere Forschungsergebnisse. Die Intention einer Aufklärung über irreführende Praxen der Gesundheitsindustrie ist durchaus gelungen. Das Buch kann somit helfen, Patientinnen in die Lage zu versetzen, medizinische Leistungen zu hinterfragen.

Christine Wolfrum/ Luitgard Marschall: Das übertherapierte Geschlecht. Ein kritischer Leitfaden für die Frauenmedizin, Albrecht Knaus Verlag, München 2017

<<< Zur Beitragsübersicht

Equal Care Day

Equal-Care-Day
29.02.2020: Equal Care Day
Care-Arbeit ist zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt und erfährt geringe Wertschätzung. Um auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, ruft die Initiative Equal Care Day dazu auf, am 29. Februar 2020 einen Aktionstag zu feiern. Die Initiative wird getragen vom Verein klische*esc, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit koordiniert und für die Vernetzung der Beteiligten sorgt. In Bonn wird es zum Anlass des Equal Care Days am 28. und 29. Februar eine Konferenz geben. Informationen zur Anmeldung, weitere geplante Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten finden sich unter equalcareday.de.

Frauen haben die Wahl

Frauen-haben-die-Wahl_Muenchen#
Neu erschienen: Broschüre der Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München für Frauen zur Kommunalwahl am 15. März 2020. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2020

25.2.–20.3.2020 | Auricher Frauenwochen, Aurich

29.2.2020 | Equal Care Day, bundesweit

März 2020

7.3.2020 | Gerechte Teilhabe - Zweiter Frauenkongress der SPD in Niedersachsen, Hannover

8.3.2020 | Internationaler Frauentag, weltweit

8.3.–10.3.2020 | Kongress Armut und Gesundheit, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Materialien zum Internationalen Frauentag

Materialien-Frauentag
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an. Eine Fahne kann vor Rathäusern, Kreishäusern oder an anderen Stellen gehisst werden, um die Bedeutung dieses Tages zu betonen und auch, um zum Ausdruck zu bringen, dass von der Kommune Impulse ausgehen, um die Gleichberechtigung voran zu bringen. Ein passendes Roll-up Banner kann alternativ oder ergänzend aufgestellt werden. Für Aktionen und um den Anliegen der Frauen mehr Gehör zu verschaffen, sind Aktionsklatschen erhältlich. weiterlesen >>>