Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Ludwigshafen | Zweiter Gleichstellungsaktionsplan 2019 - 2022

Gleichstellungsaktionsplan_Ludwigshafen_2019-2022Nach erfolgreicher Umsetzung des ersten Gleichstellungsaktionsplans legt die Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rhein den zweiten Aktionsplan im Rahmen der "EU Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" für die Jahre 2019 bis 2022 vor. Mit mehr als 60 Maßnahmen knüpft der neue Gleichstellungsaktionsplan an erzielte Erfolge der zurückliegenden Jahre an und konkretisiert die gleichstellungspolitischen Ziele der Stadt Ludwigshafen für die Zukunft. Über dreißig Verwaltungsbereiche und Fachstellen haben die Projekte und Maßnahmen entwickelt und sind für deren konkrete Umsetzung verantwortlich. Der aktuelle Gleichstellungsaktionsplan sowie ein Bericht zum ersten Plan stehen auf der Website der Stadt Ludwigshafen zum Download zur Verfügung.

Mainz | Gleichstellungsaktionsplan

Die Landeshauptstadt Mainz erarbeitet zur Zeit den 3. Gleichstellungsaktionsplan. Für den zweiten Gleichstellungsaktionsplan (2016-2018) liegt inzwischen auch ein Bericht vor.Weiterlesen >>>

1. Aktionsplan der Landeshauptstadt München 2019-2021

Europaeische-Charta_MuenchenIm Mai 2016 hat die Stadt München die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene unterzeichnet. Für den Zeitraum 2019 bis 2021 Maßnahmen wurde eine Vielzahl von Handlungsfeldern beschlossen. Der Aktionsplan liegt nun in Broschürenform vor. In drei Jahren soll mit einer Evaluation die Zielerreichung überprüft werden.Weiterlesen >>>

Aktionsplan für die Gleichstellung von Frauen und Männern in Offenbach

Aktionsplan-Gleichstellung_OffenbachIn Offenbach hat ein Netzwerk unter Federführung des Frauenbüros den ersten Aktionsplan zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf erarbeitet. Er sieht Maßnahmen in verschiedenen Themenfeldern vor: Diese reichen von der Bekanntmachung und Weiterverbreitung von guter Praxis in Unternehmen über die Förderung des Wiedereinstiegs in den Beruf und von Teilzeitausbildungen bis hin zur Unterstützung von Familien bei der Alltagsorganisation.Weiterlesen >>>

Europäische Charta für Gleichstellung auf lokaler Ebene

Europaeische-Charta-fuer-Gleichstellung-auf-lokaler-EbeneIm Mai 2006 wurde die "Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" vom Council of European Municipalities and Regions (CEMR; Europäischer Städtetag) verabschiedet. Der CEMR wendet sich an die Lokal- und Regionalregierungen Europas und lädt sie ein, die Charta zu unterzeichnen, sich formell und öffentlich zum Grundsatz der Gleichstellung von Frauen und Männern zu bekennen und die in der Charta niedergelegten Verpflichtungen umzusetzen.

Aus dem Einleitungstext der Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene: "Die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene wendet sich an die Lokal- und Regionalregierungen Europas und lädt sie ein, die Charta zu unterzeichnen, sich formell und öffentlich zum Grundsatz der Gleichstellung
von Frauen und Männern zu bekennen und die in der Charta niedergelegten Verpflichtungen innerhalb ihres Hoheitsgebiets umzusetzen.

Um die Umsetzung dieser Verpflichtungen zu unterstützen, erklären sich die unterzeichnenden Gebietskörperschaften bereit, einen Gleichstellungs-Aktionsplan zu erarbeiten, der die für diesen Zweck vorgesehenen Prioritäten, Aktivitäten und Ressourcen darlegt.

Darüber hinaus verpflichten sich die unterzeichnenden Gebietskörperschaften, alle Institutionen und Organisationen in ihrem Hoheitsgebiet einzubeziehen, um die Erreichung echter Gleichstellung in der Praxis sicherzustellen."

Heidelberg | Gleichstellungsaktionspläne

Gleichstellungsaktionsplan_Heidelberg_2011-2012Die Stadt Heidelberg ist Vorreiterin in Sachen Gleichstellungsaktionspläne. Sie hat bereits drei Pläne verabschiedet und über die Umsetzung berichtet. Mit dem dritten Aktionsplan "Offen für Vielfalt und Chancengleichheit - Ansporn für alle" ist ein Plan für die Stadt Heidelberg und ihre Kooperationspartnerinnen und -partner entstanden, der mit breiter Bürgerbeteiligung erarbeitet wurde. Als erste größere Stad in Baden-Württemberg, hat sich Heidelberg mit der Frage auseinandersetzt, wie die Städte von morgen mit den sozialen Herausforderungen der enorm gewachsenen Vielfalt umgehen können. Mit zahlreichen konkreten Bausteinen soll die Stadt fit gemacht werden für eine zunehmende Individualisierung der Lebens- und Arbeitsformen. Alle Informationen zum Prozess der Aktionsplan-Entwicklung sowie die verabschiedeten Pläne finden Sie unter www.heidelberg.de/eu-charta-gleichstellung.

Enzkreis | Regionaler Aktionsplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern

Regionaler-Aktionsplan_EnzkreisDer "Regionale Aktionsplan - Gleichstellung von Frauen und Männern im Enzkreis" benennt Handlungsfelder, Zielsetzungen und Maßnahmen der internen und externen Gleichstellungsarbeit. Er greift die Systematik der Gleichstellungsaktionspläne nach der EU-Charta auf. Mit dem Aktionsplan soll eine transparente und nachprüfbare Grundlage geschaffen werden, die als Erfolgs- und Messgröße dienen kann.Weiterlesen >>>

Wien | Gleichstellungsaktionsplan

Gleichstellungsaktionsplan_WienDie Stadt Wien hat mit dem Gleichstellungsaktionsplan ein Gesamtpaket erstellt, mit dem die Genderperspektive in den vielfältigen Aufgabenbereichen der Stadt noch stärker verankert werden soll. Im Jahr 2009 fand der Kick-Off zur Erstellung des Aktionsplans statt. Maßnahmen quer über alle Aufgabenbereiche der Stadt wurden gesammelt. Auf dieser Basis wurde der Wiener Gleichstellungsaktionsplan für die Jahre 2010 bis 2012 erstellt. Zur Website der Stadt Wien.

Weitere Informationen

Informationen der BAG

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros (BAG) hat Informationen zur Erstellung eines Aktionsplanes entwickelt. Mehr dazu auf der Website der BAG.

Rat der Gemeinden und Regionen Europas

Den Text zur Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene (2006) sowie eine Liste der Kommunen, die die Charta unterzeichnet haben finden Sie unter www.rgre.de/ Rubrik Resolutionen, Charten und Erklärungen.

'Zuhause nicht sicher?' - Poster-Aktion gegen Häusliche Gewalt

Zuhause-nicht-sicher_Poster-Aktion
In der Corona-Krise können Konflikte und häusliche Gewalt zunehmen. Hilfe zu finden, ist gerade jetzt für viele schwer. Die Poster-Aktion des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend "Zuhause nicht sicher?" informiert zu Hilfeangeboten - im Supermarkt oder im eigenen Hausflur. Alle interessierten Unternehmen, Verwaltungen, Vereine oder Privatpersonen, die die Aktion unterstützen wollen, finden die Postervorlage in verschiedenen Formaten zum Download unter staerker-als-gewalt.de.

Aktuelle Infos | Coronavirus

Corona-Spezial
Wir sammeln aktuelle Informationen und Hinweise zur Corona-Pandemie für Gleichstellungsbeauftragte. In erster Linie geht es dabei um Hilfen bei Häuslicher Gewalt, Angebote von Frauenhäusern und Beratungsstellen. Aber auch Fragen zur finanziellen Situation von Frauen, insbesondere Alleinerziehende. Die derzeit besonders sichtbare Systemrelevanz der Care-Berufe versuchen wir hier für Sie darzustellen. Zur Themenseite.

Termine Alle Termine >>>

Juni 2020

2.6.2020 | Töchter des Aufbruchs | Film und Diskussion, online

8.6.2020 | Care Arbeit: Wer kümmert sich? Und wenn kümmert's?, online

September 2020

1.9.2020 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz - Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention | Ausgebucht, Hannover

17.9.2020 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff - Fast ohne Budget- und Zeitaufwand ALLE erreichen | Ausgebucht, Hannover

22.9.–23.9.2020 | Grundlagen für die Gleichstellungsarbeit, Hannover

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung