Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

'Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen'

Haeuslicher-Gewalt-im-Migrationskontext-vernetzt-und-kompetent-begegnenFachberatungsstellen, die auf den Bereich "Gewalt gegen Frauen" spezialisiert sind, erreichen Frauen mit Migrationshintergrund nur selten. Die Ausnahme sind Frauenhäuser. Das hat eine durch das Niedersächsische Sozialministerium geförderte Studie ergeben. Dr. Sabine Bohne und Dr. Annette Müller von der Universität Osnabrück sind in ihrer Studie den Fragen nachgegangen wie Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland häusliche Gewalt erleben, welche Hilfestrukturen sie vorfinden und wie stark sie sie in Anspruch nehmen.

Die Ergebnisse des Praxisforschungsprojekts "Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen" sind bei der ersten Sitzung des Fachbeirats zur Umsetzung des Landesaktionsplans "Häusliche Gewalt in Paarbeziehungen" vorgestellt worden. Die Ergebnisse der Studie sind eindeutig:

  • Die bestehenden Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten sind gewaltbetroffenen Migrantinnen nur unzureichend bekannt.
  • Die fehlenden Sprachkenntnisse führen dazu, dass die Angebote von den Migrantinnen nicht genutzt werden.
  • Insbesondere für Migrantinnen ist der Ausbau niedrigschwelliger, zugehender und anonymer Hilfsangebote wichtig.

"Diese Ergebnisse sind besorgniserregend", so Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt. "Wir müssen auch Migrantinnen im Fall häuslicher Gewalt gezielt und angemessen unterstützen. Wir werden jetzt gemeinsam mit der Koordinierungsstelle "Häusliche Gewalt" beim Landespräventionsrat Schulungen und Weiterbildungen konzipieren, die sich explizit an Multiplikatorinnen richten. Der Einsatz mehrsprachigen und mehrkulturellen Personals ist eine erfolgsversprechende Strategie zur Öffnung sozialer Dienste - ebenso wie der Kontakt zu und die Vernetzung mit Migrantenorganisationen."

Annette Müller / Sabine Bohne / Landespräventionsrat Niedersachsen (Hrsg.): Betrifft: Häusliche Gewalt - Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen. Analysen und Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Hilfesystems aus multiprofessioneller Sicht, Hannover 2015, 134 Seiten

Weitere Informationen

Die Studie steht als Download unter www.lpr.niedersachsen.de/nano.cms/publikationen zur Verfügung.

Pressemitteilung des Sozialministeriums vom 15.07.15, www.ms.niedersachsen.de

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Hanna-Jursch-Preis
Mit dem Hanna-Jursch-Preis der Evangelischen Kirche in Deutschland können alle herausragenden wissenschaftlich-theologischen Arbeiten ausgezeichnet werden, in denen Gender- bzw. geschlechterspezifische Perspektiven eine wesentliche Rolle spielen. Das Thema der aktuellen Ausschreibung lautet: Lebensformen und Beziehungsweisen. Konstruktionen und Dekonstruktionen von Heteronormativität. Der Hauptpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Geschäftsführung liegt beim Referat für Chancengerechtigkeit der EKD. Die Arbeiten sind möglichst mit Gutachten bis zum 17.2.2020 einzureichen. Alle weiteren Informationen zum Preis und zur Ausschreibung unter www.ekd.de/hanna-jursch-preis-info-25087.htm

Broschüre der Woche

Cedaw-Broschuere-VNST
Was ist eigentlich die UN-Frauenrechtskonvention? Warum nennen manche Leute sie CEDAW? Was regelt die Konvention? Welche Auswirkungen hat ein internationales Gleichstellungsinstrument auf Kommunen? Und wer überprüft die Einhaltung? Diesen und anderen Fragen geht die Broschüre "Die UN-Frauenrechtskonvention in der politischen Praxis" auf den Grund. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Juli 2019

18.7.–19.7.2019 | Geschlechtergerechte Jungenarbeit, München

August 2019

12.8.–30.8.2019 | Ingenieurinnen-Sommeruni - Internationales Sommerstudium für Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Bremen

12.8.–30.8.2019 | Informatica Feminale - Internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik, Bremen

September 2019

17.9.2019 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Hannover

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

07_Kalender-VNST_Juli
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Juli: Europa-Pessimismus