Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Mimmi: Corona und was nun?

Mimmi_Nr-32Schulen und Betriebe geschlossen, Freizeitgruppen abgesagt - was für viele in der Corona-Zeit schwierig war, traf Menschen mit Behinderungen besonders hart. Die Mimmi-Redaktion hat nachgefragt: Mit welchen Einschränkungen mussten Mädchen und Frauen mit Behinderungen leben? Wie hat sich ihr Alltag dadurch verändert? Wie sind sie mit der Situation klargekommen und welche neuen Erfahrungen haben sie gemacht?

Vor allem fehlender Kontakt zu anderen Menschen oder sogar Besuchsverbote in Wohneinrichtungen waren schwer auszuhalten, das wird aus den Beiträgen deutlich. Betreuung und medizinische Therapie waren zum Teil nicht möglich. Freundschaften und Beziehungen müssen über soziale Medien gepflegt werden. Die Corona-Zeit ist aber auch eine gute Gelegenheit, Neues auszuprobieren: Gartenarbeit, Kochen und Backen, kreative Bastelideen, Singen gegen Corona oder Familienspiele am Esstisch helfen, den Corona-Frust zu vertreiben.

Mimmi ist in einfacher Sprache geschrieben und für alle Menschen lesenswert. Kreativ-Ideen, Lesetipps und Rezepte gehören ebenso dazu wie das Porträt einer starken Frau und ein Beitrag über Boccia, eine Sportart, die fast überall gespielt werden kann.

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (Hrsg.): Mimmi Nr. 32: Corona - und was nun?, Düsseldorf 2020

Weitere Informationen

Kontakt
MiMMi-Redaktion
Susanne Ellert
Telefon (0211) 640 04 21
mimmi@bvkm.de
bvkm.de

<<< Zur Beitragsübersicht

Frankfurt | Plakatkampagne gegen Übergriffe im öffentlichen Raum gestartet

Plakatkampagne-Uebergriffe-oeffentlicher-Raum
"Alle Frauen und Mädchen haben das Recht auf Respekt" - so lautet der Slogan einer neuen Plakatkampagne des Frauenreferats der Stadt Frankfurt am Main gegen Übergriffe im öffentlichen Raum. Die Plakatmotive der Kampagne sind inspiriert von Erfahrungen und Forderungen von Mädchen und jungen Frauen. An über 600 Litfaßsäulen und Plakatwänden sind ihre Appelle zu sehen. weiterlesen >>>

Neu vorgestellt

Frauenkalender-2021
Zwölf Frauen stellen wir in unserem Kalender 2021 vor. "Zwölf von uns". Frauen, die zu den Themen, unter denen Frauen leiden, die Frauen zugemutet werden, tätig sind. Zwölf Frauen, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. In der Politik, im Recht, in der Kirche, in der Wirtschaft.
Ein hochwertiges Geschenk für Ihre Netzwerkpartnerinnen und -partner, Rats- und Kreistagsmitglieder und andere, die Sie zum Jahreswechsel beschenken wollen, mit denen Sie sich für Frauenrechte und für Menschenrechte engagieren wollen. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

September 2020

22.9.–23.9.2020 | Grundlagen für die Gleichstellungsarbeit - Ausgebucht!, Hannover

28.9.–29.9.2020 | Deutscher Präventionstag, online

Oktober 2020

5.10.–6.10.2020 | Fachkraft der Antidiskriminierungsberatung, Lüneburg

7.10.2020 | Fortbildung für Verwaltungsmitarbeiterinnen von Gleichstellungsbeauftragten, Hannover

7.10.2020 | Gründen als Antwort auf die VUCA-Welt - Vision, Understanding, Clarity und Agility, online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung