Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Des eigenen Glückes Schmied_in?!

Des-eigenen-Glueckes-Schmied_inDie Vorstellung von individueller Selbstverantwortlichkeit und die Annahme, "des eigenen Glückes Schmied_ Schmiedin" zu sein, wirken in die Berufsorientierung Jugendlicher hinein. Gleichzeitig werden dadurch Ungleichheiten und Begrenzungen (re)produziert. Der Sammelband rückt die geschlechterreflexive Perspektive der Entstehung von Berufs- und Zukunftsentwürfen junger Menschen in den Fokus. Wie sind diese durch normative Anforderungen und Praxen des doing gender gekennzeichnet?

Neben der ungleichheitskritischen Analyse beruflicher Orientierungen geht es um pädagogische Konzepte sowie auch Dilemmata einer geschlechterreflexiven Beratung und Unterstützung von Jugendlichen.

Die Beiträge des Buches machen Geschlechterungleichheiten in den beruflichen Orientierungen und Lebensplanungen von Jugendlichen sichtbar und beschreiben Wege, wie diese Ungleichheiten durch pädagogische Angebote verringert oder zumindest weniger sichtbar gemacht werden können.

Themen der Beiträge sind unter anderem die Beschreibung normativer Anforderungen in den Berufswahlprozessen und Lebensplanungen junger Frauen, politische Bildung in der Berufsorientierung vor dem Hintergrund prekärer Bedingungen am Arbeitsmarkt, intersektionale Ansätze geschlechterreflektierender Berufs- und Lebensorientierung und Kriterien zur Gestaltung von MINT-Berufsorientierungsveranstaltungen für Mädchen.

Das Buch bietet Einblick in den Stand der wissenschaftlichen Forschung und vertieft einige praxisrelevante Aspekte der geschlechtersensiblen Berufsorientierung.

Christiane Micus-Loos/ Melanie Plößer (Hrsg.): Des eigenen Glückes Schmied_in?! Geschlechterreflektierende Perspektiven auf berufliche Orientierungen und Lebenslaufplanungen von Jugendlichen, Springer VS, Wiesbaden 2015

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Hanna-Jursch-Preis
Mit dem Hanna-Jursch-Preis der Evangelischen Kirche in Deutschland können alle herausragenden wissenschaftlich-theologischen Arbeiten ausgezeichnet werden, in denen Gender- bzw. geschlechterspezifische Perspektiven eine wesentliche Rolle spielen. Das Thema der aktuellen Ausschreibung lautet: Lebensformen und Beziehungsweisen. Konstruktionen und Dekonstruktionen von Heteronormativität. Der Hauptpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Geschäftsführung liegt beim Referat für Chancengerechtigkeit der EKD. Die Arbeiten sind möglichst mit Gutachten bis zum 17.2.2020 einzureichen. Alle weiteren Informationen zum Preis und zur Ausschreibung unter www.ekd.de/hanna-jursch-preis-info-25087.htm

Website der Woche

Genderleicht
Der Grundsatz, Diskriminierungen zu vermeiden, ist im Pressekodex festgeschrieben. Der Journalistinnenbund bringt mit dem Portal www.genderleicht.de nun frischen Wind in verstaubte Redaktionsräume. Als Serviceangebot wendet sich die Website an Journalistinnen und Journalisten sowie an alle anderen, die Texte schreiben, fotografieren, Audios oder Videos produzieren. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

August 2019

12.8.–30.8.2019 | Ingenieurinnen-Sommeruni - Internationales Sommerstudium für Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Bremen

12.8.–30.8.2019 | Informatica Feminale - Internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik, Bremen

September 2019

17.9.2019 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Hannover

Oktober 2019

11.10.2019 | Weltmädchentag, weltweit

25.10.2019 | Strategien im Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

07_Kalender-VNST_Juli
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Juli: Europa-Pessimismus