Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Ein Jahr LAG Väter in Hessen: Projekte sollen Lücken der Frühen Hilfen für junge Familien füllen

Sind Väter Risiko oder Ressource - oder einfach unkalkulierbar? Antworten auf diese Frage gab Professor Andreas Eickhorst von der Hochschule Hannover bei der Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Väterarbeit in Hessen im September 2019. Projekte der Mitgliedsverbände, des Verbands binationaler Familien und Partnerschaften, der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck und des Vereins Väteraufbruch für Kinder, sollen erkannte Lücken schließen.

Der Väterforscher Eickhorst untersuchte die sogenannten Frühen Hilfen für Familien mit Belastungen im ersten Lebensjahr des Kindes. Ein Ergebnis: "Es spricht vieles dafür, dass eine Anwesenheit des Vaters bei Besuchen der Familienhebamme und anderen wichtigen Angeboten sich positiv auf die Entwicklung seines Kindes auswirkt."

Allerdings zeigten Studien auch, "dass Väter in ihrem Verhalten unberechenbarer als Mütter und deswegen kaum bestimmten Mustern zuzuordnen" seien. Die Forschung zu den Frühen Hilfen berücksichtige bislang kaum die väterliche Seite. Genauso fehle es an Aussagen zu kultureller Vielfalt im Umgang mit Kindern im prägenden ersten Lebensjahr.

Diese Lücken der Frühen Hilfen sollen zwei Projekte aus den Reihen der Mitglieder der LAG Väterarbeit Hessen schließen. So veranstaltet der Verband binationaler Familien und Partnerschaften zum Thema Väter- und Familienbilder sowie die Bedarfslagen von Vätern mit Migrationsgeschichte am 5. und 6. Dezember eine Fachtagung in Frankfurt am Main. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration fördert das Projekt.

"Mann wird Vater" ist der Titel eines gemeinsamen Projekts zweier Gründungsmitglieder der LAG, der Männerarbeit der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck und des Vereins Väteraufbruch für Kinder Marburg. Vier Jahre lang sollen in den Städten und Landkreisen Marburg und Kassel neue Zugangswege zu werdenden und jungen Vätern gefunden werden. Dabei sollen Hilfen erprobt werden, wie Väter trotz belastender Lebenslagen eine gute väterliche Identität entwickeln können. Ziele sind eine feinfühlige und entwicklungsfördernde Beziehung zu ihrem Kind und eine gute, kooperative Elternschaft.

Der LAG-Vorstand legte außerdem seinen Bericht über das erste Jahr nach der Gründung vor. Vorsitzende Ulrich Kuther verwies auf zahlreiche Aktivitäten und begrüßte die beiden vorstellten Projekte: "Sie können allen Fachkräften in Geburtshilfe und Familienbildung helfen, die Vielfalt von zugewanderten Vätern ernst zu nehmen und Väter bereits in der frühesten Phase der Entwicklung des Kindes aktiv einzubeziehen."

Die 2018 auf Initiative der hessenstiftung - familie hat zukunft gegründete LAG Väterarbeit Hessen versteht sich als Interessensverbund von Initiativen und Organisationen vor Ort und als Schnittstelle zu den politischen Entscheidern. Gemeinsam wollen die Mitglieder erreichen, dass Väterpolitik stärker als gesellschaftliche Querschnittsaufgabe wahrgenommen wird.

Weitere Informationen

Pressemitteilung hessenstiftung vom 9. September 2019
www.hessenstiftung.de

<<< Zur Beitragsübersicht

Stader Erklärung

Stader-Erklaerung
Die internationale Konferenz "Fair Pay – Wie geht es besser in Skandinavien" widmete sich Fragen der Entgeltgleichheit und Arbeitsmarktpolitik in Deutschland und Skandinavien. Im Nachgang der Veranstaltung wurde die Stader Erklärung erarbeitet.
Die Dokumentation der Veranstaltung und die Stader Erklärung finden Sie unter www.cedaw-stade.de

Kalender 2022 'Kunst und Kultur'

Kalender-GuV-2022
Der Kalender 2022 von Gleichberechtigung und Vernetzung hat das Thema "Frauen in Kunst und Kultur": Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirkt auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung, aber auch durch Protagonistinnen und Protagonisten: Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Aber die gute Nachricht ist: Frauen holen auf! Alle Informationen zum Kalender und zur Bestellung finden Sie hier: weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Oktober 2021

4.10.2021 | Forderungen an die Gleichstellungspolitik nach Corona, Berlin / online

5.10.2021 | Vorbereitung der 66. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission, online

6.10.2021 | Der Gleichstellungsplan nach dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz, Hannover

7.10.2021 | Antifeministen und Frauenhasser auf dem Vormarsch, online

8.10.–10.10.2021 | Komponistinnen und Dirigentinnen im Musikleben heute, München

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Kristina Hänel

09_Kalenderblatt-September_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat September: Kristina Hänel ist Allgemeinmedizinerin und Notärztin. Sie engagiert sich seit 1981 für Frauengesundheit, arbeitete lange für Pro Familia und gründete Wildwasser Gießen mit. Außerdem bietet sie bis heute Therapeutisches Reiten für traumatisierte Kinder an. weiterlesen >>>