Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Gender und Medien

Gender-und-MedienDas sechste Handbuch zum jährlich von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) vergebenen Dieter Baacke Preis legt den Schwerpunkt auf das Thema Gender mit besonderem Blick auf Jungenarbeit in der Medienpädagogik. Außerdem dokumentiert es die ausgezeichneten Wettbewerbsbeiträge der Jahre 2009 und 2010, die von Kita-Projekten bis zur internationalen politischen Jugendbildung reichen.

Das Mediennutzungsverhalten von Mädchen und Jungen unterscheidet sich in mancherlei Hinsicht. Während Handynutzung und Chatten, Communities und E-Mails für Mädchen besonders attraktiv sind, spielen Jungen vergleichsweise häufiger Computer- und Onlinespiele. Welchen Einfluss haben diese Arten der Mediennutzung auf die Wahrnehmung von Körperlichkeit, Sexualität und Rollenverhalten? Wie lassen sich diese Einflüsse gendersensibel mit den Mitteln der Medienpädagogik begleiten? Neben wissenschaftlichen Überlegungen dazu stellen die Autorinnen und Autoren Praxisbeispiele genderorientierter Medienarbeit vor. Sie reflektieren die vielfältigen Chancen, die Medienpädagogik in der Arbeit vor allem mit Jungen, aber auch in Mädchenprojekten, bietet. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das große mediale Vorwissen der Jugendlichen auch die Gefahr birgt, allzu schnell Stereotypen der medialen Welt unreflektiert zu bestätigen, statt sie zu überwinden.

Das Handbuch bietet neben dem thematischen Schwerpunkt zahlreiche praxisorientierte Anregungen für die medienpädagogische Arbeit in allen Altersgruppen der Kinder- und Jugendarbeit, von denen Fachkräfte in Kita, Schule und freier Jugendarbeit profitieren können.

Jürgen Lauffer / Renate Röllecke (Hrsg): Gender und Medien. Schwerpunkt: Medienarbeit mit Jungen, Schriftenreihe Dieter Baacke Preis Handbuch, Band 6, kopaed Verlag, München 2011

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Informationen

Liebe Leserinnen und Leser unseres Webangebotes,
in unserem Terminkalender finden sich viele Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen stattfinden sollten. Wir können leider nicht überall nachprüfen, ob es aufgrund des Corona-Virus zu Absagen kommt. Bitte kontaktieren Sie selbst die entsprechenden Veranstalterinnen und Veranstalter. Unsere eigenen Fortbildungen und Termine der nächsten Zeit verschieben wir.

Unser Büro ist weiterhin besetzt, einige Kolleginnen arbeiten allerdings im Homeoffice. Wir sind also per Mail und Telefon für Sie erreichbar. Bleiben Sie alle gesund und guten Mutes!

Ihr Team von Gleichberechtigung und Vernetzung.

Aktuelle Infos | Coronavirus

Corona-Spezial
Wir sammeln aktuelle Informationen und Hinweise zur Corona-Pandemie für Gleichstellungsbeauftragte. In erster Linie geht es dabei um Hilfen bei Häuslicher Gewalt, Angebote von Frauenhäusern und Beratungsstellen. Aber auch Fragen zur finanziellen Situation von Frauen, insbesondere Alleinerziehende. Die derzeit besonders sichtbare Systemrelevanz der Care-Berufe versuchen wir hier für Sie darzustellen. Zur Themenseite.

Termine Alle Termine >>>

April 2020

21.4.2020 | Der Gleichstellungsplan nach dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz - VERSCHOBEN!, Varel

Mai 2020

7.5.–8.5.2020 | Global Forum for Gender Equality, Mexico City

Juli 2020

7.7.–10.7.2020 | Generation Equality Forum / Weltfrauenkonferenz, Paris

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung