Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Chancengleichheit beim Zugang zu Mobilität

Chancengleichheit-beim-Zugang-zu-MobilitaetChancengleichheit beim Zugang zu Mobilität ist nicht selbstverständlich. Dies belegt eine geschlechtspezifische Auswertung der Untersuchung "Mobilität in Deutschland" am Beispiel der Region Hannover.

Eine Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe am öffentlichen Leben ist Mobilität, das heißt, die Möglichkeit, Ziele für bestimmte Zwecke in einer angemessenen Zeit zu erreichen. Dieser Anspruch ist in einer mobilen Gesellschaft häufig an die Nutzung eines individuellen Verkehrsmittels gebunden.

Erfahrungen der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in ihren Kommunen zeigen immer wieder, dass nur detailliertes und statistisch belegbares Wissen über die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer bei der Gestaltung von Infrastruktur und Verkehrsangeboten überzeugt. Dies gilt insbesondere für die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen, die sowohl nach Alter und Geschlecht als auch im Hinblick auf die jeweilige Lebenssituation, in denen sich Frauen und Männer befinden, sehr unterschiedlich sein können.

Die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten wollte es genauer wissen und hat im Rahmen der Erstellung des Nahverkehrsplanes 2008 für die Region Hannover die deutschlandweiten Mobilitätsdaten für Hannover unter "Gender-Aspekten" auswerten lassen. Die wichtigsten Ergebnisse wurden in der vorliegenden Analyse - erstellt von Diplom-Geografin Ingrid Heineking und Dipl.-Ing. Architektin Birgit Schmidtke - veröffentlicht. Sie schafft eine Grundlage für gender-bewusste Entscheidungen in der Verkehrspolitik, denn die Ergebnisse bestätigen tendenziell eine Ungleichheit von Männern und Frauen beim Zugang zur Mobilität und zeigen gravierende Unterschiede der Mobilitätsmuster und -strukturen bei der Kombination von Geschlecht und Lebensphase auf.

Ingrid Heineking/ Birgit Schmidtke: Chancengleichheit beim Zugang zu Mobilität; Auswertung der Untersuchung "Mobilität in Deutschland (MiD) 2002" unter Gender-Aspekten; Hannover 2009

Weitere Informationen

Die Ergebnisse sind auf der Website der Region Hannover abrufbar.

<<< Zur Beitragsübersicht

Equal Care Day

Equal-Care-Day
29.02.2020: Equal Care Day
Care-Arbeit ist zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt und erfährt geringe Wertschätzung. Um auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, ruft die Initiative Equal Care Day dazu auf, am 29. Februar 2020 einen Aktionstag zu feiern. Die Initiative wird getragen vom Verein klische*esc, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit koordiniert und für die Vernetzung der Beteiligten sorgt. In Bonn wird es zum Anlass des Equal Care Days am 28. und 29. Februar eine Konferenz geben. Informationen zur Anmeldung, weitere geplante Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten finden sich unter equalcareday.de.

Frauen haben die Wahl

Frauen-haben-die-Wahl_Muenchen#
Neu erschienen: Broschüre der Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München für Frauen zur Kommunalwahl am 15. März 2020. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2020

25.2.–20.3.2020 | Auricher Frauenwochen, Aurich

29.2.2020 | Equal Care Day, bundesweit

März 2020

7.3.2020 | Gerechte Teilhabe - Zweiter Frauenkongress der SPD in Niedersachsen, Hannover

8.3.2020 | Internationaler Frauentag, weltweit

8.3.–10.3.2020 | Kongress Armut und Gesundheit, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Materialien zum Internationalen Frauentag

Materialien-Frauentag
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an. Eine Fahne kann vor Rathäusern, Kreishäusern oder an anderen Stellen gehisst werden, um die Bedeutung dieses Tages zu betonen und auch, um zum Ausdruck zu bringen, dass von der Kommune Impulse ausgehen, um die Gleichberechtigung voran zu bringen. Ein passendes Roll-up Banner kann alternativ oder ergänzend aufgestellt werden. Für Aktionen und um den Anliegen der Frauen mehr Gehör zu verschaffen, sind Aktionsklatschen erhältlich. weiterlesen >>>