Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Geschlecht ist politisch

Geschlecht-ist-politischGeschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung
Welchen Raum nimmt Geschlecht im Diskurs der politischen Bildung ein? Welchen Einfluss haben renommierte Theorien der Gender und Queer Studies auf die politische Bildungsarbeit? Wie kann das Bildungsziel der Geschlechtergerechtigkeit kritisch weiterentwickelt werden?

Diesen Fragen widmet sich das Buch "Geschlecht ist politisch. Geschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung". Es ist in drei verschiedene Kapitel geteilt: Im ersten Kapitel wird der theoretische Hintergrund erläutert, während sich das Zweite konkreter mit den gender- und queer-theoretischen Perspektiven für die politische Bildung auseinandersetzt. Abschließend kommt es im dritten Kapitel zu einer Reflexion und Weiterentwicklung der politischen Bildungspraxis.

Die Theorie wird zu Beginn leicht verständlich aufgearbeitet. Durch den Bezug zu einleitender Literatur in die Gender Studies ist das Buch auch für "Einsteigerinnen und Einsteiger" empfehlenswert.

Geschlechterverhältnisse, Hierarchie und Politik stehen abschließend im Fokus dieses Kapitels. Der zweite Teil beschäftigt sich tiefergehend mit einer dekonstruktivistischen Perspektive in Anlehnung an Judith Butler. Das Überdenken einer heteronormativen Wirklichkeitswahrnehmung in der politischen Bildung wird als Werkzeug angesprochen, die Soziale Wirklichkeit von Diskriminierung, Elend und Verletzung zu befreien - soweit die Utopie. Denn auch hier gibt es den Zwiespalt zwischen dem "Gleichstellungswillen" und dem Antifeminismus. Durch aktuelle Bezüge und Beispiele liest sich dieser Abschnitt äußerst interessant und beleuchtet kritisch die politische Bildungspraxis und ihren Umgang mit queertheoretischer Hintergründen.

Im dritten und letzten Teil wird auf die politische Bildungspraxis eingegangen und die Theorie-Praxis-Lücke beschrieben. Es geht um die Problematik der praktischen Kategorienbildung und folgender Reproduktion sowie dem Versuch der theoretischen Kritik an ebendiesen: "Eine Lücke zwischen Theorie und Praxis, zwischen Utopie und Ist-Zustand, zwischen heteronormativitätskritischer Mädchenarbeit und einer heteronormativ strukturierten Gesellschaft." Abschließend werden Ideen präsentiert, einen genderreflexiven Politikunterricht zu gestalten.

Das Buch gibt einen intensiven Überblick der aktuellen Präsenz von gender in der politischen Bildungsarbeit. Trotz kritischer Haltung herrscht eine positive Grundstimmung, die Lesende geradezu motiviert aktiv zu werden. Das Buch ist besonders empfehlenswert für Menschen, die in der politischen Bildung tätig sind, aber auch für alle, die den Bezug zu Geschlechtertheorien im Alltag vermissen.

Madeline Doneit/ Bettina Lösch/ Margit Rodrian-Pfennig (Hrsg.): Geschlecht ist politisch. Geschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung, Verlag Barbara Budrich, Opladen/ Berlin/ Toronto 2016

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Informationen

Liebe Leserinnen und Leser unseres Webangebotes,
in unserem Terminkalender finden sich viele Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen stattfinden sollten. Wir können leider nicht überall nachprüfen, ob es aufgrund des Corona-Virus zu Absagen kommt. Bitte kontaktieren Sie selbst die entsprechenden Veranstalterinnen und Veranstalter. Unsere eigenen Fortbildungen und Termine der nächsten Zeit verschieben wir.

Unser Büro ist weiterhin besetzt, einige Kolleginnen arbeiten allerdings im Homeoffice. Wir sind also per Mail und Telefon für Sie erreichbar. Bleiben Sie alle gesund und guten Mutes!

Ihr Team von Gleichberechtigung und Vernetzung.

Hilfe gegen Gewalt | Angebote des BMFSFJ

Das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" unter der kostenfreien Nummer 08000 116 016 leistet Erst- und Krisenunterstützung, bei Gewalt gegen Frauen gibt es Rat und Hilfe rund um die Uhr, anonym, in insgesamt 18 Sprachen, barrierefrei. Das Hilfetelefon ist online zu erreichen unter www.hilfetelefon.de. Angesichts der Corona-Krise könnten Druck und Konflikte in Familien auch in Gewalt gegen Kinder und Jugendliche münden. Das Bundesfamilienministerium stärkt daher die telefonischen Beratungsangebote. Dazu gehören die "Nummer gegen Kummer" (116 111) für Kinder und Jugendliche oder das Elterntelefon (0800 111 0550). Zudem werden im Netz niedrigschwellige Hilfsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern ausgebaut.

Termine Alle Termine >>>

April 2020

21.4.2020 | Der Gleichstellungsplan nach dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz - VERSCHOBEN!, Varel

Mai 2020

7.5.–8.5.2020 | Global Forum for Gender Equality, Mexico City

Juli 2020

7.7.–10.7.2020 | Generation Equality Forum / Weltfrauenkonferenz, Paris

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung