Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Geschlecht ist politisch

Geschlecht-ist-politischGeschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung
Welchen Raum nimmt Geschlecht im Diskurs der politischen Bildung ein? Welchen Einfluss haben renommierte Theorien der Gender und Queer Studies auf die politische Bildungsarbeit? Wie kann das Bildungsziel der Geschlechtergerechtigkeit kritisch weiterentwickelt werden?

Diesen Fragen widmet sich das Buch "Geschlecht ist politisch. Geschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung". Es ist in drei verschiedene Kapitel geteilt: Im ersten Kapitel wird der theoretische Hintergrund erläutert, während sich das Zweite konkreter mit den gender- und queer-theoretischen Perspektiven für die politische Bildung auseinandersetzt. Abschließend kommt es im dritten Kapitel zu einer Reflexion und Weiterentwicklung der politischen Bildungspraxis.

Die Theorie wird zu Beginn leicht verständlich aufgearbeitet. Durch den Bezug zu einleitender Literatur in die Gender Studies ist das Buch auch für "Einsteigerinnen und Einsteiger" empfehlenswert.

Geschlechterverhältnisse, Hierarchie und Politik stehen abschließend im Fokus dieses Kapitels. Der zweite Teil beschäftigt sich tiefergehend mit einer dekonstruktivistischen Perspektive in Anlehnung an Judith Butler. Das Überdenken einer heteronormativen Wirklichkeitswahrnehmung in der politischen Bildung wird als Werkzeug angesprochen, die Soziale Wirklichkeit von Diskriminierung, Elend und Verletzung zu befreien - soweit die Utopie. Denn auch hier gibt es den Zwiespalt zwischen dem "Gleichstellungswillen" und dem Antifeminismus. Durch aktuelle Bezüge und Beispiele liest sich dieser Abschnitt äußerst interessant und beleuchtet kritisch die politische Bildungspraxis und ihren Umgang mit queertheoretischer Hintergründen.

Im dritten und letzten Teil wird auf die politische Bildungspraxis eingegangen und die Theorie-Praxis-Lücke beschrieben. Es geht um die Problematik der praktischen Kategorienbildung und folgender Reproduktion sowie dem Versuch der theoretischen Kritik an ebendiesen: "Eine Lücke zwischen Theorie und Praxis, zwischen Utopie und Ist-Zustand, zwischen heteronormativitätskritischer Mädchenarbeit und einer heteronormativ strukturierten Gesellschaft." Abschließend werden Ideen präsentiert, einen genderreflexiven Politikunterricht zu gestalten.

Das Buch gibt einen intensiven Überblick der aktuellen Präsenz von gender in der politischen Bildungsarbeit. Trotz kritischer Haltung herrscht eine positive Grundstimmung, die Lesende geradezu motiviert aktiv zu werden. Das Buch ist besonders empfehlenswert für Menschen, die in der politischen Bildung tätig sind, aber auch für alle, die den Bezug zu Geschlechtertheorien im Alltag vermissen.

Madeline Doneit/ Bettina Lösch/ Margit Rodrian-Pfennig (Hrsg.): Geschlecht ist politisch. Geschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung, Verlag Barbara Budrich, Opladen/ Berlin/ Toronto 2016

<<< Zur Beitragsübersicht

50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht

50-Jahre-Frauenstimmrecht
Am 7. Februar 2021 wird in der Schweiz das Jubiläum "50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht" begangen. Aus diesem Anlass wurde ein Sammelband mit dem Titel "50 Jahre Frauenstimmrecht. 25 Frauen über Demokratie, Macht und Gleichberechtigung" herausgegeben. Isabel Rohner und Irène Schäppi zeigen darin - unterstützt von namhaften Schweizer Frauen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur - wie umkämpft die Frauenrechte in der Schweiz waren und immer noch sind, was bereits getan wurde und wo noch Handlungsbedarf besteht. Zum Buch | Mehr zum Schweizer Frauenstimmrecht

Neu vorgestellt

Vierter-Atlas-Gleichstellung-Niedersachsen
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat den 4. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen veröffentlicht. Ein erfreuliches Ergebnis: Der Anteil der Väterbeteiligung am Elterngeld stieg 2020 auf 38,4 Prozent. Der Bericht zeigt aber auch, dass nach wie vor statistisch nachweisbare Unterschiede in der Lebensrealität von Frauen und Männern bestehen. Die COVID-19-Pandemie des Jahres 2020 hat den Handlungsbedarf deutlich sichtbar werden lassen. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Januar 2021

21.1.2021 | Dialogforen gegen Sexismus | Fachkonferenz, online

26.1.2021 | Das Ziel bleibt Parität! mehrfrauenindieparlamente | Neujahrsempfang, online

26.1.2021 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention, online

Februar 2021

3.2.2021 | Digitalisierung und Gleichstellung. Neue Chancen - alte Probleme, online

März 2021

12.3.2021 | Eröffnung frauenORT Marianne Fritzen, Lüchow

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Anne Jakob: Spitzensport

01_Kalenderblatt-Januar_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat Januar: Anne Jakob war selbst Leichtathletin. Sie wuchs in der DDR auf und absolvierte ein Jurastudium. Danach arbeitete die Juristin als Assistentin des Generalsekretärs des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) in Lausanne. Sie engagierte sich für die Anerkennung der Fachanwaltschaft im Sportrecht. weiterlesen >>>