Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Ergebnisse der Studie 'Diskriminierung in Deutschland'

Diskriminierungserfahrungen-in-DeutschlandDie Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat im September 2015 eine Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen durchgeführt. Gemeinsam mit dem Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung wurde die deutschlandweite Online-Befragung umgesetzt. Die Umfrage sollte Diskriminierungen sichtbar machen, um daraus Empfehlungen zu entwickeln, wie Diskriminierungen künftig verhindert werden können. Nun liegen die ersten Ergebnisse der Befragung in Form einer Broschüre vor.

Nahezu jeder dritte Mensch in Deutschland (31,4 Prozent) hat in den vergangenen zwei Jahren eine Diskriminierung erfahren. Vergleichsweise häufig wird Benachteiligung aufgrund des Alters (14,8 Prozent) erlebt, an zweiter Stelle folgt der Diskriminierungsgrund Geschlecht (9,2 Prozent). Besonders häufig sind Benachteiligungen im Job verbreitet: 48,9 Prozent die Diskriminierung erlebt haben, berichten von Benachteiligung im Arbeitsleben.

Diese ersten Ergebnisse der umfassenden wissenschaftlichen Erhebung "Diskriminierung in Deutschland" der Antidiskriminierungsstelle des Bundes wurden im April 2016 vorgestellt und sind nun in Form einer Broschüre veröffentlicht worden. Die endgültige Auswertung der Ergebnisse fließt in den Bericht der Antidiskriminierungsstelle an den Deutschen Bundestag ein, der im Frühjahr 2017 vorgestellt wird.

Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Hrsg.): Diskriminierungserfahrungen in Deutschland. Erste Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung und einer Betroffenenbefragung, Berlin 2016

Weitere Informationen

Die Broschüre steht zum Download auf der Website der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zur Verfügung.

<<< Zur Beitragsübersicht

Equal Care Day

Equal-Care-Day
29.02.2020: Equal Care Day
Care-Arbeit ist zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt und erfährt geringe Wertschätzung. Um auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, ruft die Initiative Equal Care Day dazu auf, am 29. Februar 2020 einen Aktionstag zu feiern. Die Initiative wird getragen vom Verein klische*esc, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit koordiniert und für die Vernetzung der Beteiligten sorgt. In Bonn wird es zum Anlass des Equal Care Days am 28. und 29. Februar eine Konferenz geben. Informationen zur Anmeldung, weitere geplante Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten finden sich unter equalcareday.de.

Frauen haben die Wahl

Frauen-haben-die-Wahl_Muenchen#
Neu erschienen: Broschüre der Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München für Frauen zur Kommunalwahl am 15. März 2020. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

Februar 2020

18.2.–22.2.2020 | meccanica feminale, Villingen-Schwenningen

25.2.–20.3.2020 | Auricher Frauenwochen, Aurich

29.2.2020 | Equal Care Day, bundesweit

März 2020

7.3.2020 | Gerechte Teilhabe - Zweiter Frauenkongress der SPD in Niedersachsen, Hannover

8.3.2020 | Internationaler Frauentag, weltweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Materialien zum Internationalen Frauentag

Materialien-Frauentag
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an. Eine Fahne kann vor Rathäusern, Kreishäusern oder an anderen Stellen gehisst werden, um die Bedeutung dieses Tages zu betonen und auch, um zum Ausdruck zu bringen, dass von der Kommune Impulse ausgehen, um die Gleichberechtigung voran zu bringen. Ein passendes Roll-up Banner kann alternativ oder ergänzend aufgestellt werden. Für Aktionen und um den Anliegen der Frauen mehr Gehör zu verschaffen, sind Aktionsklatschen erhältlich. weiterlesen >>>