Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Rheinland-Pfalz | Integrationsministerium legt Gewaltschutzkonzept für Erstaufnahmeeinrichtungen vor

Das rheinland-pfälzische Integrationsministerium hat ein "Konzept zum Gewaltschutz und zur Identifikation von schutzbedürftigen Personen" vorgelegt, das konkrete Maßnahmen zum Gewaltschutz in den Erstaufnahmeeinrichtungen vorsieht. Bereits seit dem vergangenen Jahr werden Maßnahmen zum Gewaltschutz für Frauen und Kinder in den Unterkünften umgesetzt. Das jetzt beschlossene Konzept erweitert die Schutzmaßnahmen auf einen größeren Personenkreis.

Ministerin Spiegel betont: "Ziel unseres Konzepts ist es, Schutzbedürfnisse verschiedener Personengruppen in den Blick zu nehmen. Insbesondere der Schutz von Frauen, Kindern und Jugendlichen, Familien, aber auch von traumatisierten und behinderten Personen sowie homo- oder bisexuellen, transidenten und intersexuellen Menschen (LSBTI) rückt bei der Unterbringung und Versorgung in den Aufnahmeeinrichtungen des Landes mit Hilfe des vorgelegtes Konzeptes gezielt in den Vordergrund. Das begrüße ich sehr."

Das Konzept sieht sowohl Präventionsmaßnahmen als auch eine schnelle Intervention bei Gewaltvorfällen vor. Nach Geschlechtern getrennte, abschließbare Sanitärräume gehören etwa ebenso dazu wie das Angebot separater Unterbringung für bestimmte Personengruppen. So gibt es in allen Aufnahmeeinrichtungen die Möglichkeit, dass allein reisende Frauen in abgetrennten Frauenfluren oder separaten Gebäuden untergebracht werden können, wenn sie dies wünschen. Neben einer angemessenen sozialen und pädagogischen Betreuung sind auch ausreichende Spiel- und Rückzugsräume für Kinder und Jugendliche wichtige Elemente. Ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist zudem ein Notfallplan für Gewaltvorfälle, etwa im familiären Kontext. Hier sind schnelle Interventionen mit klaren Verfahren und Zuständigkeiten erforderlich, die der Notfallplan beschreibt.

Ziel des Konzeptes ist es, möglichst umfassend allen Formen von Gewalt entgegenzuwirken beziehungsweise diese zu unterbinden – unabhängig davon, wer von der Gewalt betroffen ist oder von wem die Gewalt ausgeht.

Da die Schutzbedürftigkeit einer Bewohnerin oder eines Bewohners in der Aufnahmeeinrichtung oft nicht unmittelbar sichtbar ist, dient das Konzept auch dazu, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Schutzbedürftigkeit schneller identifizieren, zum Beispiel im Falle einer Traumatisierung. Die erarbeiteten Schutzstandards sollen – unter Berücksichtigung standortspezifischer Besonderheiten – einheitlich im Land umgesetzt werden.

Weitere Informationen

Das "Konzept zum Gewaltschutz und zur Identifikation von schutzbedürftigen Personen in Einrichtungen der Erstaufnahme in Rheinland-Pfalz" wurde in Zusammenarbeit mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz sowie weiteren Kooperationspartnerinnen und -partnern erarbeitet und steht zum Download auf der Website des Integrationsministeriums bereit.

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Klasse-Frauen
Vom 5. bis 9. März 2018, in der Woche des Internationalen Frauentags, kommen bekannte und weniger bekannte Bremerinnen mit interessanten und ungewöhnlichen Berufsbiografien in Schulklassen und berichten von sich und ihrem Werdegang, von den Hürden oder offenen Türen, die ihnen als Frauen begegneten. Mädchen und auch Jungen können eigene Rollenbilder reflektieren und für sich entdecken. Mitmachen können alle Klassen/ Kurse von der Grund- bis zur Erwachsenenschule im Stadtgebiet Bremen. weiterlesen >>>

Broschüre der Woche

Wege-aufzeigen_Beratungsrallye_Goettingen
"Wege aufzeigen - Beratungsstellenrallye für Menschen, die mit zugewanderten Frauen arbeiten" - Diese Broschüre wurde im Rahmen des niedersächsischen Aktionsprogramms "Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht" angefertigt. Sie bietet einen Überblick über die kreative Umsetzung der Aktivitäten des Frauenbüros der Stadt Göttingen innerhalb des Landesprogramms. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Januar 2018

24.1.2018 | Fachkonferenz "Im Spannungsfeld Häusliche Gewalt und Kindeswohl", Holzminden

Februar 2018

14.2.2018 | One Billion Rising for Justice | Weltweiter Aktionstag für Gerechtigkeit, weltweit

März 2018

8.3.2018 | Internationaler Frauentag, weltweit

18.3.2018 | Equal Pay Day, deutschlandweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

01_Januar_Kalenderblatt
"Women's Voice, Women's Choice" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Januar: Endlich Wahlrecht!