Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Niedersachsen | Statement von Sozialministerin Daniela Behrens zu ihrem Amtsantritt

"Ich freue mich sehr, heute als neue Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vereidigt worden zu sein. Die Umstände meines Amtsantrittes könnten dabei gar nicht schwieriger und ungewöhnlicher sein. Meine Gedanken sind heute natürlich insbesondere bei meiner Vorgängerin Carola Reimann, der ich an dieser Stelle noch einmal alles Gute und vor allem eine rasche Genesung wünsche.

Ich gehe diese Aufgabe mit großem Tatendrang und gleichzeitig mit großem Respekt an. Wir befinden uns nach wie vor inmitten der Pandemie und wir müssen das Infektionsgeschehen weiter sehr ernst nehmen. Oberstes Gebot bleibt es, die Gesundheit aller zu schützen. Die nun beschlossenen Lockerungsschritte sind daher vorsichtig, aber sie sind vertretbar.

Mich treibt vor allem die Situation von Kindern, Jugendlichen und Familien um. Die sehr harten Maßnahmen der Kontaktbeschränkungen - weiterhin ein wichtiges Instrument im Kampf gegen das Virus - sind eine extreme Belastung. Als Gleichstellungsministerin weise ich auch darauf hin, dass insbesondere Frauen im Spannungsfeld zwischen fehlenden Möglichkeiten der Kinderbetreuung und der Arbeit im Homeoffice in dieser Pandemie ganz besonderen Belastungen ausgesetzt sind.

Gleichzeitig - und das ist mir besonders wichtig - können wir heute mit Hoffnung in die Zukunft schauen. Mit den Impfungen gegen Covid-19 und den neuen Testmöglichkeiten haben wir nach Wochen und Monaten des Lockdowns mittlerweile eine echte Perspektive.

Dementsprechend wird mein Fokus als Ministerin darauf liegen, dass wir diese neue Hoffnung und diese guten Perspektiven so schnell und so gut wie möglich gestalten. Die oberste Priorität hat dabei ganz klar die Impfkampagne, die ich weiter voranbringen möchte. Daneben müssen wir ein Testkonzept umsetzen, dass uns gewissermaßen als Brücke und als Sicherheitsnetz dient, mindestens solange wir noch nicht allen Menschen in Niedersachsen ein Impfangebot machen können. Die Impfungen und die Testungen sind für die Bewältigung der Pandemie entscheidend.

Beim Impfen bin ich der festen Überzeugung, dass wir in Niedersachsen nur dann erfolgreich sein können, wenn alle Beteiligten - also insbesondere die Kommunen, die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, die Hilfs- und Katastrophenschutzorganisationen und das Land - gemeinsam an einem Strang ziehen. Deshalb möchte ich zeitnah alle Akteurinnen und Akteure an einen Tisch holen, um vermeintliche Hürden auf allen Seiten abzubauen und für Niedersachsen einen Impf-Pakt zu schmieden. Wir brauchen die Kraft aller Beteiligten, damit die Impfungen gegen das Virus landauf und landab schnell passieren."

Weitere Informationen

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, 05.03.2021, www.ms.niedersachsen.de

<<< Zur Beitragsübersicht

Neue Website zu geschlechtersensibler Pädagogik

Fachkraefteportal-fuer-Genderfragen
Wie kann jedes Kind die Möglichkeit erhalten, sich als Individuum frei zu entfalten und seine eigene Identität zu entwickeln? Wie können stereotype Rollenzuweisungen bei der Erziehung von Jungen und Mädchen kritisch hinterfragt werden? Diese und weitere Fragen beantwortet die neue Website www.geschlechtersensible-paedagogik.de. Das Portal arbeitet Themen der Geschlechterpädagogik an konkreten Beispielen methodisch-didaktisch auf und zeigt Möglichkeiten, wie damit gearbeitet werden kann. Die Materialien dafür haben Jugendliche und junge Erwachsene aller Geschlechter selbst erstellt. Die neue Website ist Teil des vom Bundesfamilienministerium geförderten Projektes "meinTestgelände".

Neu vorgestellt | Aktion zum Equal Pay Day im Emsland

Emsland-EPD-Aktion
Eine nicht alltägliche Kooperation sind das emsländische Aktionsbündnis (Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Emsland, Landfrauen, SoVD, Ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim, kfd, KDFB, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Agentur für Arbeit) und die Fußballerinnen der 1. Bundesligamannschaft des SV Meppen anlässlich des Equal Pay Days (EPD) eingegangen: Das Heimspiel Anfang März gegen den VfL Wolfsburg wurde genutzt, um auf den großen Unterschied bei der Bezahlung von Sportlerinnen und Sportlern hinzuweisen. Die große Diskrepanz bei der Bezahlung im Fußballsport steht dabei exemplarisch für die Entgeltlücke in Deutschland insgesamt. Auch die Mannschaft der Herren des SV Meppen (3. Liga) hat die Aktion unterstützt. Einen kleinen Film zu dem Thema finden Sie online auf ems TV www.emstv.de/?s=equal+pay+day.

Termine Alle Termine >>>

April 2021

22.4.2021 | Boys'Day, deutschlandweit

22.4.2021 | Girls'Day, deutschlandweit

28.4.–29.4.2021 | Basisseminar für kommunale Gleichstellungsbeauftragte, Hannover

Mai 2021

1.5.2021 | Eröffnung frauenORT Paula Modersohn-Becker, Worpswede

3.5.2021 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff, Hannover / online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Stefanie und Ellen Radtke

04_Kalenderblatt-April_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat April: Mit ihrer flapsig humorvollen Art spricht Pastorin Steffi Radtke in ihrem Vlog "Anders Amen" ein Thema an, das eine Vielzahl lesbischer Paare betrifft: Ihre Frau Ellen ist im fünften Monat schwanger, Steffi will das Kind adoptieren, denn trotz der seit 2017 geltenden Ehe für alle gibt es für Zwei-Mütter-Familien in Deutschland noch immer keine Gleichstellung im Abstammungsrecht. weiterlesen >>>