Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Niedersachsen | Frauen in der Landesverwaltung besser fördern - Bericht zum Gleichstellungsgesetz

Das Kabinett hat den von Gleichstellungsministerin Carola Reimann vorgelegten Bericht zur Durchführung des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) zur Kenntnis genommen. Der 5. Bericht fasst für den Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2017 zusammen, wie es um die Gleichstellung in Landesbehörden, berufsbildenden Schulen und Kommunen in Niedersachsen gestellt ist. Der Bericht wird jetzt dem Landtag zugeleitet.

Die Anzahl weiblicher Beschäftigten insgesamt in der Landesverwaltung und in den Kommunen ist von 59,6 Prozent im Jahr 2013 auf 61,4 Prozent angestiegen. Im Jahr 2008 waren lediglich 57,2 Prozent der Beschäftigten Frauen. "Leider geht es in einigen Laufbahngruppen weniger gut voran", bedauert Gleichstellungsministerin Carola Reimann. "Der Frauenanteil sinkt, je höher die Besoldungs- und Entgeltgruppe. Es zeigen sich zwar Verbesserungen, doch in Führungspositionen sind Frauen immer noch stark unterrepräsentiert. Hier sind wir von Gleichberechtigung noch weit entfernt." So stieg beispielsweise in der Besoldungsgruppe A 16 die Quote nur von 26,2 auf 32,8 Prozent. Auch in den Besoldungsgruppen B 1 und B 2 erhöhte sich der Anteil an Frauen nur moderat von 18,7 auf 21,4 Prozent. "Frauen müssen", so Reimann, "beim Aufstieg in höhere Gehalts- und Besoldungsgruppen noch stärker unterstützt und gefördert werden. Wir brauchen auch im Landesdienst dringend mehr Frauen in Führungspositionen!"

Der Bericht zeigt, dass sich der Anteil der Teilzeitbeschäftigten insgesamt von 29,8 Prozent im Jahr 2013 auf 31,9 Prozent erhöht hat. Dieser Anteil sinkt allerdings mit ansteigenden Laufbahngruppen beispielsweise von rund 30 Prozent im ehemaligen gehobenen Dienst auf etwa 20 Prozent im ehemaligen höheren Dienst. Der Anteil der in Teilzeit arbeitenden Männer hat sich von 8,8 Prozent auf 9,4 Prozent leicht erhöht.

Der Bericht macht deutlich, dass das NGG aus dem Jahr 2010 die Gleichberechtigung noch nicht ausreichend weit vorangebracht hat. Daher verfolgt die Landesregierung das Ziel, in diesem Jahr die Novellierung des NGG auf den Weg zu bringen. Ein wesentliches Element des zukünftigen NGG soll es sein, Männern und Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtichen des öffentlichen Dienstes Männer und Frauen zu etwa gleichen Teilen tätig sind.

Weitere Informationen

Der Bericht steht auf der Website des Niederächsischen Landtags zum Download bereit.

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Hanna-Jursch-Preis
Mit dem Hanna-Jursch-Preis der Evangelischen Kirche in Deutschland können alle herausragenden wissenschaftlich-theologischen Arbeiten ausgezeichnet werden, in denen Gender- bzw. geschlechterspezifische Perspektiven eine wesentliche Rolle spielen. Das Thema der aktuellen Ausschreibung lautet: Lebensformen und Beziehungsweisen. Konstruktionen und Dekonstruktionen von Heteronormativität. Der Hauptpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Geschäftsführung liegt beim Referat für Chancengerechtigkeit der EKD. Die Arbeiten sind möglichst mit Gutachten bis zum 17.2.2020 einzureichen. Alle weiteren Informationen zum Preis und zur Ausschreibung unter www.ekd.de/hanna-jursch-preis-info-25087.htm

Broschüre der Woche

Cedaw-Broschuere-VNST
Was ist eigentlich die UN-Frauenrechtskonvention? Warum nennen manche Leute sie CEDAW? Was regelt die Konvention? Welche Auswirkungen hat ein internationales Gleichstellungsinstrument auf Kommunen? Und wer überprüft die Einhaltung? Diesen und anderen Fragen geht die Broschüre "Die UN-Frauenrechtskonvention in der politischen Praxis" auf den Grund. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Juli 2019

18.7.–19.7.2019 | Geschlechtergerechte Jungenarbeit, München

August 2019

12.8.–30.8.2019 | Ingenieurinnen-Sommeruni - Internationales Sommerstudium für Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Bremen

12.8.–30.8.2019 | Informatica Feminale - Internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik, Bremen

September 2019

17.9.2019 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Hannover

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

07_Kalender-VNST_Juli
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Juli: Europa-Pessimismus