Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Politische Partizipation von Frauen | Auftaktveranstaltung Göttingen

An drei Modellstandorten in Niedersachsen soll die Vernetzung der aktuellen Gleichstellungsarbeit sichtbar gemacht, etabliert und verstärkt werden. Dabei werden regionale Unterschiede bei der Umsetzung von Gleichstellung erkennbar sowie Lösungen und positive Beispiele aufgezeigt. Ziel ist es, Gleichstellungsthemen vor Ort vertiefend zu behandeln und eine Struktur zu schaffen, die eine Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteurinnen und Akteure langfristig verfestigt. Thematisch soll dabei auf die Grundlagen des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) zurückgegriffen werden.

Am 31. Mai 2018 wird in Göttingen mit einer Auftaktveranstaltung ein wichtiges Anliegen vor Ort stärker in den Blick genommen werden, ein großer Handlungsbedarf besteht im ganzen Land Niedersachsen. Es geht um die "Politische Partizipation von Frauen", d.h. die Teilhabe und Beteiligung von Frauen an politischen Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen und den Frauenanteil in den politischen Gremien und Vertretungen.

Auf kommunaler Ebene ist Göttingen ein gutes Beispiel für gelungene Teilhabe, auf Landesebene gibt es große Unterschiede beim Frauenanteil in kommunalen Vertretungen. Nach der letzten Landtagswahl sind insgesamt weniger weibliche Abgeordnete vertreten als in den vorigen Legislaturperioden, im Bundestag liegt der Frauenanteil bei 31%. Und das im Jahr 2018, in dem wir 100 Jahre Frauenwahlrecht feiern.
Für die Veranstaltung in Göttingen haben zugesagt: Dr. Gabriele Andretta, Präsidentin des Niedersächsischen Landtags "Politische Partizipation von Frauen in Niedersachsen", Ulrike Westphal, Abteilungsleiterin Frauen und Gleichstellung Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Dr. Katja Rodi, Universität Greifswald, Rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät.

Hintergrund
CEDAW - Was verbirgt sich hinter der Abkürzung?
Die Bundesrepublik Deutschland ist bis auf die kommunale Ebene verpflichtet das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) - das wichtigste Menschenrechtsinstrument für Frauen - umzusetzen. Das Übereinkommen wurde am 18. Dezember 1979 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet, trat 1981 in Kraft und ist 1985 auch in Deutschland ratifiziert worden. Im Rahmen von Staatenberichten wird durch die Bundesregierung über die Umsetzung des Übereinkommens berichtet, ergänzt durch Berichte von Nicht-Regierungsorganisationen. Die Umsetzung des Übereinkommens ist für Bund und Länder verpflichtend. Allerdings wird seit Jahren bemängelt, dass die Aktivitäten der Bundesregierung zur Bekanntmachung des Abkommens sowie die Beteiligung der Länder nicht ausreichend sind. Die Auszüge aus den Abschließenden Bemerkungen des letzten Berichtes machen deutlich, dass Handlungsbedarf besteht und die Verbreitung des Abkommens geboten ist.

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

30-Jahre-Frauennotruf-Hannover
Der Frauennotruf Hannover ist eine Fachberatungsstelle für Frauen und jugendliche Mädchen, die von sexueller Gewalt betroffen sind oder waren sowie für Fachkräfte und Bezugspersonen. Unter dem Motto "...und wir werden immer lauter" feiert er jetzt sein 30-jähriges Jubiläum. Zu Gast auf der Festveranstaltung Anfang Juni sind unter anderem die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Dr. Carola Reimann und die Juristin Prof. Dr. Ulrike Lembke. Die Vernetzungsstelle gratuliert! www.frauennotruf-hannover.de

Broschüre der Woche

Toben-im-Prinzessinnenkleid
Eine Arbeitsgruppe um die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Wesermarsch, Ulla Bernhold, hat ein Praxisheft zur gendersensiblen Pädagogik in der Kita unter dem Titel "Toben im Prinzessinnenkleid" herausgebracht. Ziel des Heftes ist es, einen Beitrag zur Weiterbildung und stärkeren Aufklärung im Bereich Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu leisten, indem Erwachsene schon früh für das Verhalten von Kindern sensibilisiert werden und folglich eher dazu neigen, genderneutrale Maßnahmen zu fördern. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

Mai 2018

26.5.–27.5.2018 | Einweihung des Theanolte-Bähnisch-Platzes und Fachtagung 'Parität ist das Ziel: Wie kommen mehr Frauen in der Politik an?', Bad Pyrmont

31.5.2018 | Der Gleichstellungsplan nach dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz, Hannover

Juni 2018

5.6.2018 | 30 Jahre Frauennotruf Hannover | Jubiläumsfeier, Hannover

9.6.2018 | 2. Feministisches Barcamp Hannover, Hannover

11.6.2018 | Preisverleihung 'Gender Award - Kommune mit Zukunft', Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

05_Mai_Kalenderblatt
"Women's Voice, Women's Choice" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Mai: Arabischer Frühling?