Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Wie informieren sich Frauen über Politik?

06_Kalender-VNST_JuniSind Frauen weniger informiert über Politik als Männer oder informieren sie sich anders? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Ein Indikator dafür kann das Mediennutzungsverhalten von Männern und Frauen sein.

Bei Mediennutzung und Onlineaktivitäten im Allgemeinen zeigen sich Männer wesentlich aktiver als Frauen: Deutlich mehr Männer als Frauen lesen eine Tageszeitung und sie nehmen sich auch mehr Zeit dafür. Frauen lesen auch online weniger Artikel, Berichte und aktuelle Nachrichten und suchen seltener gezielt nach Informationen im Netz. Am Online-Tool Wahl-O-Mat haben sie ebenfalls weniger Interesse: Die Mehrheit der Wahl-O-Mat-Nutzerinnen und -Nutzer ist männlich, Frauen nehmen nur zu 25% bis 45% teil. Daraus lässt sich schließen, dass Frauen weniger aktiv auf der Suche nach (politischen) Informationen sind als Männer. Eine passive Angebotsstruktur politischer Information funktioniert demnach bei ihnen nicht.

Zu erreichen sind Frauen wohl eher über persönliche Kontakte und Gespräche. Noch einmal am Online-Indikator" gemessen: Onlinecommunitys wie Facebook und Messenger-Dienste wie WhatsApp sind bei Frauen deutlich beliebter als bei Männern. Politische Kommunikation, die Frauen erreichen will, hat demnach im sozialen Nahraum und im persönlichen Kontakt, online oder offline, bessere Chancen.

Quellen:

  • Media Perspektiven Basisdaten 2016
  • Media Perspektiven 12/2015
  • Bundeszentrale für politische Bildung: Die Nutzer des Wahl-O-Mat, 13.03.2016, www.bpb.de

Weitere Informationen

"Women's Voice, Women's Choice" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht.

Frauenkalender 2018 - 100 Jahre Frauenwahlrecht, Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte (Hrsg.), Hannover 2017

<<< Zur Beitragsübersicht

Frankfurt | Plakatkampagne gegen Übergriffe im öffentlichen Raum gestartet

Plakatkampagne-Uebergriffe-oeffentlicher-Raum
"Alle Frauen und Mädchen haben das Recht auf Respekt" - so lautet der Slogan einer neuen Plakatkampagne des Frauenreferats der Stadt Frankfurt am Main gegen Übergriffe im öffentlichen Raum. Die Plakatmotive der Kampagne sind inspiriert von Erfahrungen und Forderungen von Mädchen und jungen Frauen. An über 600 Litfaßsäulen und Plakatwänden sind ihre Appelle zu sehen. weiterlesen >>>

Neu vorgestellt

Frauenkalender-2021
Zwölf Frauen stellen wir in unserem Kalender 2021 vor. "Zwölf von uns". Frauen, die zu den Themen, unter denen Frauen leiden, die Frauen zugemutet werden, tätig sind. Zwölf Frauen, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. In der Politik, im Recht, in der Kirche, in der Wirtschaft.
Ein hochwertiges Geschenk für Ihre Netzwerkpartnerinnen und -partner, Rats- und Kreistagsmitglieder und andere, die Sie zum Jahreswechsel beschenken wollen, mit denen Sie sich für Frauenrechte und für Menschenrechte engagieren wollen. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

September 2020

22.9.–23.9.2020 | Grundlagen für die Gleichstellungsarbeit - Ausgebucht!, Hannover

28.9.–29.9.2020 | Deutscher Präventionstag, online

Oktober 2020

5.10.–6.10.2020 | Fachkraft der Antidiskriminierungsberatung, Lüneburg

7.10.2020 | Fortbildung für Verwaltungsmitarbeiterinnen von Gleichstellungsbeauftragten, Hannover

7.10.2020 | Gründen als Antwort auf die VUCA-Welt - Vision, Understanding, Clarity und Agility, online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung