Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

November | Birgit Schweikert: Gewalt

11_Kalenderblatt_November-2021Birgit Schweikert leitet seit 2002 das Referat "Schutz von Frauen gegen Gewalt" im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und übernahm 2014 die Leitung einer Unterabteilung der Gleichstellungsabteilung. Das zentrale bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" entstand 2013. Es ist eine erste Anlaufstelle für Ratsuchende und wurde 2019 von fast 45.000 Menschen genutzt. Beraten wird in mehreren Sprachen.

"Die Bundesregierung ist wichtig, weil sie Handlungsrahmen wie Aktionspläne vorgeben, Modellprojekte durchführen oder Forschungsaufträge vergeben kann, wie u.a. die repräsentative Studie zur Gewalt gegen Frauen (2004). Langfristig helfen diese Maßnahmen, die Infrastruktur positiv zu verändern", sagt die Juristin.

"Gewalt ist kein Schicksal" betitelte Birgit Schweikert eine Publikation (2000). Darin schlug sie u.a. ein Gesetz zur Bekämpfung häuslicher Gewalt nach österreichischem Modell vor. Seit 1995 arbeitete die Juristin als Koordinatorin des Berliner Interventionsprojektes gegen häusliche Gewalt (BIG e.V.). Das Modellprojekt initiierte ein vernetztes Hilfesystem für Opfer häuslicher Gewalt. Prof. i. R. Dr. phil. Carol Hagemann-White begleitete BIG e.V. wissenschaftlich. Das Projekt gab Impulse, z.B. für den ersten Aktionsplan zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen (1999), der u.a. zum Gewaltschutzgesetz (11.12.2001) führte. Im Kern beinhaltet es zivilrechtliche Schutzanordnungen, strafrechtliche Verfolgung von Tätern und die Novellierung der Polizeigesetze, obwohl dies Ländersache ist. Geführt von Birgit Schweikert entstand die Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Häusliche Gewalt" (2000).

Weitere Informationen

Quellen

  • Portal Fernuniversität Hagen, Recht und Gender, Gespräche mit Expertinnen und Experten 2019, www.fernuni-hagen.de/rechtundgender/schweikert.shtml
  • Birgit Schweikert: Gewalt ist kein Schicksal - Ausgangsbedingungen, Praxis und Möglichkeiten einer rechtlichen Intervention bei häuslicher Gewalt gegen Frauen, Baden-Baden 2000
  • Rechtliche Rahmenbedingungen effektiver Intervention gegen häusliche Gewalt, BMFSFJ (Hrsg.), BIG e.V. 2001

<<< Zur Beitragsübersicht

BAG schreibt Gender Award 2022 aus

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen hat erneut den Gender Award ausgeschrieben. Ab sofort können sich Kommunen um den Preis "Kommune mit Zukunft 2022" bewerben. Mit dem Gender Award soll erfolgreiche und beispielhafte Frauen- und Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet werden. Die Ausschreibung läuft vom 12. Dezember 2021 bis zum 14. Februar 2022. Die Jury wird Ende März 2022 die Preisträgerinnen ermitteln. Die Preisverleihung ist für den 6. Mai 2022 in Berlin geplant. Die Bewerbungsunterlagen sind auf www.frauenbeauftragte.org zu finden.

Kalender 2022 'Kunst und Kultur'

Kalender-GuV-2022
Der Kalender 2022 von Gleichberechtigung und Vernetzung hat das Thema "Frauen in Kunst und Kultur": Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirkt auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung, aber auch durch Protagonistinnen und Protagonisten: Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Aber die gute Nachricht ist: Frauen holen auf! Alle Informationen zum Kalender und zur Bestellung finden Sie hier: weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

November 2021

25.11.–10.12.2021 | 16-Tage-Kampagne 'Gegen Gewalt an Frauen', Landkreis Harburg

Dezember 2021

14.12.2021 | Vielfältige Aussichten: Diversitätsoffene Leitung in der Kirche, online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Luisa Neubauer

12_Kalenderblatt-Dezember_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat Dezember: Luisa Neubauer ist eine von vielen jungen und gut ausgebildeten Frauen an der Spitze der internationalen Klimaprotestbewegung Fridays for Future für mehr Klimaschutz. weiterlesen >>>