Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Entgeltdiskriminierung im öffentlichen Dienst

Gleichstellungspolitische-Themen_Gleichstellung-Personalentwicklung
Wie können wir es erreichen, den Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen zu beseitigen? Eine einheitliche Antwort darauf werden wir nicht finden, da die Gründe dafür, dass Frauen in Deutschland noch immer über 20 Prozent weniger verdienen als Männer, vielfältig sind. Einer der Gründe liegt darin, dass die
Tarifverträge - auch im öffentlichen Dienst - nur scheinbar geschlechterneutral sind. Insbesondere werden Tätigkeiten von Frauen unterbewertet.

In dieser Fortbildung wollen wir uns damit beschäftigen, worauf Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte im öffentlichen Dienst achten müssen und welche Möglichkeiten sich bieten, hier gegenzusteuern.

Folgende Themen werden behandelt: Wo versteckt sich eine Entgeltdiskriminierung im öffentlichen Dienst?, Was bedeutet geschlechtergerechte Eingruppierung?, Worauf ist bei Stellenbewertungen zu achten?, Worauf ist bei Leistungsbewertungen zu achten?. Auf den aktueller Stand der Entwicklung einer neuen Entgeltordnung wird eingegangen. Bewertungsmethoden und Prüfinstrumente werden vorgestellt. Welche Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen hat die Gleichstellungsbeauftragte?

Zielgruppe: Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern
Zeitumfang: Eintägig
Methoden: Impulsvortrag mit Diskussion, Bearbeitung von Beispielfällen
Kosten: 155,- Euro | Dauernutzerinnen/ Dauernutzer 120,- Euro

Weitere Informationen

Aktuelle Termine finden Sie hier. Sie haben Interesse an einer Fortbildung, können aber den angebotenen Termin nicht wahrnehmen oder es ist keine aktuelle Ausschreibung online? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf per Mail an fortbildung@guv-ev.de oder telefonisch unter (0511) 33 65 06 20.

<<< Zur Beitragsübersicht

Aktuelle Aktion

Terre-des-Femmes_Fahnenaktion
Die von TERRE DES FEMMES entwickelte Fahnenaktion gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November will bundesweit ein Zeichen setzen, um gegen Gewalt und Diskriminierung an Frauen und Mädchen zu protestieren und gesetzliche sowie gesellschaftliche Veränderungen einzufordern. Rund um den 25. November, den internationalen Gedenktag "NEIN zu Gewalt an Frauen!", laufen darüber hinaus bundesweit Aktionen und Kampagnen in Kooperation mit Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Frauenhäusern, Ministerien, Universitäten und vielen Verbänden. Das Schwerpunktthema der Fahnenaktion 2019 lautet #sexistunbezahlbar: Für eine Welt ohne Prostitution! Mehr zur Fahnenaktion und zum Schwerpunktthema unter www.frauenrechte.de

Broschüre der Woche

Arbeitshilfe-fuer-Fachkraefte-aus-Frauen-und-Kinderschutz-in-der-Region-Hannover
Nicht nur Frauen erleben Häusliche Gewalt, häufig sind Kinder mit betroffen. Damit die Beratung von Frauen und Kindern noch stärker Hand in Hand geht, hat das Team Gleichstellung der Region Hannover gemeinsam mit Fachleuten aus dem Frauen- und Kinderschutz eine Arbeitshilfe entwickelt. Nun wurde das Heft neu aufgelegt. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

November 2019

18.11.2019 | Prostitution und Menschenhandel - das große Geschäft mit der 'Ware Frau', Regensburg

25.11.2019 | Internationaler Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, weltweit

25.11.2019 | Gewalt an Frauen durch digitale Medien, Hannover

26.11.2019 | Verleihung des Juliane-Bartel-Medienpreises, Hannover

27.11.2019 | 40 Jahre Verabschiedung Frauenrechtskonvention & 25 Jahre Pekinger Erklärung und Aktionsplattform | Dialog- und Jubiläumsveranstaltung, Berlin

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

11_Kalender-VNST_November
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat November: "Europa - Land ohne Grenzen"