Weiter zum Inhalt
Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Landesfrauenrat Niedersachsen: Fortschritt wagen – mehr Frauen in Führung!

Landesfrauenrat Niedersachsen feiert 50-jähriges Bestehen nach.

Mit dem Empfang am 15. Juni 2022 setzt der Landesfrauenrat Niedersachsen ein Zeichen in der Frauenlobby. Im Mai 1970 von 20 Frauenverbänden gegründet, hat der Landesfrauenrat Niedersachsen heute über 60 Mitgliedsverbände mit mehr als 2,2 Millionen organisierten Frauen. Das Motto aus dem Jubiläumsjahr „lfrn 5.0: solidarisch – streitbar – selbstbestimmt“ macht deutlich, dass der Landesfrauenrat die vielfältigen Interessen der Frauen in Niedersachsen mit Nachdruck und auch streitbar gegenüber der Landespolitik vertritt.

Das Fachforum „Fortschritt wagen – mehr Frauen in Führung!“ widmet sich dem aktuellen Schwerpunktthema des Landesfrauenrates Niedersachsen, der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in Führungspositionen von Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft. „Wir setzen uns seit Jahren für Parität ein“, so die Vorsitzende Marion Övermöhle-Mühlbach, „Mit Freude haben wir die paritätische Besetzung der Landeslisten von Grünen, SPD, CDU und LINKEN vernommen. Wir wissen aber auch, dass damit immer noch nicht die tatsächliche paritätische Besetzung der Parlamente erreicht wird. Deshalb fordern wir weiterhin: Höchste Zeit für Parität!“.

In ihrem Grußwort weist Niedersachsens Gleichstellungsministerin Daniela Behrens auf die diesbezüglichen Defizite in den Führungsetagen der Unternehmen hin. Der „Women-on-Board“-Index für Niedersachsen habe hier deutlichen Handlungsbedarf aufgezeigt. Denn nicht nur der Frauenanteil in den Aufsichtsgremien der 103 größten öffentlichen und privatwirtschaftlichen Unternehmen Niedersachsens liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt aller Unternehmen. Mehr als die Hälfte der Vorstandsetagen der untersuchten niedersächsischen Unternehmen sei darüber hinaus immer noch frauenfrei.

„Junge Frauen in Deutschland haben heute doppelt so häufig einen Hochschulabschluss wie die Generation ihrer Mütter. Und trotzdem kommen diese Frauen nur selten in den Führungsetagen an“, sagte die Ministerin. Deshalb sei es gut, dass in den großen deutschen Unternehmen per Gesetz jetzt mindestens eine Frau im Vorstand sitzen müsse, wenn dieser mehr als drei Personen umfasst. „Die Quote wirkt. Mit Freiwilligkeit kommen wir hier nicht weiter. Es ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch unternehmerisch eine kluge Entscheidung, bei der Besetzung von Führungspositionen unbedingt auch auf Frauen zu setzen.“

Mit Impulsen von Prof. Dr. Maria Wersig, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes und Frau Prof. Dr. Katja Lembke, Leiterin des Niedersächsischen Landesmuseums, wurde die Diskussion zum Thema Parität vertieft.

Weitere aktuelle Themen wie geschlechtergerechte Digitalisierung, Gesundheit und Gewalt hat der Landesfrauenrat in den gemeinsam mit der LAG Gleichstellung erarbeiteten Wahlprüfsteinen für die diesjährige Landtagswahl aufgegriffen.

Die Vorsitzende Marion Övermöhle-Mühlbach appelliert an die zahlreichen Vertreterinnen der Mitgliedsverbände und die Fördermitglieder, weiterhin tatkräftig und beherzt im erfolgreichen Netzwerk des Landesfrauenrates mitzuwirken. Denn: „Ein zukunftsfähiges und innovatives Niedersachsen braucht viele Frauen!“.

Pressemitteilung des Landesfrauenrates vom 15.6.2022

SHE talks - Podiumsgespräch & Get-together

Am 07.07.22 um 17 Uhr findet das Podiumsgespräch "SHE talks - Erfolgsgeschichten und Herausforderungen einer digitalen Arbeitswelt" im Lichthof des Welfenschlosses der Universität Hannover statt. Expertinnen blicken auf ihre Erfolge zurück und sprechen über die Herausforderungen der Digitalisierung in ihrem Berufsfeld mit anschließendem Get-together. www.chancenvielfalt.uni-hannover.de

W7-Communiqué

Im Rahmen des internationalen Gipfels der Women7 (W7) übergab Dr. Beate von Miquel, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats (DF), heute das W7-Communiqué an Bundeskanzler Olaf Scholz. Kern ist ein Forderungskatalog, der die G7 zu konkreten politischen und finanziellen Zusagen zur Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit aufruft. Zuvor hatten über 60 Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen aus 24 Länder in einem mehrmonatigen Beratungsprozess das W7-Communiqué entwickelt. Eine Aufnahme der Konferenz und das Communiqué kann auf www.women7.org abgerufen werden.

KRIEG IN DER UKRAINE - FRAGEN UND ANTWORTEN

Hier haben wir Informationen für Sie zusammen gestellt.

Termine

Alle Termine >>>
28.06.2022 | Juristinnen als Gestalter:innen einer geschlechtergerechten digitalen Transformation - Erfahrungen aus 100 Jahren Berufsrecht
12.07.2022 | Versorgungs- und Vernetzungssituation im Kontext von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Niedersachsen
14.09.2022 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
30.11.2022 | Grundlagen der Gleichstellungsarbeit

Newsletter

Monatlich erscheint unser kostenloser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2022 'Kunst und Kultur' - Digitale Medien

Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2022 hat Frauen in Kunst und Kultur zum Thema gemacht: Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirken auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung - Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Hier unser Beitrag für den Monat Juni: "Digitale Medien". weiterlesen >>>

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen aus den Themenfeldern Gleichstellung und Frauenpolitik:

Landkreis Verden: Gleichstellungsbeauftragte

Beim Landkreis Verden ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten zu besetzen. Die Vergütung der unbefristeten Vollzeitstelle (mind. 30 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe E 11 TVöD. Bewerbungsschluss: 25.06.2022. Weitere Informationen unter www.landkreis-verden.de

Nds. Sozialministerium: Stv. Leitung im Referat 203

Im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten/ Arbeitsplatz der stellvertretenden Leitung im Referat 203 "Gleichstellung in den Bereichen Politik, Migration, Gesundheit, Sport und Medien, Angelegenheiten nach §§ 218, 219 StGB" zu besetzen. Der Dienstposten/ Arbeitsplatz ist nach BesGr. A 15 NBesG/ EG 14, Fallgr. 1, Teil I der EGO zum TV-L bewertet. Bewerbungsschluss: 26.06.2022. Weitere Informationen auf der Website des Nds. Sozialministeriums

Arbeitnehmerkammer Bremen: Referat für Gleichstellung und Diversität

Die Arbeitnehmerkammer Bremen sucht zum nächstmöglichen Termin eine Referentin/ einen Referenten für Gleichstellung und Diversität. Die Vergütung der unbefristeten Teilzeitstelle (30 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des TV-L incl. einer zusätzlichen Altersversorgung (VBL). Bewerbungsschluss: 26.06.2022. Weitere Informationen auf der Website der Arbeitnehmerkammer Bremen

Gemeinde Herzebrock-Clarholz: Gleichstellungsbeauftragte

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz sucht zur schnellstmöglichen Besetzung eine Gleichstellungsbeauftragte. Die Vergütung der unbefristeten Teilzeitstelle (19,5 bzw. 20,5 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 LBesG NRW. Bewerbungsschluss: 03.07.2022. Weitere Informationen auf der Website der Gemeinde Herzebrock-Clarholz

Landkreis Gifhorn: Gleichstellungsbeauftragte

Der Landkreis Gifhorn sucht zum 01. November 2022 eine Gleichstellungsbeauftragte. Die Vergütung der unbefristeten Vollzeitstelle erfolgt nach Besoldungsgruppe A 12 NBesG bzw. Entgeltgruppe 12 TVöD. Bewerbungsschluss: 12.07.2022. Weitere Informationen auf der Website des Landkreises Gifhorn

Erzbistum Hamburg: Gleichstellungsbeauftragte/r

Das Erzbistum Hamburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gleichstellungsbeauftragte/ einen Gleichstellungsbeauftragten. Die Vergütung der Teilzeitstelle (19,5 Std./Woche) erfolgt nach der Dienstvertragsordnung des Erzbistums Hamburg (DVO) in Anlehnung an den TVÖD-VKA, Entgeltgruppe 11. Bewerbungsschluss: 18.07.2022. Weitere Informationen auf der Website des Erzbistums Hamburg