Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Aktuelles Thema

8. März | Internationaler Frauentag

Zum ersten Mal wird der Frauentag 1911 in Deutschland, in Österreich, Dänemark, der Schweiz und den USA gefeiert. Mehr als eine Million Frauen gehen auf die Straße, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Demonstriert wurde u.a. für das Frauenwahlrecht, für Arbeiterinnen- und Mutterschutz und für den 8-Std.-Tag. Am 8. März 1917 machten Petersburger Textilarbeiterinnen mit ihrem Streik den Anfang mit der "Februarrevolution", die den Sturz des Zaren, das Ende des Krieges sowie die wirtschaftliche und politische Umwälzung in Russland einleiten sollte. In Erinnerung an dieses Ereignis wurde auf der 2. internationalen Konferenz der Kommunistinnen 1921 der 8. März als einheitliches Datum für den Internationalen Frauentag beschlossen. (Quellen: Die Chronik der Frauen & Das Weiberlexikon) Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an: Fahnen, Banner und Aktionsklatschen. Mehr dazu finden Sie hier.

Juristinnenbund fordert Abschaffung des § 219a StGB und verbesserte Informationsrechte für betroffene Frauen

Anlässlich der Bundestagsdebatte am 22.2.2018 über den Reformbedarf der Regelung des § 219a StGB bekräftigt der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) die Forderung nach einer Abschaffung der Regelung. "Ärztinnen und Ärzte müssen über das Thema Schwangerschaftsabbruch öffentlich und sachlich informieren dürfen, ohne sich der Gefahr einer Strafverfolgung ausgesetzt zu sehen.", so die Präsidentin des djb, Prof. Dr. Maria Wersig. Nach einem im Dezember 2017 veröffentlichten Hintergrundpapier des djb ist die Abschaffung der Norm verfassungsrechtlich zulässig und bezogen auf sachliche Informationen durch Ärztinnen und Ärzte darüber hinaus verfassungsrechtlich geboten, weil die Kriminalisierung einen unverhältnismäßigen Eingriff in deren Berufsfreiheit (Art. 12 Abs. 1 GG) darstellt.Weiterlesen >>>

UN Women und Bundesentwicklungsministerium legen Zwischenbilanz zur weltweiten Geschlechtergleichstellung vor

Den-Versprechen-Taten-folgen-lassen_UN-WomenWo steht die Weltgemeinschaft, wenn es um die Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen geht? Dieser Frage geht UN Women in dem aktuellen Bericht "Den Versprechen Taten folgen lassen: Gleichstellung der Geschlechter in der Agenda 2030" nach, den das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) und UN Women gemeinsam vorgestellt haben. Deutschland engagiert sich weltweit für die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Stärkung von Frauenrechten, unter anderem in Zusammenarbeit mit UN Women. Denn obwohl Frauen und Männer auf dem Papier gleichberechtigt sind, ist strukturelle Benachteiligung von Frauen und Mädchen weltweit noch immer weit verbreitet und in vielen Gesellschaften fest verwurzelt. Deshalb ist die Gleichberechtigung der Geschlechter ein Querschnittsthema in der Agenda 2030 und in der Arbeit des BMZ. Der Bericht steht als Kurzversion in deutscher Sprache sowie als Gesamtbericht in englischer Sprache auf der Website des BMZ zur Verfügung.

Postkarten-Aktion der lag Niedersachsen für den 8. März als Feiertag

Postkartenaktion_LAG-FeiertagDie Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros Niedersachsen (lag) kam mit dem Vorschlag an die Öffentlichkeit, den Internationalen Frauentag als zusätzlichen Feiertag für die nordischen Bundesländer auszuwählen. Sie erhielt spontan viel Zuspruch aus der Bevölkerung und wirbt nun mit einer Postkarten-Aktion um Unterstützung. Die Postkarten-Aktion hat Eile, denn noch im Februar wird der Landtag darüber entscheiden. Mit der ansprechenden Postkarte können Bürgerinnen und Bürger ihre Unterstützung für diesen Vorschlag an den Ministerpräsidenten Stefan Weil senden. Die Postkarte ist in vielen Büros der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten erhältlich. www.frauenbuerosinniedersachsen.de

Juliane Bartel Medienpreis: Ausschreibung Kategorie ONLINE-VIDEO 2018

JBP-Online-Video_AusschreibungGleichstellung, Rollenvielfalt, Geschlechtergerechtigkeit - alles kein Thema für Youtube & Co. - oder etwa doch? Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sucht im Rahmen des Juliane Bartel Medienpreises selbsterstellte Online-Videos, die beweisen, dass eine ausgewogene Darstellung von Frauen und Männern interessant und unterhaltsam sein kann. Prämiert werden Webinhalte, die speziell für das Internet entwickelt und dort auch erstmals veröffentlicht wurden. Auch Schul- und Jugendprojekte und Beiträge, die sich an Kinder und Jugendliche richten sind ausdrücklich erwünscht. Einsendeschluss für den bundesweiten Wettbewerb ist der 01. September 2017. Das Preisgeld beträgt insgesamt 3.000 Euro. Die Preisverleihung findet am 20. November 2018 im NDR Landesfunkhaus in Hannover statt. weiterlesen >>>

'Null-Toleranz-Tag' gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung am 6. Februar

Die Zahl von weiblicher Genitalverstümmelung betroffener Mädchen und Frauen hat sich innerhalb von knapp 20 Jahren fast verdreifacht. 2017 lebten mehr als 58.000 betroffene Frauen und mindestens 13.000 gefährdete Mädchen in Deutschland, 1998 waren es 21.000 Betroffene und 5.500 Gefährdete. Dies geht aus Hochrechnungen der Frauenrechtsorganisation hervor, die sie seit 1998 veröffentlicht. "Gerade vor dem Hintergrund zunehmender Migration aus Ländern, in denen es zur Tradition gehört, Mädchen zu beschneiden, muss dringend mehr in Aufklärung und Prävention investiert werden", erklärt Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle von TERRE DES FEMMES. Sie fordert deshalb verpflichtende Vorsorgeuntersuchungen so genannte U-Untersuchungen für alle Kinder. Bei den Untersuchungen müssen die Genitalien miteingeschlossen werden.Weiterlesen >>>

filia | Ausschreibung für Mädchenprojekte 2018

filia unterstützt Projekte, die Mädchen stark machen, mit bis zu 5.000 Euro. Die Projekte sollen etwas dafür tun, dass Mädchen und junge Frauen frei von Gewalt leben können und dass sie in der Gesellschaft mitentscheiden. Die Projekte werden von Mädchen und/oder Frauen für Mädchen und junge Frauen gemacht. Bis zum 20. Februar 2018 nimmt filia Anträge für Projekte an. Starten können die Projekte frühestens zum 15.4.2018. Mehr unter www.filia-frauenstiftung.de

Genderkompetenzzentrum Sachsen eröffnet

Aus der "Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen" ist das GENDERKOMPETENZZENTRUM Sachsen geworden. Seit Mitte der 1990er Jahre fördert der Freistaat Sachsen die landesweite, emanzipatorische Frauenbildungsarbeit der "Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen". In dieser Zeit hat sich das Verständnis von Gleichstellungspolitik von einer autonomen feministischen Frauenpolitik hin zu einer breiten, intersektionalen und alle Geschlechter umfassenden Zusammenarbeit für Geschlechtergerechtigkeit weiterentwickelt.Weiterlesen >>>

Sachsen | Männerschutzwohnungen: Bilanz nach einem Jahr

Männer, die von Gewalt betroffen sind, können in Sachsen in zwei Wohnungen Schutz suchen. Seit dem 1. Februar 2017 wird dies durch ein Pilotprojekt der beiden Träger Männernetzwerk Dresden e.V. und der LEMANN e.V. in Leipzig ermöglicht. Die Initiatoren ziehen eine erste Bilanz.Weiterlesen >>>

Unwort des Jahres 2017

Die Unwort des Jahres Jury hat den Begriff "alternative Fakten" als Unwort des Jahres festgelegt. Darüber hinaus hat die Jury den Begriff "Genderwahn" kritisiert: Mit dem Ausdruck "Genderwahn" werden in konservativen bis rechtspopulistischen Kreisen zunehmend Bemühungen um Geschlechtergerechtigkeit (von geschlechtergerechter Sprache über "Ehe für alle" bis hin zu den Bemühungen um die Anerkennung von Transgender-Personen) in undifferenzierter Weise diffamiert. www.unwortdesjahres.net

Istanbul-Konvention am 1. Februar 2018 in Kraft getreten

Am 1. Februar 2018 ist in Deutschland das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention), in Kraft getreten. Die Bundesrebublik verpflichtet sich damit, auf allen staatlichen Ebenen alles dafür zu tun, dass Gewalt gegen Frauen bekämpft, Betroffenen Schutz und Unterstützung geboten und Gewalt verhindert wird. Mehr dazu auf der Website des Bundesfamilienministeriums www.bmfsfj.de

BAG | Vorbildliche Kommunen gesucht für Gender Award

Ab sofort können sich Kommunen aus ganz Deutschland für den Gender Award 2018 bewerben. Einzige Voraussetzung: Sie müssen besonders innovative Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten in Sachen Gleichstellung für Frauen und Männer initiiert und dauerhaft umgesetzt haben. Dazu kommt in diesem Jahr der Schwerpunkt "Gesundheit für Frauen und Männer". Mit dieser Auszeichnung ehrt die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen mit Unterstützung des Bundesfamilienministeriums kreative und erfolgreiche Frauen- und Gleichstellungspolitik. Das besondere Engagement von Kommunen wird so in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Bewerbungsschluss ist am 16. März 2018. Die Preisverleihung findet am 11. Juni 2018 im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin statt. Die Unterlagen zur Ausschreibung sind abrufbar unter: www.frauenbeauftragte.org/2-gender-award-kommune-mit-zukunft

Internationaler Frauentag

Sexismuss_Veranstaltung-MS
Wir sagen Nein zu Sexismus, auch in der Werbung!
Anlässlich des Internationalen Frauentags 2018 lädt das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zur Veranstaltung ein. Nach der Begrüßung durch Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Frauen- und Gleichstellungsministerin wird es einen Impuls zum Thema Sexismus geben. Maria Noichl, (MdEP) berichtet aus dem EU-Gleichstellungsausschuss zum Thema "Städte ohne Sexismus". Die Veranstaltung findet am 8.3.2018 im Sprengel Museum Hannover statt. Mehr auf der Website des Sozialministeriums.

Broschüre der Woche

Mint-and-Sozial-for-You_2018
Das aktuelle Themenheft "MINT & SOZIAL for you" der Bundesagentur für Arbeit will Jungen für soziale Berufe und Mädchen für MINT-Berufe begeistern. Das zweiteilige Wendeheft ist zur Vorbereitung des Zukunftstages besonders gut geeignet. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

März 2018

2.3.–11.3.2018 | 28. Brandenburgischen Frauenwoche | Motto "Selber Schuld", Cottbus

8.3.2018 | Internationaler Frauentag, weltweit

8.3.2018 | Heraus mit dem Frauenwahlrecht! - 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland, Hannover

8.3.2018 | Wir sagen Nein zu Sexismus, auch in der Werbung!, Hannover

18.3.2018 | Equal Pay Day, deutschlandweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

02_Februar_Kalenderblatt
"Women's Voice, Women's Choice" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Februar: Wahlrecht in anderen Ländern

Weitere Informationen

Materialien zum Internationalen Frauentag | Fahne, Roll-up und Aktionsklatschen

Materialien-Frauentag-2018
Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. bietet verschiedene Materialien zum Internationalen Frauentag an. Eine Fahne kann vor Rathäusern, Kreishäusern oder an anderen Stellen gehisst werden, um die Bedeutung dieses Tages zu betonen und auch, um zum Ausdruck zu bringen, dass von der Kommune Impulse ausgehen, um die Gleichberechtigung voran zu bringen. Ein passendes Roll-up Banner kann alternativ oder ergänzend aufgestellt werden. Neben einer blauen wird auch eine blau-violette Farbvariante angeboten! Für Aktionen und um den Anliegen der Frauen mehr Gehör zu verschaffen, sind für 2018 nun auch Aktionsklatschen erhältlich. >>>weiterlesen

In eigener Sache - Stellenangebote

Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. sucht zum 1.3.2018 oder später eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für Buchhaltung und Finanzen. Das komplette Stellenangebot finden Sie hier zum Download.

Darüber hinaus suchen wir eine Juristin, einen Juristen mit Interesse an und Kenntnissen in Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsrecht für eine nebenberufliche Tätigkeit. Die Aufgaben liegen in Rechtsberatung, Durchführung von Fortbildungen, Erstellung von Materialien. Weiteres gerne telefonisch. Kontakt: Almut von Woedtke, Telefon (0511) 33 65 06 -23.

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen aus den Themenfeldern Gleichstellung und Frauenpolitik:

Wissenschaftliche Mitarbeit Genderforschung

An der Leuphana Universität Lüneburg ist im Institut für Sozialarbeit/ Sozialpädagogik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine halbe Stelle zur Wissenschaftlichen Mitarbeit zu besetzen. Die Stelle ist der Professur "Sozialpädagogik, insbesondere Genderforschung, Jugendhilfe und Inklusion" zugeordnet. Bewerbungsschluss: 28.02.2018. Weitere Informationen unter www.leuphana.de

Gleichstellungsbeauftragte Gemeinde Neu Wulmstorf

Bei der Gemeinde Neu Wulmstorf ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten zu besetzen. Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle der Entgeltgruppe 9 b TVöD-VKA (19,5 Stunden). Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter www.bewerbung.neu-wulmstorf.de. (Bewerbungsfrist: 25.02.2018).

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Die Frauenberatung Verden e.V. sucht zum 01.10.2018 eine Kollegin für die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung (Beratungen zu § 218) mit Aufgaben im geschäftsführenden Team. Bewerbungsschluss: 15.04.2018. Weitere Informationen unter www.frauenberatung-verden.de