RSS RSS-Icon

Aus der Vernetzungsstelle

Fortbildungen

Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2015 steht unter dem Motto "Lebenswelten". Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten folgen in Kürze.

Aktuelle Aktion

2014-10_FFGZ-Fachtagung-Jubilaeum_250px

Der Oktober steht ganz im Zeichen der Frauengesundheit. Ein Kongress, ein Jubiläum und mehr.

Broschüre der Woche

2014-09-26_Gendersensible-Statistik_250px

Um etwas zu verändern, muss zunächst geklärt sein, wie die Ausgangslage ist. Aus diesem Grund hat die Stadt Wien Daten und Fakten erhoben, die sich mit den Lebensrealitäten von Frauen und Männern in der Stadt befassen. [mehr]

Magazin

20 Jahre Vernetzungsstelle | Unverzichtbar oder überholt? Kommunale Gleichstellungsarbeit im Umbruch

2014-10_Jubilaeum-VNST_Kuchen_ts1994 wurde die Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte ins Leben gerufen. In dem Jahr, in dem Frauen mit der Forderung "Frauenrechte in die Verfassung" erreichten, dass Artikel 3 Absatz 2 GG um die Verpflichtung ergänzt wurde, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin zu wirken. In Loccum haben wir dieses Jubiläum mit einer Fachtagung und anschließendem Empfang gefeiert. Sehen Sie hier einen kleinen Rückblick. [mehr]

Kampagne GRENZEN ACHTEN! in Worms gestartet

2014-10_grenzenachten_WormsDie Kampagne GRENZEN ACHTEN! aus Worms will für sexualisierte Anmache im öffentlichen Raum sensibilisieren. "Wir zeigen gegenüber Frauen Respekt!" ist auf Postkarten und Plakaten zu lesen. Unter dem Schriftzug posieren drei lokal bekannte Fußballer für die Kampagne. Aber auch "Wir erwarten von Männern Respekt", auf diesem Motiv sind vier Fußballspielerinnen zu sehen. Die Sportlerinnen und Sportler des VfR Wormatia 08 Worms zeigen, dass sexualisierte Anmache nicht toleriert wird und dass es wichtig ist, sowohl öffentlich als auch im Privaten dagegen Position zu beziehen. Konzipiert und umgesetzt wurde die Aktion von Regina Mayer vom Frauennotruf Worms gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Worms, Jasmine Olbort, und Anika Baumann vom ASB-Kinderschutzdienst. Zentraler Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit ist neben Plakaten und Postkarten die Website www.grenzenachten.de, die über sexualisierte Anmache informiert und dazu aufruft, gegenüber Frauen und Mädchen mehr Respekt zu zeigen.

2013 | Fast 1/3 der Entbindungen per Kaiserschnitt

Der Anteil der Frauen, die in Deutschland per Kaiserschnitt entbunden haben, blieb im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Demnach brachten 31,8% der insgesamt 661.138 im Krankenhaus entbundenen Frauen ihre Kinder per Kaiserschnitt zur Welt. Im Ländervergleich war die Kaiserschnittrate im Saarland mit 38,1% am höchsten. Die wenigsten Kaiserschnittentbindungen wurden mit 23,8% in Sachsen vorgenommen. Im Jahr 2013 führten 739 von 1.996 Krankenhäusern in Deutschland Entbindungen durch, das entspricht einem Anteil von 37%. Statistisches Bundesamt www.destatis.de (29.9.2014)

Gesetzentwurf zum ElterngeldPlus eingebracht

Der Gesetzentwurf zum ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit ist in den Bundestag eingebracht worden. Der Entwurf wird nun in den Ausschüssen des Bundestages beraten. Am 13. Oktober 2014 sollen die Sachverständigen im federführenden Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend angehört werden. Die Regelungen zum ElterngeldPlus, zum Partnerschaftsbonus sowie zu den Flexibilisierungen der Elternzeit sollen für Geburten ab 1. Juli 2015 gelten. Mit den Neuregelungen soll es für Mütter und Väter künftig einfacher werden, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren. Außerdem soll die Elternzeit flexibler werden. Aus heute bis zu 12 Monaten Elternzeit auf den Zeitraum zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes sollen bis zu 24 Monate Elternzeit zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes werden, die ohne Zustimmung des Arbeitgebers genommen werden können. www.bmfsfj.de (28.9.2014)

Juristinnenbund gegen Verbot von Prostitution und Freierstrafbarkeit

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) begrüßt grundsätzlich die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) vorgelegten "Eckpunkte eines Gesetzes zum Schutz der in der Prostitution Tätigen (Prostituiertenschutzgesetz, ProstSchG)". Er empfiehlt eine Regulierung der Prostitution, schlägt einen einheitlichen Straftatbestand für Menschenhandel vor und fordert einen stärkeren Schutz der Opfer von Menschenhandel (u.a. Aufenthaltsrecht, Strafprozessrecht). Dagegen lehnt er ein Verbot der Prostitution und eine Strafbarkeit von Freiern klar ab. (19.9.2014) [mehr]

RTL-Chefin erhält Mestemacher Preis 'Managerin des Jahres'

Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland und Co-Chefin der internationalen RTL Group, erhält in diesem Jahr den Preis "Managerin des Jahres". Die Top-Managerin sei die wichtigste Frau im europäischen Privatfernsehen. Sie erhält die Auszeichnung als 13. Preisträgerin. Der Gleichstellungspreis der Mestemacher-Gruppe zielt seit 2002 darauf ab, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Frauen erfolgreich führen und selbstverständlich in Leitungsgremien mitzureden haben. Weitere Informationen auf der Website der Mestemacher-Gruppe. (19.9.2014)

Neue DOSB-Vizepräsidentin 'Frauen und Gleichstellung'

Die Frauen-Vollversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes hat Dr. Petra Tzschoppe als neue DOSB-Vizepräsidentin 'Frauen und Gleichstellung' gewählt. Sie ist im Präsidium des Landessportbundes Sachsen-Anhalt als Vizepräsidentin für Breitensport und Soziales verantwortlich. Sie setzte sich mit 133 zu 108 Stimmen gegen Michaela Röhrbein, Vorsitzende des Hochschulsportverbandes Niedersachsen/Bremen, durch. www.dosb.de/de/gleichstellung-im-sport (17.9.14)

Frauenfeindliche Werbung | Terre des Femmes verleiht Preis

TERRE DES FEMMES verleiht zum Internationalen Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" den Negativ-Preis "Zornigen Kaktus" für besonders frauenfeindliche Werbung. Die "Auszeichnung" wird am 25. November 2014 online bekannt gegeben. Mit dem Negativ-Preis wird die Bandbreite frauenfeindlicher Werbung aufgezeigt. Zugleich werden alle Werbenden von der Frauenrechtsorganisation über die Nominierung informiert und aufgefordert, die Werbung einzustellen. Der Negativ-Preis ist Teil der weltweiten Fahnenaktion "frei leben - ohne Gewalt", zu der TERRE DES FEMMES jedes Jahr aufruft, um ein gemeinsames Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzten. Schwerpunkt 2014 ist frauenfeindliche Werbung. www.frauenrechte.de (17.9.2014)

Nominierungen für den Juliane Bartel Medienpreis 2014 stehen

111 Autorinnen und Autoren oder Autorenteams wollen ihn - doch wer am Ende mit dem Juliane Bartel Medienpreis geehrt wird, steht noch nicht fest. Die Vorjury hat jetzt nach einer spannenden Diskussion insgesamt 15 Bewerberinnen und Bewerber für die engere Auswahl nominiert. Insgesamt haben zehn Beiträge unterschiedlicher Genres in der Kategorie Fernsehen sowie fünf Beiträge in der Kategorie Hörfunk besonders überzeugt. Die auch in diesem Jahr prominent zusammengesetzte Jury wird es nicht leicht haben aus den vielfältigen Wettbewerbsbeiträgen die Preisträgerinnen und Preisträger für den 14. Juliane Bartel Medienpreis zu bestimmen. Die Preisverleihung findet am 14. Oktober ab 19 Uhr im Kleinen Sendesaal des NDR - Landesfunkhauses Niedersachsen statt. Weitere Informationen und die Liste der Nominierten finden Sie unter www.jbp.niedersachsen.de. (12.9.2014)

EU Kommission | Neun Kandidatinnen

Der Vorschlag zur Besetzung der EU-Kommissionsposten liegt vor. Von den insgesamt 28 Plätzen sollen 9 mit Frauen besetzt werden. Wenn das EU-Parlament dem Vorschlag zustimmt, wird sich an der Frauenquote innerhalb der EU-Kommission allerdings nichts ändern. Sie liegt nach wie vor bei knapp 33%. Im Vorfeld der Wahlen hatten Verbände wie der Deutsche Frauenrat für eine 50% Quote plädiert. Neue Kommissarin für Justiz und Gleichstellung soll laut Vorschlag des Kommissionspräsidenten Juncker die Tschechin Vera Jourova werden. Sie folgt damit Viviane Reding. (11.9.2014)

Menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte | ILO-Übereinkommen in Kraft getreten

Pflegen, putzen, pendeln: Lebenslagen von Hausangestellten
Am 1. September 2014 ist in Deutschland das Übereinkommen "Menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte" der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Kraft getreten. Professorin Kirsten Scheiwe von der Universität Hildesheim befasst sich in der Forschung mit den Rechten und Arbeitsbedingungen von Hausangestellten. Sie ist Mitinitiatorin eines gemeinsamen Aufrufs von über 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für eine "Menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte". Durch das Übereinkommen sollen die Arbeitsbedingungen der weltweit über 50 Millionen Beschäftigten in Privathaushalten verbessert werden, von denen mehr als 80% Frauen sind. Weitere Informationen sowie den Aufruf finden Sie auf der Website der Uni Hildesheim. (4.9.2014)

Aktuell

Mentoring-Programm gestartet

2014-07-29_Logo-Politik-braucht-Frauen_200px
Das Niedersächsische Mentoring-Programm zur Gewinnung von Frauen für die Kommunalpolitik startet zum fünften Mal. Unter dem Motto "Politik braucht Frauen!" können sich interessierte Frauen auf die Kommunalwahl 2016 vorbereiten. [mehr]

Termine

02.-03.10.14: Unsere Zukunft - Unsere Stärke | Ausstellung zum Demografischen Wandel, Hannover

07.10.14: 25 Jahre LAG kommunaler Frauenbüros Niedersachsen, Hannover

08.10.14: Fokus Frauenrechte, Berlin

09.10.14: Familienkongress 2014, Mainz

10.10.14: 10 Jahre bundesweite gründerinnenagentur, Berlin

15.10.14: 10. Niedersächsischer Präventionstag, Hannover

16.10.14: Netzwerktagung frauenORTE Niedersachsen, Hannover


Newsletter

Vernetzungsstelle-LogoBestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.


Kalenderblatt des Monats Oktober

10_Oktober_klein"Die Zeit ist reif!" - Der Jahreskalender 2014 der Vernetzungsstelle zum frauen- und gleichstellungspolitischen Handlungsbedarf. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Oktober: "Mehr Frauen in die Aufsichtsräte!"


Hörfunk aktuell | Frauenforum auf NDR Info

Hörfunk mit weiblicher Perspektive ist das Motto der Sendereihe auf NDR Info. Die nächsten Beiträge: 03.10.14: "Wahlverwandte" - Freundinnen und Freunde fürs Leben | 05.10.14: "Manchmal weiß ich nicht, wo mir der Kopf steht" - Multijobberinnen im Dauerstress | 12.10.14: Magazin mit aktuellen Themen | 19.10.14: "Liebe in Zeiten des Internets" - Wie junge Erwachsene ihre Beziehungen pflegen | 26.10.14: "Schaff' Dir Raum und Gehör!" - Frauen als Rednerinnen | 02.11.14: "Prostitution im Wandel - Von der Lebedame zur Sexarbeiterin" [mehr]