Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Steuern zahlen, aber richtig

Steuern-zahlen-aber-richtigAus Rheinland-Pfalz kommt die Broschüre "Steuern zahlen, aber richtig". Der "Steuerleitfaden zur Wahl der richtigen Steuerklasse - (nicht nur) für Frauen" wurde vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Kooperation mit dem Landesfrauenrat und der Steuerberaterkammer herausgegeben. Der Leitfaden bietet eine Übersicht über die Steuerklassen und gibt Informationen zu verschiedenen Steuerklassenkombinationen.Weiterlesen >>>

Drei von vier Müttern in Deutschland waren 2019 erwerbstätig

Die Corona-Pandemie ist gerade für berufstätige Eltern eine große Herausforderung. Im Jahr 2019 waren drei von vier Müttern (74,7 Prozent) in Deutschland mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren erwerbstätig. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März mit. Die Quote ist in den vergangenen zehn Jahren gestiegen: 2009 lag sie noch bei 66,7 Prozent. Frauen mit Kindern stehen allerdings weiterhin deutlich seltener im Arbeitsleben als Männer in derselben familiären Situation: Der Anteil der erwerbstätigen Väter mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren blieb im selben Zeitraum nahezu konstant und lag 2019 bei 92,9 Prozent.Weiterlesen >>>

Weiterbildung im Homeoffice-Alltag: Wie profitieren alle?

Welches Wissen und welche Qualifikationen benötigen Beschäftigte, wenn sie orts- und zeitflexibel arbeiten? Wie müssen Angebote für einen Auf- und Ausbau digitaler Kompetenzen aussehen, damit alle gleichermaßen profitieren? Im Diskurs um diese aktuellen Fragen gibt das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (kompetenzz) Handlungsempfehlungen für Wirtschaft und Politik auf der Basis aktueller Studienergebnisse. Die aktuell erschienene erste Publikation enthält ausgewählte Ergebnisse zu dem Schwerpunkt Qualifizierung und Weiterbildung bei der Arbeit von Zuhause aus. Die Ergebnisse zeigen: Die Zufriedenheit mit Fortbildungsangeboten im Bereich digitale Technologien und Anwendungen unter Beschäftigten im Homeoffice ist gering. Doch die Studie liefert auch wertvolle Hinweise darauf, welche Wege eingeschlagen werden können, um diesen Missstand zu beheben. www.kompetenzz.de/aktivitaeten/arbeiten2020

Unternehmerinnen in der Corona-Krise

Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) hat in der vierten Unternehmerinnenumfrage ermittelt: Viele kleine und mittelständische Unternehmen stehen absehbar vor dem Aus. Die Situation der Unternehmerinnen in der Corona-Krise verschärft sich zusehends. Große Sorge bereitet den befragten Unternehmerinnen die geringe Unterstützung für Familien bei der Kinderbetreuung in der Corona-Krise.Weiterlesen >>>

djb | Bei Anhebung des Kurzarbeitergelds mittelbare Diskriminierungen von Frauen ausgleichen

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) macht auf die mittelbare Diskriminierung von Frauen bei der Erhöhung des Kurzarbeitergeldes wegen der Corona-Pandemie aufmerksam. Das Kurzarbeitergeld werde pauschal anhand des Nettolohns und bei verheirateten Frauen damit häufig anhand der Steuerklasse V berechnet. Der djb fordert, die damit verbundenen finanzielle Benachteiligung von Frauen auszugleichen und längerfristig die Steuerklasse V zu streichen.Weiterlesen >>>

Gleichstellungsatlas der Diakonie veröffentlicht

Diakonie-GleichstellungsatlasDie Diakonie will Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt in ihren Einrichtungen und Diensten stärken. Dazu hat sie eine repräsentative Erhebung unter den diakonischen Einrichtungen und Angeboten sowie Landes- und Fachverbänden durchgeführt. Mit dem Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Diakonie gibt es erstmalig verlässliche Zahlen darüber, wie Frauen und Männer in Führungspositionen, Aufsichts- und Entscheidungsgremien vertreten sind. Zudem zeigt die Erhebung die Zusammensetzung der Mitarbeitenden in der Diakonie - sowohl hinsichtlich des Geschlechts als auch weiterer Vielfaltskriterien.Weiterlesen >>>

Immer mehr Frauen leben von eigener Erwerbstätigkeit

Im Jahr 2017 bestritten rund 72% der 25- bis 54-jährigen Frauen ihren überwiegenden Lebensunterhalt aus einer eigenen Erwerbstätigkeit. Dieser Anteil hat vor zehn Jahren bei 65% gelegen. In der Altersgruppe der 55 – 64 Jährigen ist eine noch eindeutigere Veränderung zu sehen. Lag hier der Anteil der Frauen im Jahr 2007 noch bei 36%, stieg er im Jahr 2017 auf rund 57%. Diese Zahlen hat das Statistische Bundesamt anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2019 mitgeteilt.Weiterlesen >>>

Öffentliche Auftragsvergabe in Deutschland - sozial und nachhaltig?

Oeffentliche-Auftragsvergabe-in-DeutschlandDie öffentliche Auftragsvergabe ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. Dieser Band gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Kriterien, die derzeit bei der Vergabe einbezogen werden. Er stellt die aktuellen (europa-)rechtlichen Rahmenbedingungen dar und identifiziert damit die Gelegenheiten, soziale Aspekte zu berücksichtigen.Weiterlesen >>>

Die richtige Person am richtigen Platz. Bewerbungsverfahren gestalten

Die-richtige-Person-am-richtigen-PlatzDie Konferenz der Genderreferate und Gleichstellungsstellen in den Gliedkirchen der EKD und das Referat für Chancengerechtigkeit haben eine Arbeitshilfe erstellt, die anschaulich zeigt, wie effektive Bewerbungsverfahren ablaufen und wie die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber möglichst sicher überprüft werden kann.Weiterlesen >>>

Mehr als die Hälfte der nicht-erwerbstätigen alleinerziehenden Mütter wünscht sich Arbeit

Alleinerziehende-in-Deutschland_DestatisIm Jahr 2017 waren 27% der alleinerziehenden Mütter mit mindestens einem minderjährigen Kind ohne eine Beschäftigung. Mehr als die Hälfte (55%) dieser nicht-erwerbstätigen alleinerziehenden Mütter war allerdings an der Aufnahme einer Arbeit interessiert. Familiäre oder persönliche Gründe wurden von ihnen am häufigsten als Hinderungsgrund angegeben. Im Vergleich dazu hatten in einer Partnerschaft lebende nicht-erwerbstätige Mütter deutlich seltener den Wunsch, eine Arbeit aufzunehmen (29%). Das Statistische Bundesamt hat aktuelle Zahlen sowie eine Broschüre vorgestellt.Weiterlesen >>>

Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft in Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es 25 Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft, deren Ziel die Umsetzung der beruflichen Gleichstellung von Frauen und die Förderung der Integration in das Erwerbsleben nach der Familienphase ist.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Atypische Beschäftigung

Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung stellt zum Thema "Atypische Beschäftigung" Tabellen und Grafiken für alle Stadt- und Landkreise zur Verfügung. Damit ist ein schneller Überblick zur Entwicklung von Teilzeitbeschäftigung, Leiharbeit und geringfügiger Beschäftigung möglich. www.boeckler.de

Frauenbranchenbücher

Vielerorts gibt es Frauenbranchenbücher. Darin sind i.d.R. Adressen von Unternehmerinnen, Netzwerken und Verbänden sowie Tipps enthalten. Beispiele: Hannover www.sieh-hier.de, Ostwestfalen-Lippe www.frauenbranchenbuch-owl.de.

Der Mindestlohn | Fragen und Antworten

Eine Broschüre des Bundesarbeitsministeriums zum Thema Mindestlohn. Zur Website des BMAS.

Informationen der Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung bietet Basiswissen, Forschungsergebnisse, Positionen zur politischen Debatte und Praxisberichte u.a. zum Thema "Frauen und Männer im Arbeitsleben" an. Gleichstellungsbeauftragte erhalten hier einen gut strukturierten Überblick mit praxis- und serviceorientierten Angeboten. www.boeckler.de

Berufsorientierung

Zum Thema Berufsorientierung auf Vernetzungsstelle.de.

ESF

Europäischer Sozialfond
Die EU informiert darüber, was der ESF ist, welche Tätigkeitsbereiche es gibt und was in welchen Mitgliedsstaaten umgesetzt wird.

DIW | Gender Economics

Zum Schwerpunkt Gender Economics auf der Website des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin).

BAG schreibt Gender Award 2022 aus

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen hat erneut den Gender Award ausgeschrieben. Ab sofort können sich Kommunen um den Preis "Kommune mit Zukunft 2022" bewerben. Mit dem Gender Award soll erfolgreiche und beispielhafte Frauen- und Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet werden. Die Ausschreibung läuft vom 12. Dezember 2021 bis zum 14. Februar 2022. Die Jury wird Ende März 2022 die Preisträgerinnen ermitteln. Die Preisverleihung ist für den 6. Mai 2022 in Berlin geplant. Die Bewerbungsunterlagen sind auf www.frauenbeauftragte.org zu finden.

Kalender 2022 'Kunst und Kultur'

Kalender-GuV-2022
Der Kalender 2022 von Gleichberechtigung und Vernetzung hat das Thema "Frauen in Kunst und Kultur": Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirkt auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung, aber auch durch Protagonistinnen und Protagonisten: Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Aber die gute Nachricht ist: Frauen holen auf! Alle Informationen zum Kalender und zur Bestellung finden Sie hier: weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

November 2021

25.11.–10.12.2021 | 16-Tage-Kampagne 'Gegen Gewalt an Frauen', Landkreis Harburg

Dezember 2021

14.12.2021 | Vielfältige Aussichten: Diversitätsoffene Leitung in der Kirche, online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Luisa Neubauer

12_Kalenderblatt-Dezember_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat Dezember: Luisa Neubauer ist eine von vielen jungen und gut ausgebildeten Frauen an der Spitze der internationalen Klimaprotestbewegung Fridays for Future für mehr Klimaschutz. weiterlesen >>>