Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

IDEE-Förderpreis für Unternehmensgründungen von Frauen ausgeschrieben

Seit 1997 vergibt der Hamburger Kaffeeröster Albert Darboven den Darboven IDEE-Förderpreis für innovative Ideen für Unternehmensgründungen von Frauen. Die Kriterien für die Vergabe des Förderpreises sind klar definiert. Im Vordergrund stehen das tragfähige Business-Konzept, der Innovationsgrad der Geschäftsidee, das persönliche Engagement der Gründerin und die Anzahl der geschaffenen bzw. zu erwartenden neuen Arbeitsplätze. Der Stifter und die Jury freuen sich dabei auch auf unternehmerische Konzepte aus dem sozialen Bereich sowie von Gründerinnen mit einem Migrationshintergrund. Es werden drei Geschäftsideen ausgezeichnet. Der erste Preis ist mit 50.000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 10.000 Euro und der dritte Preis mit 5.000 Euro. Die Preisverleihung findet im November 2017 in Hamburg statt.Weiterlesen >>>

Broschüre | Wirtschaft, Wandel, Weichenstellung - Unternehmensgründung von Frauen im Fokus

Wirtschaft-Wandel-WeichenstellungIn ihrer aktuellen Broschüre "Wirtschaft, Wandel, Weichenstellung - Unternehmensgründung von Frauen im Fokus" beleuchtet die bundesweite gründerinnenagentur (bga) im Verbund mit den bga-Regionalverantwortlichen aus den Bundesländern Ansatzpunkte, Angebote und Methoden, die in den vergangenen Jahren entwickelt wurden und sich bei der Förderung der unternehmerischen Selbstständigkeit von Frauen bewährt haben.Weiterlesen >>>

Chefinnen im Handwerk

Chefinnen-im-HandwerkZum Thema Karriere für Frauen im Handwerk hat die bundesweite Gründerinnenagentur (bga) die Broschüre "Chefinnen im Handwerk" herausgegeben. In der Veröffentlichung werden Informationen und Tipps rund um die Gründung eines eigenen Handwerksunternehmens gegeben. Konkrete Beispiele und Porträts lassen die Arbeit im Handwerk lebendig werden. Darüber hinaus zeigen Daten und Fakten wie es aktuell im Handwerk für Frauen aussieht. Links und Literaturtipps runden diese serviceorientierte Broschüre ab.

bundesweite gründerinnenagentur (Hrsg.): Chefinnen im Handwerk. kreativ - innovativ - erfolgreich, Stuttgart 2013. Die Broschüre ist über die Website der bga abrufbar.

Unternehmerinnenbrief NRW

Das Projekt Unternehmerinnenbrief NRW soll sowohl Gründerinnen und Unternehmerinnen als auch Experten und Expertinnen des Gründungsgeschehens unterstützen und zur Vernetzung beitragen. Landesweit können sich Frauen mit guten Geschäftsideen oder Wachstumsvorhaben bewerben. Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Frauen und zu den Vergabeterminen in den einzelnen Regionen Nordrhein-Westfalens unter www.unternehmerinnenbrief.de.

Gründungszuschuss

Die Bundesagentur für Arbeit kann gründungsinteressierte Arbeitslose, die Arbeitslosengeld I beziehen, mit dem Gründungszuschuss fördern. Die Förderdauer beträgt bis zu 15 Monate und ist in zwei Phasen unterteilt:

  • In den ersten sechs Monaten nach der Gründung wird ein Zuschuss in Höhe des individuellen monatlichen Arbeitslosengeldes sowie ebenfalls monatlich eine Pauschale von 300 Euro für die soziale Absicherung (Kranken-, Pflegeversicherung, Altersvorsorge) gezahlt.
  • Danach kann sich eine zweite Förderphase anschließen, die weiteren neun Monate dauern kann. In diesem Zeitraum wird nur noch die Pauschale von 300 Euro für die Sozialversicherung gezahlt. Bei Förderung muss die Geschäftstätigkeit nachgewiesen werden und, dass es sich um eine hauptberufliche unternehmerische Aktivität handelt.
Weitere Informationen auf der Website des Bundeswirtschaftsministeriums.

Weitere Informationen

Portale

www.gruenderinnenagentur.de
Informationen und Serviceleistungen der bundesweiten gründerinnenagentur aus Forschung und Praxis. Ziel ist den Anteil von Frauen an Unternehmensgründungen mittelfristig erhöhen; gefördert vom BMBF, BMFSFJ, BMWi und dem ESF.

www.existenzgruender.de
Existenzgründungsportal des BMWi mit Texten, Checklisten, einem ExpertenForum, Publikationen und Adressen.

Gründerinnen-Consult Hannover

Niedersachsenweite Gründungsberatung, Qualifizierung und Vernetzung von Frauen. www.gruenderinnenconsult.de

Aktuelle Aktion

Wir-haben-gewaehlt_EIZ
Im neuen Europaparlament werden in der Mehrheit Männer Politik gestalten - auch wenn in diesem Parlament mehr Frauen sitzen als vorher! Aber es gibt keine Quote auf EU-Ebene, es gibt kein Parité-Gesetz, wie z.B. in Frankreich. Eine quotierte Kommission macht noch keinen frauenpolitischen Sommer - aber es lässt hoffen! Das EIZ Niedersachsen lädt in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Niedersachsen und der Region Hannover am 18. Oktober 2019 zur Diskussion ein: "Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten". www.eiz-niedersachsen.de

Broschüre der Woche

Unternehmensmonitor-Familienfreundlichkeit-2019
Zum sechsten Mal hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) den "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit" vorgelegt. Die aktuellen Ergebnisse zeigen deutliche Fortschritte, aber auch weiteren Handlungsbedarf. Der Monitor wird vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert. Er besteht aus einer repräsentativen Unternehmensbefragung und einer repräsentativen Beschäftigtenbefragung. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Oktober 2019

18.10.2019 | Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten, Hannover

22.10.2019 | NeMiA Netzwerk-Kongress | Die Zukunft der Arbeitswelt - Kompetenzen und Potentiale von Frauen mit Migrationsbiografie, Hannover

25.10.2019 | Strategien im Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Berlin

26.10.2019 | Geschlechtervielfalt, Springe

29.10.2019 | Nach der Wahl ist vor der Wahl. Europäische Frauen- und Gleichstellungspolitik, Regensburg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

10_Kalender-VNST_Oktober
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Oktober: "Gender Pay Gap? Gender Pay Act!"