Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Kennen Sie das FührungsFrauenFloskel-Bingo?

Floskel-BingoDie AllBright Stiftung veröffentlicht in Deutschland und Schweden Berichte, die die Entwicklung des Frauenanteils im deutschen Top-Management dokumentieren. Im April 2019 ist ein neuer Bericht erschienen. Besonders hat uns aber das Floskel Bingo angesprochen.Weiterlesen >>>

29 Prozent der Führungskräfte in Deutschland in 2017 waren Frauen

Im Jahr 2017 lag der Frauenanteil unter Führungskräften in Deutschland bei 29,2 Prozent und damit niedriger als ihr Anteil an allen Erwerbstätigen (46,5 Prozent). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand aktueller Ergebnisse zur Qualität der Arbeit weiter mitteilt, gab es mehr Frauen in Führungspositionen als vor 20 Jahren (26,6 Prozent).Weiterlesen >>>

Interaktives Datentool zeigt Entwicklung der Frauenanteile in Führungsebenen

Das Datentool des Bundesgleichstellungsministeriums stellt den Anteil von weiblichen und männlichen Führungskräften in Unternehmen und im öffentlichen Dienst dar. Mit einer Erweiterung dieses Tools können nun alle Unternehmen öffentlich eingesehen werden, die unter die Regelungen des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst fallen. Über eine Downloadfunktion werden alle vom Gesetz betroffenen Unternehmen angezeigt, außerdem die Verteilung ihrer Aufsichtsratsplätze und ihrer Zielgrößen für Führungsebenen, die sie sich gesetzt haben. Das Datentool ist unter www.bmfsfj.de/quote abrufbar.

Stadt Göttingen | Mehr Frauen in Führung: so könnte es gehen...

Mehr-Frauen-in-Fuehrung_So-koennte-es-gehenIm Rahmen des Aktionsprogramms "älter, bunter, weiblicher - WIR GESTALTEN ZUKUNFT!" zum demografischen Wandel wurde in der Stadt Göttingen das Thema Frauen in Führungspositionen in den Blick genommen. Zunächst durch eine Analyse und Bestandsaufnahmen und daran anknüpfend durch das Projekt "Mehr Frauen in Führung: So könnte es gehen...". Zu diesem Umsetzungsschritt liegt nun eine Dokumentation vor.Weiterlesen >>>

Zwischenbilanz zur Umsetzung des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz haben gemeinsam eine erste Zwischenbilanz zur Wirkung der festen Quote gezogen und den Stand der Umsetzung des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst präsentiert. Ihr Fazit: "Die Quote wirkt!".Weiterlesen >>>

Schritt für Schritt auf dem Weg nach oben

Das Frauenbüro der Stadt Göttingen hat ein Projekt zur Förderung von Frauen in Führungspositionen bei der Stadtverwaltung dokumentiert.Weiterlesen >>>

Karrieren von Frauen sind Drahtseilakte

Karrieren-von-Frauen-sind-DrahtseilakteFrauenverbände als Netzwerke der Karriereförderung.
Die Autorinnen erläutern in diesem Buch ein Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Förderprogramm "Frauen an die Spitze". Sie haben eine empirische Studie durchgeführt, um das Zusammenspiel von Frauenverbänden und Karriereförderung zu durchleuchten. Grundlage dieser Forschung sind Expertinneninterviews.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Salzgitter | Mehr Frauen in Führungspositionen

Die Stadt Salzgitter beteiligt sich an dem Projekt "Mehr Frauen in Führungspositionen" des Bundesfamilienministeriums. Alle Informationen zum lokalen Projekt unter www.chefinnensz.de.

DIW | Frauen im Erwerbsleben

Zum Schwerpunkt Frauen im Erwerbsleben auf der Website des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin).

Organisationen

Bundesverband der Business und Professional Women - www.bpw-germany.de

Verband Deutscher Unternehmerinnen e.V. - www.vdu.de

Aktuelle Informationen

Liebe Leserinnen und Leser unseres Webangebotes,
in unserem Terminkalender finden sich viele Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen stattfinden sollten. Wir können leider nicht überall nachprüfen, ob es aufgrund des Corona-Virus zu Absagen kommt. Bitte kontaktieren Sie selbst die entsprechenden Veranstalterinnen und Veranstalter.

Unsere eigenen Fortbildungen und Termine der nächsten Zeit verschieben wir. Unser Büro ist weiterhin besetzt, einige Kolleginnen arbeiten allerdings im Homeoffice. Wir sind also per Mail und Telefon für Sie erreichbar.
Bleiben Sie alle gesund und guten Mutes!

Ihr Team von Gleichberechtigung und Vernetzung.

Hilfe gegen Gewalt | Angebote des BMFSFJ

Das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" unter der kostenfreien Nummer 08000 116 016 leistet Erst- und Krisenunterstützung, bei Gewalt gegen Frauen gibt es Rat und Hilfe rund um die Uhr, anonym, in insgesamt 18 Sprachen, barrierefrei. Das Hilfetelefon ist online zu erreichen unter www.hilfetelefon.de. Angesichts der Corona-Krise könnten Druck und Konflikte in Familien auch in Gewalt gegen Kinder und Jugendliche münden. Das Bundesfamilienministerium stärkt daher die telefonischen Beratungsangebote. Dazu gehören die "Nummer gegen Kummer" (116 111) für Kinder und Jugendliche oder das Elterntelefon (0800 111 0550). Zudem werden im Netz niedrigschwellige Hilfsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern ausgebaut.

Termine Alle Termine >>>

März 2020

24.3.–29.3.2020 | Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, Köln

April 2020

21.4.2020 | Der Gleichstellungsplan nach dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz - VERSCHOBEN!, Varel

Mai 2020

7.5.–8.5.2020 | Global Forum for Gender Equality, Mexico City

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung