Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Frauen und Ehrenamt

Das ehrenamtliche Engagement nimmt in Deutschland zu. Jeder bzw. jede dritte Deutsche über 14 Jahren übt freiwillig oder ehrenamtlich eine Tätigkeit aus. Außerdem hat sich gezeigt, dass sich das Engagementspotenzial erhöht hat. Mehr als ein Drittel ist grundsätzlich bereit, ein Ehrenamt zu übernehmen. Während Männer sich eher in Sport und Katastrophenschutz engagieren, sind Frauen überwiegend in sozialen Bereichen tätig. Im geschlechterspezifischen Vergleich zeigt der 4. Freiwilligensurvey, dass sich Frauen mit 41,5 Prozent anteilig etwas seltener freiwillig als Männer mit 45,7 Prozent engagieren. Allerdings ist diese Differenz inzwischen sehr gering geworden. Nach wie vor besteht eine höhere Bereitschaft von Frauen zum freiwilligen sozialen Engagement. Mitgestaltung der Gesellschaft ist für viele freiwillig ehrenamtlich tätige Frauen ein zentrales Motiv. Zunehmend werden auch eigene Interessen und Problemlagen an das Engagement herangetragen, beispielsweise von allein erziehenden oder erwerbslosen Frauen, Berufsrückkehrerinnen, Migrantinnen oder Frauen mit pflegebedürftigen Angehörigen. Jüngere Frauen sehen im ehrenamtlichen Engagement oftmals einen Baustein ihrer individuellen Karriere.

Der aktuelle Freiwilligensurvey steht auf der Website des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung.

Zweiter Engagementbericht der Bundesregierung

Der Zweite Engagementbericht widmet sich dem thematischen Schwerpunkt "Demografischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement: Der Beitrag des Engagements zur lokalen Entwicklung". Er besteht aus dem Bericht der unabhängigen Sachverständigenkommission und aus der ressortabgestimmten Stellungnahme der Bundesregierung. Im allgemeinen Teil des Berichts werden u.a. empirische Befunde, Daten und Trends vorgestellt. Im Schwerpunkt werden engagementrelevante Herausforderungen für die lokale Politik im demografischen Wandel herausgearbeitet. Der Bericht steht auf der Website des BMFSFJ zum Download zur Verfügung.

Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. - Handbuch FrauenNetzwerk

Handbuch-FrauenNetzwerk_LFR-NdsDer Landesfrauenrat Niedersachsen hat ein neues Handbuch erstellt und herausgeben. Im ersten Teil des Handbuches geht es um das Selbstverständnis vom Ehrenamt in Frauenorganisationen und die Geschichte dieses Engagements. Verknüpft mit den aktuellen Ergebnissen des Freiwilligensurveys für Niedersachsen (www.freiwilligenserver.de) werden daraus Perspektiven für das künftige gleichstellungspolitische Engagement abgeleitet. Zum praktischen Networking trägt der zweite Teil des Handbuches bei. Hier stellen sich die Mitgliedsverbände des Landesfrauenrates mit ihren Zielen, Arbeitsschwerpunkten und Angeboten vor. Ein Handbuch, das in keinem frauenpolitisch interessierten Büro oder Haushalt in Niedersachsen fehlen sollte! Das Handbuch ist als pdf-Datei auf der Website des Landesfrauenrates erhältlich oder kann dort bestellt werden.

Weitere Informationen

Initiative Bürgerstiftungen

Die Initiative Bürgerstiftungen (IBS): für alle Fragen zum Thema Bürgerstiftung in Deutschland - von der konkreten Stiftungsgründung bis hin zur Gestaltung neuer Projekte. www.die-deutschen-buergerstiftungen.de

Aktuelle Aktionen

Sommerunis-2019
Studentinnen aller Fächer von Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Berufsakademien sowie alle anderen interessierten Frauen sind zur Informatica Feminale und zur Ingenieurinnen-Sommeruni eingeladen. Der Fokus der Sommerunis liegt 2019 auf dem Thema "Frauen im Netz - Feministisch Netzwerken". Frauen können sich dabei über technische und soziale Veränderungen austauschen, die ihnen täglich begegnen und die sie als Technikerinnen mit gestalten. Der Fokus 2019 soll Raum und Zeit bieten für eine kritische Reflexion und Auseinandersetzung mit diesem Zusammenhang von Technikverständnis und gesellschaftlichen Entwicklungen. www.informatica-feminale.de, www.ingenieurinnen-sommeruni.de

Broschüre der Woche

Vergessene-Frauen
Der Anteil der nach Frauen benannten Straßen in Mainz ist in den letzten fünf Jahren leicht gestiegen. Trotzdem tragen nur fünf Prozent aller Mainzer Straßen und Plätze den Namen einer weiblichen Persönlichkeit. Daher hat das Frauenbüro zum elften Mal eine vollständig überarbeitete Fassung der Broschüre "Vergessene Frauen. Leitfaden zur Benennung von Mainzer Straßen und Plätzen nach weiblichen Persönlichkeiten" auflegt.
weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

August 2019

12.8.–30.8.2019 | Ingenieurinnen-Sommeruni - Internationales Sommerstudium für Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Bremen

12.8.–30.8.2019 | Informatica Feminale - Internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik, Bremen

September 2019

3.9.2019 | Eröffnung frauenORT Ada Lessing, Hannover

17.9.2019 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz | Ausgebucht!, Hannover

Oktober 2019

11.10.2019 | Weltmädchentag, weltweit

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

08_Kalender-VNST_August
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat August: "Europäische Institutionen - Wer entscheidet in der EU?"