Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Betreuungsatlas zeigt Unterschiede zwischen den Jugendamtsbezirken

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik hat den Betreuungsatlas für das Jahr 2017 in Form von Tabellen und Grafiken veröffentlicht. Er gibt einen Überblick über die Betreuungssituation von Kindern unter 11 Jahren in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Horten. Die Auswertung der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik zeigt deutliche Unterschiede zwischen den Jugendämtern in Deutschland. www.akjstat.tu-dortmund.de

Kitas im Aufbruch – Männer in Kitas

Kitas-im-AufbruchDie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanzierte Untersuchung greift einen gesellschaftlichen Struktur- und Kulturwandel auf, die als gleichstellungsorientierte Modernisierung von Kitas umschrieben wird. Neben einer erstmals erhobenen Milieustrukturbeschreibung von Eltern und pädagogischen Fachkräften im Feld der Kindertageseinrichtungen, stehen das berufliche Wohlgefühl und Wünsche nach Veränderungen in der Kita sowie Fremd-und Selbsterwartungen an die pädagogischen Kompetenzen der weiblichen und männlichen Fachkräfte im Vordergrund der Untersuchung. Darüber hinaus werden Einstellungen zu unterschiedlichen gleichstellungspolitischen Fragestellungen erhoben.Weiterlesen >>>

DJI-Kinderbetreuungsreport 2018: Unerfüllte Betreuungswünsche

Jede fünfte Familie mit einem ein- oder zweijährigen Kind gibt in Westdeutschland an, dass ihr Kind derzeit nicht institutionell betreut wird, obwohl Bedarf besteht. Das zeigt die Kinderbetreuungsstudie (KiBS) des Deutschen Jugendinstituts (DJI). Für die Studie wurden im Jahr 2017 etwa 37.000 Eltern von Kindern unter 15 Jahren befragt.Weiterlesen >>>

Gute-KiTa-Gesetz

Am 14. Dezember 2018 hat der Deutsche Bundestag das "Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung" (Gute-KiTa-Gesetz) beschlossen. Anschließend stimmte der Bundesrat dem Gesetz zu. Das Gesetz tritt 2019 in Kraft. Der Bund beteiligt sich damit erstmals in einer Größenordnung von 5,5 Milliarden Euro an der Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung. Damit soll die frühkindliche Bildung in Deutschland dauerhaft und verlässlich unterstützt werden.Weiterlesen >>>

Anteil männlicher Beschäftigter in Kindertageseinrichtungen

In Deutschland waren im Jahr 2016 insgesamt 27.114 männliche Fachkräfte, Praktikanten, Freiwilligendienstler und ABM-Kräfte in Kindertageseinrichtungen (reine Schulhorte ausgenommen) beschäftigt. Dies entspricht nach Angaben der Koordinationsstelle Männer in Kitas einem relativen Männeranteil von 5,0 Prozent. Im Jahr 2016 stieg damit der Männeranteil um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr.Weiterlesen >>>

Kurzfilme zum Thema Kindertagesbetreuung in fünf Sprachen

Viele Flüchtlinge kennen aus ihren Heimatländern weder Kitas noch Kindertagespflege. Dabei ist es gerade für die Kinder entscheidend, möglichst schnell die deutsche Sprache zu erlernen und ihre neue Heimat zu erkunden. Jeweils 8 Kurzfilme in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi) sollen nun Eltern mit Fluchthintergrund die Bedeutung von Kitas und Kindertagespflege anschaulich zeigen. Sie sind ein gemeinsames Projekt des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und des Didacta Verbands e.V.Weiterlesen >>>

DIW-Studie: Betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung steigert Zufriedenheit der Mütter - die der Väter nicht

Hilft der Arbeitgeber bei der Kinderbetreuung, steigen die Arbeits- und die allgemeine Lebenszufriedenheit der im Unternehmen tätigen Mütter. Die Zufriedenheit der Väter hingegen bleibt weitestgehend unberührt. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die im aktuellen Wochenbericht 10/2016 veröffentlicht wurde.Weiterlesen >>>

Was sollen Männer in Kitas?

Was-sollen-Maenner-in-KitasVerstärken die aktuellen Strategien zur Erhöhung des Männeranteils in Kitas stereotype Geschlechterbilder statt Rollenvielfalt darzustellen? Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat eine kompakte Erörterung zur Diskussion über "Mehr Männer in Kitas" herausgegeben.Weiterlesen >>>

Männliche Fachkräfte und Väter in Kitas

Maennliche-Fachkraefte-und-Vaeter-in-KitasDie Fokussierung auf mehr männliche Fachkräfte und mehr Väterbeteiligung in Kitas verhindert eine differenzierte Auseinandersetzung mit anderen Möglichkeiten geschlechtergerechter Bildung und Erziehung. Zu diesem Schluss kommt eine Expertise im Auftrag der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF).Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung

Seit dem 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege. Jedes Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr hat einen Anspruch auf diese Förderung. Der Rechtsanspruch ist eine gemeinsame gesetzliche Vereinbarung von Bund, Ländern und Kommunen für Eltern in Deutschland.

www.fruehe-chancen.de
Website des Bundesfamilienministeriums zum Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland. Sie richtet sich an Eltern, Erzieherinnen und Erzieher sowie Tagesmütter und Tagesväter. Auch Jugendämter, Unternehmen, freie Träger und weitere Partner finden dort Informationen über Förderprogramme des Bundes.

www.bildungsserver.de
Der Deutsche Bildungsserver hat ein umfangreiches Informationsdossier zum Ausbau der Kindertagesstätten für unter Dreijährige zusammengestellt.

Daten zum quantitativen und qualitativen Betreuungsausbau

www.fruehe-chancen.de
Website des Bundesfamilienministeriums zum Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland - mit interaktiver Landkarte zur Betreuungsquote und zum Betreuungsbedarf.

www.laendermonitor.de
Grundlage der Berechnungen im jährlich aktualisierten Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme der Bertelsmann Stiftung sind Auswertungen von Daten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder aus der Kinder- und Jugendhilfestatistik und weiteren amtlichen Statistiken.

Webtipps

www.handbuch-kindertagespflege.de
Eine Online-Publikation des Bundesfamilienministeriums mit Informationen für Eltern, Tagespflegepersonen, Kommunen, Betriebe, Jobcenter und Arbeitsagenturen sowie Wohlfahrtsverbände.

www.familien-in-niedersachsen.de
Familien-in-Niedersachsen_lang_260px
Das Niedersächische Familienportal bietet für Fachkräfte, die mit Familien arbeiten, und für Verantwortliche aus den Kommunen zahlreiche Informationen und Beispiele guter Praxis zum Thema Kinderbetreuung.

Aktuelle Informationen

Liebe Leserinnen und Leser unseres Webangebotes,
in unserem Terminkalender finden sich viele Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen stattfinden sollten. Wir können leider nicht überall nachprüfen, ob es aufgrund des Corona-Virus zu Absagen kommt. Bitte kontaktieren Sie selbst die entsprechenden Veranstalterinnen und Veranstalter.

Unsere eigenen Fortbildungen und Termine der nächsten Zeit verschieben wir. Unser Büro ist weiterhin besetzt, einige Kolleginnen arbeiten allerdings im Homeoffice. Wir sind also per Mail und Telefon für Sie erreichbar.
Bleiben Sie alle gesund und guten Mutes!

Ihr Team von Gleichberechtigung und Vernetzung.

Hilfe gegen Gewalt | Angebote des BMFSFJ

Das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" unter der kostenfreien Nummer 08000 116 016 leistet Erst- und Krisenunterstützung, bei Gewalt gegen Frauen gibt es Rat und Hilfe rund um die Uhr, anonym, in insgesamt 18 Sprachen, barrierefrei. Das Hilfetelefon ist online zu erreichen unter www.hilfetelefon.de. Angesichts der Corona-Krise könnten Druck und Konflikte in Familien auch in Gewalt gegen Kinder und Jugendliche münden. Das Bundesfamilienministerium stärkt daher die telefonischen Beratungsangebote. Dazu gehören die "Nummer gegen Kummer" (116 111) für Kinder und Jugendliche oder das Elterntelefon (0800 111 0550). Zudem werden im Netz niedrigschwellige Hilfsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern ausgebaut.

Termine Alle Termine >>>

März 2020

24.3.–29.3.2020 | Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, Köln

April 2020

21.4.2020 | Der Gleichstellungsplan nach dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz - VERSCHOBEN!, Varel

Mai 2020

7.5.–8.5.2020 | Global Forum for Gender Equality, Mexico City

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung