Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Kurzfilme zum Thema Kindertagesbetreuung in fünf Sprachen

Viele Flüchtlinge kennen aus ihren Heimatländern weder Kitas noch Kindertagespflege. Dabei ist es gerade für die Kinder entscheidend, möglichst schnell die deutsche Sprache zu erlernen und ihre neue Heimat zu erkunden. Jeweils 8 Kurzfilme in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi) sollen nun Eltern mit Fluchthintergrund die Bedeutung von Kitas und Kindertagespflege anschaulich zeigen. Sie sind ein gemeinsames Projekt des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und des Didacta Verbands e.V.Weiterlesen >>>

BMFSFJ | Neue Bundesprogramme in der Kindertagesbetreuung starten

Zum 1. Januar 2016 startet das Bundesfamilienministerium unter dem Motto "Frühe Bildung: Gleiche Chancen" drei Bundesprogramme, die die Qualität in der Kindertagesbetreuung stärken sollen. Dabei stehen die Schwerpunkte Sprachförderung, verbesserte Öffnungszeiten von Kitas und Kindertagespflege sowie die Qualifizierung von Tagespflegepersonen im Vordergrund.Weiterlesen >>>

DIW-Studie: Betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung steigert Zufriedenheit der Mütter - die der Väter nicht

Hilft der Arbeitgeber bei der Kinderbetreuung, steigen die Arbeits- und die allgemeine Lebenszufriedenheit der im Unternehmen tätigen Mütter. Die Zufriedenheit der Väter hingegen bleibt weitestgehend unberührt. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die im aktuellen Wochenbericht 10/2016 veröffentlicht wurde.Weiterlesen >>>

Bundesverfassungsgericht kippt Betreuungsgeld

Dem Bundesgesetzgeber fehlt die Gesetzgebungskompetenz für das Betreuungsgeld. Das hat das Bundesverfassungsgericht einstimmig entschieden. Nicht der Bund, sondern die Länder seien für die Leistung zuständig. Die §§ 4a bis 4d des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes, die einen Anspruch auf Betreuungsgeld begründen, sind daher nichtig. Damit hatte eine Klage Hamburgs Erfolg.Weiterlesen >>>

DJI-Betreuungsatlas 2013

Die TU Dortmund und das Deutschen Jugendinstitut (DJI) haben die aktuelle amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik für den DJI-Betreuungsatlas 2013 ausgewertet. Er umfasst zahlreiche Tabellen und Karten zur Betreuung von Kindern bis zu sechs Jahren in Kitas und Tagespflege. Auf der Basis amtlicher Daten aus dem Jahr 2013 gibt er detailliert und anschaulich Auskunft über die Inanspruchnahme, den Betreuungsumfang, die Gruppenformen und -größen sowie die Tagespflegepersonen und das eingesetzte pädagogische Personal in den Einrichtungen der einzelnen Jugendamtsbezirke. www.dji.de

Was sollen Männer in Kitas?

Was-sollen-Maenner-in-KitasVerstärken die aktuellen Strategien zur Erhöhung des Männeranteils in Kitas stereotype Geschlechterbilder statt Rollenvielfalt darzustellen? Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat eine kompakte Erörterung zur Diskussion über "Mehr Männer in Kitas" herausgegeben.Weiterlesen >>>

Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung

Seit dem 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege. Jedes Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr hat einen Anspruch auf diese Förderung. Nach Angaben der Bundesländer sollen im Kita-Jahr 2013/2014 voraussichtlich 810.000 Kita-Plätze zur Verfügung stehen.Weiterlesen >>>

Männliche Fachkräfte und Väter in Kitas

Maennliche-Fachkraefte-und-Vaeter-in-KitasDie Fokussierung auf mehr männliche Fachkräfte und mehr Väterbeteiligung in Kitas verhindert eine differenzierte Auseinandersetzung mit anderen Möglichkeiten geschlechtergerechter Bildung und Erziehung. Zu diesem Schluss kommt eine Expertise im Auftrag der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF).Weiterlesen >>>

Good-Practice-Katalog zur Kinderbetreuung

Kompendium-Ausbau-der-KindertagesbetreuungUm bis zum Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen U3-Betreuungsplatz am 1. August 2013 kurzfristig möglichst viele und flexible Angebote bereitstellen zu können, gibt es in den Städten kreative Ideen und Konzepte. Der Deutsche Städtetag hat dazu ein Kompendium in Form eines "Good-Practice-Kataloges" veröffentlicht, mit dem er die Kommunen bei ihren Ausbaubemühungen unterstützen will. Der Fokus liegt dabei auf kurzfristig realisierbaren Lösungsansätzen. Ein besonderes Augenmerk wird auf Maßnahmen im Bereich der Kindertagespflege, Formen des betrieblichen Engagements und Erhöhung des Fachkräftepotentials gerichtet.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

www.handbuch-kindertagespflege.de
Eine Online-Publikation des Bundesfamilienministeriums mit Informationen für Eltern, Tagespflegepersonen, Kommunen, Betriebe, Jobcenter und Arbeitsagenturen sowie Wohlfahrtsverbände.

www.familien-in-niedersachsen.de
Familien-in-Niedersachsen_lang_260px
Das Niedersächische Familienportal bietet für Fachkräfte, die mit Familien arbeiten, und für Verantwortliche aus den Kommunen zahlreiche Informationen und Beispiele guter Praxis zum Thema Kinderbetreuung.

Aktuelle Aktion

werbemelderin_pinkstinks
Sexistische Werbung kann ab sofort direkt über Smartphone oder Tablet bei Pinkstinks gemeldet werden. Werbung fotografieren, an Pinkstinks senden, dann wird die Beschwerde auf einer interaktiven Deutschlandkarte sichtbar. Einfach http://werbemelder.in in den Browser eingeben. Dort sind ein Webformular, eine Deutschlandkarte und aktuelle Blogeinträge zu sexistischer Werbung sichtbar. So kann auch verfolgt werden, was Pinkstinks unternimmt. http://werbemelder.in

Broschüre der Woche

Selbstverteidigung-braucht-Selbstbehauptung
Die Broschüre der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau befasst sich mit Standards für Selbstbehauptungskurse. Sie richtet sich an Trainerinnen und Trainer und führt Schwerpunkte für verschiedene Zielgruppen auf. Dabei wird zwischen weiblichen und männlichen Gruppen unterschieden, die Gruppe der Kinder und Jugendlichen sowie Menschen mit Behinderung, Trans* und Inter* Personen sowie das Alter der Teilnehmenden in den Fokus genommen. Gleichzeitig richtet sie sich auch an potenzielle Teilnehmende und klärt über die Inhaltspunkte für seriöse und effiziente Trainings auf. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Oktober 2017

24.10.2017 | Verleihung des Juliane Bartel Medienpreises, Hannover

26.10.2017 | Jahresempfang des Landesfrauenrat Niedersachsen e.V., Hannover

November 2017

6.11.2017 | Unverzichtbar oder überholt? - Kommunale Gleichstellungsarbeit in Mecklenburg-Vorpommern, Rostock

6.11.2017 | Gleichstellung in Sachsen - gestern - heute - morgen, Dresden

15.11.2017 | Das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz - ausgebucht -, Hannover

Aktionswochen 2017

Logo_GleichbeRECHTigt
Das neue Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens ist gestartet. Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete. weiterlesen >>>

Kalendermonatsblatt

10_Oktober_Kalendermonatsblatt_260px
"EINE Welt" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2017 widmet sich dem Thema Frauen und Flucht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Oktober: "Engagiert"