Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Ratgeber für Frauen bei ungewollter Schwangerschaft

Ratgeber-fuer-Frauen-bei-ungewollter-SchwangerschaftWas tun, wenn eine Frau ungewollt schwanger geworden ist oder durch die Schwangerschaft gesundheitliche Gefahren drohen? Antworten und Hilfsangebote nennt eine Broschüre des Niedersächsischen Sozialministeriums.Weiterlesen >>>

Bundesstiftung Mutter und Kind - Informationen für schwangere Frauen in einer Notlage

Bundesstiftung-Mutter-und-Kind_Infofaltblatt_CoverDie "Bundesstiftung Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens" hilft schwangeren Frauen in Notlagen. Diese erhalten auf unbürokratischem Weg ergänzende finanzielle Hilfen, die ihnen die Entscheidung für das Leben des Kindes und die Fortsetzung der Schwangerschaft erleichtern sollen. Die wichtigsten Informationen bietet ein Info-Faltblatt in verschiedenen Sprachen. Neben Deutsch und Englisch ist es mittlerweile in 18 weiteren Sprachversionen verfügbar – neu sind die Sprachen Farsi, Pashtu, Kurdisch, Kroatisch und Albanisch. Diese und weitere Infomaterialien für werdende Eltern sowie für Beratungsstellen und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stehen als Download auf www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de zur Verfügung.

Menschenskind! | Stadt Delmenhorst

MenschensKindDie Gleichstellungsstelle und der Fachdienst Gesundheit der Stadt Delmenhorst haben gemeinsam mit dem Caritasverband Delmenhorst e.V. die Broschüre "Menschenskind!" aktualisiert und neu herausgegeben. Als Orientierungshilfe informiert die Broschüre über Schwangerschaft, Geburt und Elternsein in Delmenhorst.Weiterlesen >>>

Broschüre in leichter Sprache: Beratung für schwangere Frauen

Beratung-fuer-Schwangere_leichte-SpracheEine Schwangerschaft kann Sorgen und Ängste auslösen, etwa weil sie nicht geplant war oder aus anderen Gründen. Die Beraterinnen des Hilfetelefons "Schwangere in Not - anonym & sicher" können in solchen Situationen in vertraulichen Gesprächen helfen. Das Bundesfamilienministerium hat eine Broschüre herausgegeben, die in Leichter Sprache über das Angebot des Hilfetelefons informiert. Dazu gehören die vertrauliche Beratung von Schwangeren oder Angehörigen und die Vermittlung an Beratungsstellen vor Ort.Weiterlesen >>>

Wenn Sie ein Kind erwarten

Wenn-Sie-ein-Kind-erwartenUnter dem Motto "Die Frauenbeauftragte informiert..." veröffentlicht die Stadt Nürnberg Broschüren und Dokumentationen - so auch diese Broschüre mit Informationen für werdende Eltern. Auf 42 Seiten enthält die Broschüre einen aktuellen Überblick über wichtige gesetzliche Bestimmungen, über finanzielle Hilfen sowie Vorsorgemaßnahmen und Beratungseinrichtungen. Für den individuellen Beratungsbedarf sind außerdem Kontaktdaten aller wichtigen Institutionen zusammengestellt.

Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg (Hrsg.): Wenn Sie ein Kind erwarten, Nürnberg 2017. Die Broschüre steht auf der Website der Stadt Nürnberg zum Download zur Verfügung.

Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes

Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts soll der bestmögliche Gesundheitsschutz für schwangere und stillende Frauen gewährleistet werden. Die Neuregelungen sollen im Wesentlichen ab dem 1. Januar 2018 gelten, einige Änderungen sind mit Verkündigung des Gesetzes am 29. Mai 2017 in Kraft getreten.Weiterlesen >>>

Gesetz zur vertraulichen Geburt

Am 1. Mai 2014 ist das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung zur vertraulichen Geburt in Kraft getreten. Schwangere in Not erhalten damit die Möglichkeit, ihr Kind sicher - und auf Wunsch vertraulich - in einer Klinik oder bei einer Hebamme auf die Welt zu bringen. Betroffene Frauen sollen während und nach der Schwangerschaft beraten, betreut und begleitet werden. Ein Hilfetelefon bietet qualifizierte mehrsprachige Erstberatung.Weiterlesen >>>

EU-Rechtvorschrift über Mutterschutz und Rentenleistungen für selbstständig Erwerbstätige

Am 4. August 2010 ist die EU-Richtlinie 2010/41/EU in Kraft getreten, die den Schutz selbstständig erwerbstätiger Frauen, insbesondere bei Mutterschaft, verbessert. So können sie Mutterschaftsleistungen erhalten, die eine Unterbrechung ihrer Erwerbstätigkeit während mindestens 14 Wochen ermöglichen.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Natürliche Geburt

Informationen und Kampagne in Bremen - www.natürlichegeburt.net

Informationen für Niedersachsen - Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ("Bauchgefühl")

Weitere Informationen

www.schwanger-info.de - Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Thema Schwangerschaft

Gründerinnen stärken durch den FEMALE HEALTH INCUBATOR!

Female-Health-Incubator
Mit dem neuen Projekt "FEMALE HEALTH INCUBATOR" der hannoverimpuls GmbH sollen Gründerinnen mit Geschäftsideen aus dem Themenfeld Frauengesundheit unterstützt werden. Die Startups und Einzelgründerinnen werden innerhalb von sechs Monaten mit Hilfe von Workshops und Mentorings bei einer zielgerichteten Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells unterstützt. Außerdem hilft das Programm den Gründerinnen dabei, sich mit Branchenexpertinnen, und -experten, Investorinnen und Investoren sowie weiteren Unterstützenden zu vernetzen. Die Kernphasen starten im September 2020, im Mai 2021 und im Januar 2022 und laufen dann jeweils sechs Monate. Kontakt: hannoverimpuls GmbH, Telefon (0511) 935 77 06, www.fhi-hannover.de

Neu vorgestellt

Frauen-Macht-Berlin
Frauen MACHT Berlin! - Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung hat die EAF Berlin eine Studie zur politischen Teilhabe von Frauen in Berlin erstellt. Wie gestaltet sich Teilhabe von Frauen in der Politik Berlins? Wie hoch ist der Anteil von Frauen in den Bezirksverordnetenversammlungen, im Abgeordnetenhaus und im Senat und wie hat er sich seit der Wiedervereinigung entwickelt? Wie sind die geringen Frauenanteile zu erklären? Welche Rolle spielt das Wahlrecht, was tun die Parteien? Und welche nötigen nächsten Schritte zu mehr Teilhabe von Frauen in der Berliner Politik ergeben sich daraus? weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

September 2020

1.9.2020 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz - Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention | Ausgebucht, Hannover

17.9.2020 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff - Fast ohne Budget- und Zeitaufwand ALLE erreichen | Ausgebucht, Hannover

22.9.–23.9.2020 | Grundlagen für die Gleichstellungsarbeit - Ausgebucht!, Hannover

Oktober 2020

5.10.–6.10.2020 | Fachkraft der Antidiskriminierungsberatung, Lüneburg

22.10.–23.10.2020 | Zeitpolitik im/in Betrieb - Atmende Lebensläufe ermöglichen!, Mülheim an der Ruhr

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung