Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Frauen auf die Göttinger Straßen-Schilder

Frauen-auf-Goettinger-StrassenDas Gleichstellungsbüro der Stadt Göttingen hat eine Broschüre über Frauen, die in Göttingen gelebt haben, oder deren Wirken in Deutschland und der Welt so bedeutend war, dass auch in Göttingen an sie erinnert werden soll, herausgegeben. Auf 85 Seiten informiert das Heft über das Leben dieser Pionierinnen, Wohltäterinnen und Vorkämpferinnen, und bietet anschauliche Einblicke in deren Leben und Wirken. Eine alphabetische Reihenfolge hilft bei der Suche, dazwischen sind die Namen geografisch den Göttinger Stadtteilen zugeordnet.Weiterlesen >>>

Vergessene Frauen

Vergessene-FrauenDer Anteil der nach Frauen benannten Straßen in Mainz ist in den letzten fünf Jahren leicht gestiegen. Trotzdem tragen nur fünf Prozent aller Mainzer Straßen und Plätze den Namen einer weiblichen Persönlichkeit. Daher hat das Frauenbüro zum elften Mal eine vollständig überarbeitete Fassung der Broschüre "Vergessene Frauen. Leitfaden zur Benennung von Mainzer Straßen und Plätzen nach weiblichen Persönlichkeiten" auflegt. Sie bietet einen Überblick über die bisherigen Straßenbenennungen und eine Liste mit 145 ehrungswürdigen weiblichen Persönlichkeiten. Darunter sind Namen von 79 - bislang vergessenen - Mainzerinnen. Kurze biografische Angaben ergänzen die Aufstellung, die es den zuständigen Gremien leichter machen soll, passende Frauen für die Benennung von Straßen zu finden.

Frauenbüro der Stadt Mainz (Hrsg.): Vergessene Frauen. Leitfaden zur Benennung von Straßen und Plätzen nach weiblichen Persönlichkeiten, 11. überarbeitete Auflage, Mainz 2019. Die Broschüre steht als pdf-Datei auf der Website der Stadt Mainz zum Download zur Verfügung.

Darmstädterinnen im Aufbruch

Darmstaedterinnen-im-AufbruchDrei Frauen aus Darmstadt haben ein wichtiges Stück Lokalgeschichte recherchiert und als Buch veröffentlicht. Es zeigt, wie die Frauenbewegung der 1970er Jahre vor Ort mit kreativen Projekten, Protesten und politischer Arbeit aufbegehrte und eine feministische Gegenkultur aufbaute.Weiterlesen >>>

Digitaler Stadtplan mit den nach Frauen benannten Straßen erweitert das Angebot von GeoInfo Frankfurt

Geoportal-FrankfurtDas Frauenreferat der Stadt Frankfurt hat in enger Kooperation mit dem Stadtvermessungsamt eine digitale Karte der nach Frauen benannten Straßen erstellt. In Frankfurt am Main tragen von den rund 3.400 Straßen, Plätzen und Brücken aktuell 137 Straßen und Plätze die Namen von berühmten Frauen. Die neue Karte "Nach Frauen benannt" im Online-Portal GeoInfo Frankfurt macht sie nun schnell und mobil sichtbar. Die Karte zeigt nicht nur an, wie die Straßen in den Stadtteilen verteilt sind, sondern offenbart auch Merkmale wie Straßenlänge und Flächenanteile und damit die symbolische Bedeutung im Stadtgebiet. Zur Karte geoportal.frankfurt.de/karten/nach-frauen-benannt.html

Nach Frauen benannt - Straßen in Frankfurt am Main

Nach-Frauen-benannt-127-Strassen-in-Frankfurt-am-MainIn Frankfurt am Main gibt es rund 3.400 Straßen, Plätze und Brücken - davon sind ca. 1000 nach Männern benannt, aber nur 127 Frankfurter Straßen oder Plätze tragen bislang Namen von Frauen. Das Frankfurter Frauenreferat hat mit "Nach Frauen benannt" nun ein Buch herausgegeben, das die spannenden und außergewöhnlichen Biographien dieser Frauen vorstellt.Weiterlesen >>>

Bedeutende Frauen in Hannover

Bedeutende-Frauen-in-HannoverNoch immer sind Frauen im Stadtbild, bei der Benennung von Straßen und Plätzen unterrepräsentiert. Damit das nicht so bleibt und um Frauen in der Öffentlichkeit stärker sichtbar zu machen, hat das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover eine Broschüre zu diesem Thema herausgegeben.Weiterlesen >>>

Frauengeschichte in Straßennamen

Frauengeschichte-in-StrassennamenDie Broschüre der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rotenburg/ Wümme knüpft an die Initiative frauenORTE Niedersachsen an. Rotenburg ist seit zwei Jahren frauenORT und hat damit Frauen aus der Geschichte Rotenburgs gewürdigt. Im Rathaus wurde eine Galerie mit Porträts der Frauen eingerichtet, an die in Rotenburg Straßennamen erinnern. Diese finden sich in der Veröffentlichung wieder.Weiterlesen >>>

Frauen in Wolfsburg: 'Frauen im Aufbruch - Frauenwelten im Umbruch'

Frauen-im-Aufbruch_Frauenwelten-im-UmbruchDas Leben von 17 Wolfsburgerinnen steht im Mittelpunkt des 2. Bandes über Wolfsburger Frauen. Das Buch rückt das Wirken und Nachwirken der Frauen in der Stadt Wolfsburg in den Focus, es wird der weibliche Anteil der Stadtgeschichte sichtbar gemacht und verstärkt in die öffentliche Wahrnehmung gerückt.Weiterlesen >>>

Dresden | Frauen auf die Straßen(-)schilder!

Eine Broschüre mit beiliegendem Stadtplan zur Benennung von Strassen nach weiblichen Persönlichkeiten in Dresden.Weiterlesen >>>

Kassel | Vorstellung Kasseler Bürgerinnen

Kasseler Bürgerinnen, die auf vielfältige Art und Weise das Bild dieser Stadt mitgeprägt und gestaltet haben, werden im Frauenportal-Geschichte der Stadt Kassel vorgestellt.Weiterlesen >>>

Saarbrücken | Historische Frauenstadtrundgänge

Frauenwege-in-SaarbrueckenVom Frauenleben in spätrömischer Zeit bis zu den Frauen in der Kommunalverwaltung, von der Mädchenbildung bis zum weiblichen Unternehmerinnentum reicht das thematische Spektrum der Stadtrundgänge.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung

Informationen zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. www.addf-kassel.de

FrauenMediaTurm

Dokumentiert - vom FrauenMediaTurm in Köln - wird die Entstehung und Entwicklung der Neuen Frauenbewegung in den ersten zehn Jahren: von 1969 (dem Vorfrühling) über 1971 (dem Start) bis 1979. www.frauenmediaturm.de

Frauen-Stadtgeschichte in ...

Heidelberg
Zehn Stationen eines Stadtspaziergangs in der Heidelberger Altstadt mit Blick auf die Frauengeschichte.

Frauen-Saar-Geschichte

Das Frauen-Archiv Saar informiert zu Frauen im Saarland in Geschichte und Gegenwart. www.frauengenderbibliothek-saar.de

Neue Website zu geschlechtersensibler Pädagogik

Fachkraefteportal-fuer-Genderfragen
Wie kann jedes Kind die Möglichkeit erhalten, sich als Individuum frei zu entfalten und seine eigene Identität zu entwickeln? Wie können stereotype Rollenzuweisungen bei der Erziehung von Jungen und Mädchen kritisch hinterfragt werden? Diese und weitere Fragen beantwortet die neue Website www.geschlechtersensible-paedagogik.de. Das Portal arbeitet Themen der Geschlechterpädagogik an konkreten Beispielen methodisch-didaktisch auf und zeigt Möglichkeiten, wie damit gearbeitet werden kann. Die Materialien dafür haben Jugendliche und junge Erwachsene aller Geschlechter selbst erstellt. Die neue Website ist Teil des vom Bundesfamilienministerium geförderten Projektes "meinTestgelände".

Neu vorgestellt | Aktion zum Equal Pay Day im Emsland

Emsland-EPD-Aktion
Eine nicht alltägliche Kooperation sind das emsländische Aktionsbündnis (Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Emsland, Landfrauen, SoVD, Ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim, kfd, KDFB, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Agentur für Arbeit) und die Fußballerinnen der 1. Bundesligamannschaft des SV Meppen anlässlich des Equal Pay Days (EPD) eingegangen: Das Heimspiel Anfang März gegen den VfL Wolfsburg wurde genutzt, um auf den großen Unterschied bei der Bezahlung von Sportlerinnen und Sportlern hinzuweisen. Die große Diskrepanz bei der Bezahlung im Fußballsport steht dabei exemplarisch für die Entgeltlücke in Deutschland insgesamt. Auch die Mannschaft der Herren des SV Meppen (3. Liga) hat die Aktion unterstützt. Einen kleinen Film zu dem Thema finden Sie online auf ems TV www.emstv.de/?s=equal+pay+day.

Termine Alle Termine >>>

April 2021

22.4.2021 | Boys'Day, deutschlandweit

22.4.2021 | Girls'Day, deutschlandweit

28.4.–29.4.2021 | Basisseminar für kommunale Gleichstellungsbeauftragte, Hannover

Mai 2021

1.5.2021 | Eröffnung frauenORT Paula Modersohn-Becker, Worpswede

3.5.2021 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff, Hannover / online

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2021 | Zwölf von uns - Stefanie und Ellen Radtke

04_Kalenderblatt-April_2021
Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2021 stellt zwölf Frauen vor, die sich besonders einsetzen, um unsere Welt gerechter zu machen. Hier unser Beitrag für den Monat April: Mit ihrer flapsig humorvollen Art spricht Pastorin Steffi Radtke in ihrem Vlog "Anders Amen" ein Thema an, das eine Vielzahl lesbischer Paare betrifft: Ihre Frau Ellen ist im fünften Monat schwanger, Steffi will das Kind adoptieren, denn trotz der seit 2017 geltenden Ehe für alle gibt es für Zwei-Mütter-Familien in Deutschland noch immer keine Gleichstellung im Abstammungsrecht. weiterlesen >>>