Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Gesetze auf einen Blick | Gleichstellungsrecht des Bundes und der Länder

Gleichstellungsrecht-des-Bundes-und-der-LaenderIn einem Handordner der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte sind die Gleichstellungs- bzw. Gleichberechtigungsgesetze des Bundes und der Länder zusammengestellt. Darüber hinaus sind die gesetzlichen Regelungen der Länder zu den kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aufgenommen. Die einzelnen Gesetzestexte in aktueller Fassung finden Sie hier zum Download.Weiterlesen >>>

Schleswig-Holstein: Novellierung der Gemeinde-, Kreis- und Amtsordnung

Mit dem Gesetz zur Sicherung der Arbeit der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten wurden in Schleswig-Holstein die Gemeindeordnung, die Kreisordnung und die Amtsordnung novelliert. Für die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, die ab einer Gemeindegröße von 15.000 Einwohnerinnen und Einwohnern bereits galt, dass sie grundsätzlich hauptamtlich tätig sein müssen wurde klargestellt, dass sie grundsätzlich vollzeitig tätig sind und teilzeitig nur in solchen Ausnahmefällen, in denen eine ordnungsgemäße Erledigung der anfallenden Gleichstellungsaufgaben dies zulässt. Teilzeitige Tätigkeit der Gleichstellungsbeauftragten mit weniger als 50 Prozent ist nun ausgeschlossen. Die aktuellen Fassungen der Gemeinde-, Kreis- und Amtsordnung finden Sie hier.

Rheinland-Pfalz | 5. Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes

5-Bericht-LGG_Rheinland-PfalzDer 5. Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes von Rheinland-Pfalz liegt vor. Wie hat sich die Beschäftigungssituation von Frauen im öffentlichen Dienst von Rheinland-Pfalz in den letzten Jahren verändert? Welche Fortschritte wurden erreicht? Wo gibt es weiter Handlungsbedarf? Wie sieht die Altersstruktur im Landesdienst aus? Wie ist die Situation der Gleichstellungsbeauftragten? Das sind nur einige von vielen Fragen, denen der fünfte Bericht zur Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) nachgeht.Weiterlesen >>>

NRW-Landesregierung strebt nach Entscheidung des OVG Münster Normenbestätigungsverfahren an

Die NRW-Landesregierung hält an dem Ziel fest, die Benachteiligung von Frauen im öffentlichen Dienst zu beenden. Das Ministerium für Inneres und Kommunales und das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilen mit: "Jeder Schritt hin zu mehr Gleichstellung musste bisher hart erkämpft werden. So war es damals auch beim alten Gesetz zur Frauenförderung. Geschenkt wurde den Frauen auf dem langen Weg zu einer tatsächlichen Gleichberechtigung noch nie etwas. Solange Frauen in höheren Positionen immer noch unterrepräsentiert sind, brauchen wir wirkungsvolle Quotenregelungen im öffentlichen Dienst. Die alte Regelung wurde oft durch eine sehr kleinteilige Differenzierung nach Einzelkriterien praktisch ausgehebelt", erklärte Emanzipationsministerin Barbara Steffens nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster zur Frauenförderung.Weiterlesen >>>

Neues niedersächsisches Gleichberechtigungsgesetz (NGG) geht in die Verbandsanhörung

Das Kabinett hat die Novellierung des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) zur Verbandsanhörung freigegeben. Mit dem Gesetzentwurf sollen in denjenigen Bereichen im öffentlichen Dienst, bei denen Frauen noch immer unterrepräsentiert sind, wirksamere Fördermöglichkeiten für Frauen verankert werden.Weiterlesen >>>

Mehr Geschlechtergerechtigkeit durch Landesgesetze

Mehr-Geschlechtergerechtigkeit-durch-LandesgesetzeDie Friedrich-Ebert-Stiftung hat mit "10 Bausteinen einer erfolgreichen Gleichstellungspolitik" eine Studie herausgegeben, die sich aktuell an die Länder richtet, die zur Zeit ihre Landesgleichstellungsgesetze überarbeiten. Zehn wichtige Themen, zu denen Gleichstellungsgesetze Aussagen treffen sollten, werden jeweils inhaltlich ausgeführt, geschlechterpolitisch begründet und mit vorliegenden Gesetzesformulierungen unterlegt; Erweiterungen und Ergänzungen werden vorgeschlagen, wo noch keine fortschrittlichen Regelungen vorliegen.Weiterlesen >>>

Musterinhalte für Landesgleichberechtigungsgesetze

Musterinhalte-fuer-LandesgleichberechtigungsgesetzeDie Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) hat "Musterinhalte für Landesgleichberechtigungsgesetze" herausgegeben. In vielen Bundesländern werden die gesetzlichen Regelungen zur Gleichberechtigung zur Zeit überarbeitet oder neu gefasst. Die Musterinhalte bieten Anregungen und Argumentationshilfen für beispielhafte Regelungen, die verbindlich umgesetzt werden müssen, in der Praxis aber auch tragfähig sind. Die Autorinnen Almut von Woedtke und Heike Schmalhofer haben Ergebnisse aus einer gemeinsamen Tagung von BAG, LAG Schleswig-Holstein und der Vernetzungsstelle aufgegriffen, stellen gute Regelungen in bestehenden Gesetzen vor und eigene Lösungen, die sie beispielhaft entwickelt haben.Weiterlesen >>>

Landesgleichstellungsgesetze - Stand und Perspektiven

Landesgleichstellungsgesetze_Stand-und-Perspektiven_VNST"Landesgleichstellungsgesetze - Stand und Perspektiven" - So lautete der Titel einer Tagung, die gemeinsam von der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros (BAG), der Landesarbeitsgemeinschaft der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Schleswig-Holstein (LAG) und der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte durchgeführt wurde. Die Dokumentation des Workshops liegt nun vor.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Chancengleichheitsgesetz - LAG Baden-Württemberg empfiehlt sich als Netzwerk kommunaler Gleichstellungsarbeit

Offener Brief der LAG an die Kommunen zum neuen Chancengleichheitsgesetz in Baden-Württemberg und der Verankerung der Stelle einer Frauengleichstellungsbeauftragten in den Kommunen. Zur Website der LAG.

Vernetzungsstelle | 'Gleichstellungsrecht des Bundes und der Länder'

Handordner-Gleichstellungsrecht-des-Bundes-und-der-Laender_260px
Die Vernetzungsstelle hat einen Handordner mit den Gleichstellungs- bzw. Gleichberechtigungsgesetzen des Bundes und der Länder erstellt. Darin sind auch die gesetzlichen Regelungen der Länder zu den kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten zu finden. Ergänzungen mit eigenen Materialien sind möglich. Jetzt bestellen!
Die einzelnen Gesetzestexte in aktueller Fassung finden Sie außerdem hier zum Download.

Aktuelle Aktion

Tag-der-Niedersaechsin-2017
Die Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros in Niedersachsen (lag) und der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. laden in Kooperation mit dem Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg am Tag der Niedersachsen zum "Tag der Niedersächsin" ein. Er findet vom 01. bis 03. September 2017 in Wolfsburg statt. Auf dem Programm steht am 02. September eine Talkrunde zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht und politische Partizipation von Frauen heute". Es diskutieren die niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Cornelia Rundt, sowie Vertreterinnen der politischen Fraktionen im Landtag Niedersachsen. Darüber hinaus informieren die lag, der LFRN und das Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg an allen drei Veranstaltungstagen auf der Festmeile über ihre Arbeit. Zum Programmflyer

Broschüre der Woche

Entgeltgleichheit-fuer-Frauen-und-Maenner
Was ist Entgeltungleichheit und wie kann sie überwunden werden? Diese Frage sollte in die Berufs- und Lebensplanung von Schülerinnen und Schülern möglichst früh einbezogen werden. Deshalb hat die Gleichstellungsstelle der Stadt Regensburg Unterrichtsmaterial zum Thema Entgeltgleichheit für Frauen und Männer herausgegeben. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

August 2017

7.8.–25.8.2017 | Informatica Feminale - Sommerstudium für Frauen in der Informatik, Bremen

7.8.–25.8.2017 | Ingenieurinnen-Sommeruni, Bremen

25.8.2017 | Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen. Wo stehen wir in Niedersachsen?, Hannover

30.8.2017 | Regionalveranstaltung zur HSBN: Gemeinsam gegen Armut, Gifhorn

September 2017

1.9.–3.9.2017 | Tag der Niedersächsin 2017, Wolfsburg

Aktionswochen 2017

Logo_GleichbeRECHTigt
Das neue Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens ist gestartet. Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete. weiterlesen >>>

Kalendermonatsblatt

08_August_Kalendermonatsblatt_260px
"EINE Welt" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2017 widmet sich dem Thema Frauen und Flucht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat August: "HeRoes - Echte Helden im Einsatz für die Gleichberechtigung"