Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Juliane Bartel Medienpreis 2017

Juliane-Bartel-Medienpreis_Ausschreibung-2017Wie steht es um die mediale Darstellung von Frauen und Mädchen in Deutschland, in Europa, in der Welt? Welches Geschlechterbild wird vermittelt, welche Themen kommen im Fernsehen, im Hörfunk oder online zur Sprache? Mit dem Juliane Bartel Medienpreis werden Autorinnen und Autoren ausgezeichnet, deren Fernseh-, Hörfunk- oder Online-Beiträge ein differenziertes und geschlechtergerechtes Bild von Frauen und Männern zeichnen oder geschlechterspezifische Probleme schildern. Auch selbsterstellte Videoclips für Youtube & Co. werden gesucht. Die Ausschreibung richtet sich an feste und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern sowie von Bürgerradios und Offenen TV-Kanälen. Einreichen können Autorinnen und Autoren selbst sowie Sender und Produktionsfirmen. Einsendeschluss war der 01. Juli 2017. Die Preisverleihung findet am 24. Oktober 2017 im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen in Hannover statt. www.jbp.niedersachsen.de

Der Juliane-Bartel-Medienpreis

Juliane-Bartel-MedienpreisDer "Juliane-Bartel-Medienpreis" zeichnet Autorinnen und Autoren aus, deren Beiträge ein faires und gleichberechtigtes Frauenbild zeigen, Frauen in ihrer Rollenvielfalt oder als aktiv Handelnde abbilden. Die Beiträge sollen sich an folgenden Kriterien orientieren: Frauen in ihrer Vielfalt, Frauen als aktiv Handelnde, Ganzheitlichkeit und Kooperation.Weiterlesen >>>

Ausschreibung Kategorie ONLINE-VIDEO 2017

JBP-Online-Video_AusschreibungGleichstellung, Rollenvielfalt, Geschlechtergerechtigkeit - alles kein Thema für Youtube & Co. - oder etwa doch? Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sucht im Rahmen des Juliane Bartel Medienpreises selbsterstellte Online-Videos, die beweisen, dass eine ausgewogene Darstellung von Frauen und Männern interessant und unterhaltsam sein kann. Prämiert werden nutzergenerierte Webinhalte (sogenannte user generated contents). Dabei kommt es vor allem auf die Gestaltung und Nähe zum Thema an, auf die Kreativität und die Eignung als Online-Format.Weiterlesen >>>

Juliane Bartel Medienpreis 2016

Juliane-Bartel-Medienpreis_2016_Gruppe_Foto-Tom-Figiel_150pxZum 16. Mal hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Autorinnen und Autoren mit dem Juliane Bartel Medienpreis ausgezeichnet, deren Fernseh- und Hörfunk-Beiträge ein differenziertes und geschlechtergerechtes Bild von Frauen und Männern zeichnen oder geschlechterspezifische Probleme schildern. Zum dritten Mal wurden auch Videoclips prämiert. Aus insgesamt 140 Bewerbungen hat eine unabhängige, interdisziplinäre Jury die Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt.Weiterlesen >>>

Juliane Bartel Medienpreis 2015 verliehen

Juliane-Bartel-Medienpreis_2015139 Autorinnen, Autoren und Autorenteams haben sich um den Juliane Bartel Medienpreis 2015 beworben. In fünf Kategorien aus den Bereichen Fernsehen, Hörfunk und Internet wurden die Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet. Der Preis wird in diesem Jahr zum 15. Mal in Kooperation mit dem NDR und der Niedersächsischen Landesmedienanstalt verliehen. Er würdigt die kreative Auseinandersetzung mit einer differenzierten und geschlechtergerechten Darstellung von Frauen und Männern und ihren Lebenswelten in den Medien. Die Verleihung fand in einer festlichen Veranstaltung im Landesfunkhaus des NDR in Hannover statt.Weiterlesen >>>

Juliane Bartel Medienpreis 2014

Juliane-Bartel-Medienpreis_2014Niedersachsens Sozial- und Frauenministerin Cornelia Rundt hat am 15. Oktober 2014 im Kleinen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover Autorinnen und Autoren mit dem Niedersächsischen Juliane Bartel Medienpreis 2014 ausgezeichnet. Gewinnerin der Kategorie Fernsehen - Fernsehfilm und Fernsehserie ist Sylke Enders. Für die Fernseh-Kategorie Dokumentation, Reportage, Feature, Magazinbeitrag wurden Antonia Rados und Claudia Dejá geehrt. In der Kategorie Hörfunk erhielt den Preis Astrid Springer. In der neuen Kategorie Online-Kurzvideo wurden ausgezeichnet: Annalena Müller, Johanna Doyé, Isabell Rosenblatt und Jasmina Saddedine (1. Platz), Franziska Neumeister (2. Platz), Andreas Ebert, Lisa Bendisch, Hendrik Wallat und Lorenz Block (3. Platz).Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Weitere Informationen

www.jbp.niedersachsen.de - Informationen zu Preisträgerinnen, Preisträgern, Jurymitgliedern und dem Fachbeirat des Juliane Bartel Medienpreises.

Andere Preise

Alternativer Medienpreis
Preis für Beiträge in alternativen Medien aller Sparten.

Deutscher Medienpreis
Auszeichnung für Persönlichkeiten, die in einem Jahr die Gesellschaft oder die Politik prägend beeinflusst haben.

Dieter-Baacke-Preis
Auszeichnung von Projekten, die in der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit entstanden sind, durch die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Aktuelle Aktion

Tag-der-Niedersaechsin-2017
Die Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros in Niedersachsen (lag) und der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. laden in Kooperation mit dem Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg am Tag der Niedersachsen zum "Tag der Niedersächsin" ein. Er findet vom 01. bis 03. September 2017 in Wolfsburg statt. Auf dem Programm steht am 02. September eine Talkrunde zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht und politische Partizipation von Frauen heute". Es diskutieren die niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Cornelia Rundt, sowie Vertreterinnen der politischen Fraktionen im Landtag Niedersachsen. Darüber hinaus informieren die lag, der LFRN und das Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg an allen drei Veranstaltungstagen auf der Festmeile über ihre Arbeit. Zum Programmflyer

Broschüre der Woche

Entgeltgleichheit-fuer-Frauen-und-Maenner
Was ist Entgeltungleichheit und wie kann sie überwunden werden? Diese Frage sollte in die Berufs- und Lebensplanung von Schülerinnen und Schülern möglichst früh einbezogen werden. Deshalb hat die Gleichstellungsstelle der Stadt Regensburg Unterrichtsmaterial zum Thema Entgeltgleichheit für Frauen und Männer herausgegeben. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

August 2017

7.8.–25.8.2017 | Informatica Feminale - Sommerstudium für Frauen in der Informatik, Bremen

7.8.–25.8.2017 | Ingenieurinnen-Sommeruni, Bremen

25.8.2017 | Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen. Wo stehen wir in Niedersachsen?, Hannover

30.8.2017 | Regionalveranstaltung zur HSBN: Gemeinsam gegen Armut, Gifhorn

September 2017

1.9.–3.9.2017 | Tag der Niedersächsin 2017, Wolfsburg

Aktionswochen 2017

Logo_GleichbeRECHTigt
Das neue Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens ist gestartet. Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete. weiterlesen >>>

Kalendermonatsblatt

08_August_Kalendermonatsblatt_260px
"EINE Welt" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2017 widmet sich dem Thema Frauen und Flucht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat August: "HeRoes - Echte Helden im Einsatz für die Gleichberechtigung"