Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Der Juliane-Bartel-Medienpreis

Der "Juliane-Bartel-Medienpreis" zeichnet Autorinnen und Autoren aus, deren Beiträge ein faires und gleichberechtigtes Frauenbild zeigen, Frauen in ihrer Rollenvielfalt oder als aktiv Handelnde abbilden. Die Beiträge sollen sich an folgenden Kriterien orientieren: Frauen in ihrer Vielfalt, Frauen als aktiv Handelnde, Ganzheitlichkeit und Kooperation.Weiterlesen >>>

Juliane Bartel Medienpreis - Ausschreibung Kategorie Fernsehen und Hörfunk 2019

JBP_Ausschreibung-TV-und-Hoerfunk-2019Zum 19. Mal verleiht das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung den Juliane Bartel Medienpreis. Es werden Arbeiten prämiert, die im Fernsehen oder Hörfunk einen Beitrag zur Geschlechtergerechtigkeit leisten. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine unabhängige, interdisziplinäre Jury. Anmeldeschluss für Beiträge ist der 1. Juli 2019. Die Preisverleihung findet am 26. November 2019 im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen in Hannover statt. Alle Informationen und die Anmeldeunterlagen finden Sie ab sofort auf der Website des Niedersächsischen Sozialministeriums.

Juliane Bartel Medienpreis - Ausschreibung Kategorie Online 2019

Julian-Bartel-Medienpreis_Ausschreibung-Online-2019Gleichstellung, Rollenvielfalt, Geschlechtergerechtigkeit - alles kein Thema für YouTube & Co. - oder etwa doch? Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sucht selbsterstellte Online-Beiträge, die nicht einfach nur Klischees bedienen und Rollenbilder aus der Mottenkiste zerren. Gesucht werden kreative Leute, die mit ihren Clips beweisen, dass eine ausgewogene Darstellung von Frauen und Männern interessant und unterhaltsam sein kann. Mit dem Juliane Bartel Medienpreis wird ausgezeichnet, wer diese Themen besonders überzeugend in eigenen Beiträgen aufgreift. Insgesamt winkt ein Preisgeld von 3.000 Euro. Prämiert werden Webinhalte, die speziell für das Internet entwickelt und dort auch erstmals veröffentlicht wurden. Dies können sowohl Videos als auch Podcasts, Blogs oder Multimediaformate sein. Nachträglich in eine Mediathek eingestellte Beiträge bleiben unberücksichtigt. Dabei kommt es vor allem auf die Gestaltung und Nähe zum Thema an, auf die Kreativität und die Eignung als Online-Format. Auch Schul- und Jugendprojekte und Beiträge, die sich an Kinder und Jugendliche richten, sind ausdrücklich erwünscht. Alle Informationen zum Wettbewerb, zu den Teilnahmebedingungen und zur festlichen Preisverleihung gibt es online. Einsendeschluss ist der 1. Juli 2019. Mehr unter www.jbp.niedersachsen.de

Juliane Bartel Medienpreis 2018

Juliane-Bartel-Medienpreis-2018_Tom-Figiel_150pxNiedersachsens Sozial- und Frauenministerin Dr. Carola Reimann hat am 20. November 2018 im Kleinen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover Autorinnen und Autoren mit dem Niedersächsischen Juliane Bartel Medienpreis 2018 ausgezeichnet. "Die prämierten Beiträge rütteln wach und machen gleichzeitig Mut, denn sie zeigen nicht nur Missstände, sondern auch positive Beispiele, die für uns alle ein Ansporn darstellen sollten, das Thema stets im Blick zu halten", unterstreicht Dr. Carola Reimann.Weiterlesen >>>

Juliane Bartel Medienpreis 2017


Im Oktober 2017 wurden im Kleinen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover Autorinnen und Autoren mit dem Niedersächsischen Juliane Bartel Medienpreis 2017 ausgezeichnet. Prämiert werden jedes Jahr Beiträge, die ein faires und gleichberechtigtes Frauenbild zeigen, Frauen in ihrer Rollenvielfalt oder als aktiv Handelnde abbilden. Ab sofort ist ein Videomitschnitt der gesamten Preisverleihung verfügbar.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

www.jbp.niedersachsen.de - Informationen zu Preisträgerinnen, Preisträgern, Jurymitgliedern und dem Fachbeirat des Juliane Bartel Medienpreises.

Andere Preise

Alternativer Medienpreis
Preis für Beiträge in alternativen Medien aller Sparten.

Deutscher Medienpreis
Auszeichnung für Persönlichkeiten, die in einem Jahr die Gesellschaft oder die Politik prägend beeinflusst haben.

Dieter-Baacke-Preis
Auszeichnung von Projekten, die in der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit entstanden sind, durch die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Aktuelle Aktion

Wir-haben-gewaehlt_EIZ
Im neuen Europaparlament werden in der Mehrheit Männer Politik gestalten - auch wenn in diesem Parlament mehr Frauen sitzen als vorher! Aber es gibt keine Quote auf EU-Ebene, es gibt kein Parité-Gesetz, wie z.B. in Frankreich. Eine quotierte Kommission macht noch keinen frauenpolitischen Sommer - aber es lässt hoffen! Das EIZ Niedersachsen lädt in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Niedersachsen und der Region Hannover am 18. Oktober 2019 zur Diskussion ein: "Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten". www.eiz-niedersachsen.de

Broschüre der Woche

Unternehmensmonitor-Familienfreundlichkeit-2019
Zum sechsten Mal hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) den "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit" vorgelegt. Die aktuellen Ergebnisse zeigen deutliche Fortschritte, aber auch weiteren Handlungsbedarf. Der Monitor wird vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert. Er besteht aus einer repräsentativen Unternehmensbefragung und einer repräsentativen Beschäftigtenbefragung. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

Oktober 2019

18.10.2019 | Wir haben gewählt! Was wir Frauen von Europa erwarten, Hannover

22.10.2019 | NeMiA Netzwerk-Kongress | Die Zukunft der Arbeitswelt - Kompetenzen und Potentiale von Frauen mit Migrationsbiografie, Hannover

25.10.2019 | Strategien im Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Berlin

26.10.2019 | Geschlechtervielfalt, Springe

29.10.2019 | Nach der Wahl ist vor der Wahl. Europäische Frauen- und Gleichstellungspolitik, Regensburg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

10_Kalender-VNST_Oktober
Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2019 widmet sich dem Thema "Europa". Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Oktober: "Gender Pay Gap? Gender Pay Act!"