Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Frauen und Sport

Sport_Klettersteig-Dietmar Meinert_pixelio-de_600px

Allein, in Fitness-Studios oder in Sportvereinen treiben Frauen Sport. Sport und Fitness sind selbstverständliche Aktivitäten im Alltag von Frauen. Das war nicht immer so. In der von Friedrich Ludwig Jahn im 19. Jahrhundert gegründeten "Turnbewegung" spielten Frauen keine Rolle. Turnplätze und Turnhallen waren zwar für alle Altersgruppen und soziale Schichten geöffnet, Jahn hatte dabei aber nur die männliche Bevölkerung im Blick. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts war es Mädchen und Frauen möglich, Turnen in Form von "heilgymnastischen Übungen" durchzuführen. Auch die 1896 von Männern ins Leben gerufenen Modernen Olympischen Spiele waren zunächst Männern vorbehalten. Nur langsam stieg der Anteil der Athletinnen. In London 2012 haben erstmals alle 204 Nationalen Olympischen Komitees mit Athletinnen teilgenommen. Und dennoch: Männer und Jungen sind (mit Ausnahme der 0- bis 6-Jährigen) über alle Altersgruppen hinweg häufiger Mitglied in einem Sportverein als Frauen und Mädchen. Im Bereich des Breitensports werden in Niedersachsen deshalb "Frauensportwochen" oder "Frauensporttage" zur Gewinnung von Mädchen und Frauen organisiert.

Bewegt! Mädchen und Sport

Betrifft-Maedchen_Bewegt-Maedchen-und-SportDie Zeitschrift "Betrifft Mädchen" nimmt in der Ausgabe 2/2016 das Thema Mädchen und Sport unter die Lupe. Theoriebeiträge und Praxisbeispiele zeigen unter anderem, welche Differenzen im Sportengagement von Mädchen und Jungen entstehen und wie Sozialisationserfahrungen diese mitdefinieren. Frühkindliche Bewegungssozialisation und den Einfluss geschlechtsbezogener Vorstellungen - vor allem von Eltern - hat ein Forschungsprojekt am Institut für Sportwissenschaft der Georg-August-Universität Göttingen untersucht.Weiterlesen >>>

Frauen im Rennsport

Frauen-im-RennsportFrauen sind Pionierinnen, auch in Sachen Mobilität. Den ersten Führerschein in der Geschichte des Automobils erwarb Anne d'Uzès. Das erste Strafmandat für "zu schnelles Fahren" übrigens auch... Und dennoch wird das Verhältnis von Frauen zu schnellen Autos noch heute belächelt. Frauen im Rennsport, vor allem in der Formel 1, sind noch immer eine Seltenheit.Weiterlesen >>>

DOSB-Mentoring-Projekt 'Mit dem gemischten Doppel an die Spitze!'

Mit-dem-gemischten-Doppel-an-die-Spitze_AbschlussberichtDas Mentoring-Programm des Deutschen Olympischen Sportbundes "Mit dem gemischten Doppel an die Spitze!" läuft seit 2012. Ziel des Projekts ist, ehemalige Athletinnen für ehrenamtliche oder hauptberufliche Führungspositionen im organisierten Sport zu gewinnen. Informationen zur aktuellen Runde 2018/2019 sind auf der Website des DOSB zu finden. www.dosb.de/mentoring

Verlacht, verboten und gefeiert - Zur Geschichte des Frauenfußballs

Verlacht-verboten-und-gefeiertDeutschlands Mädchen- und Frauenfußball boomt, die Zahl der aktiven Kickerinnen steigt an. Doch dem Erfolg geht eine dornenreiche Geschichte der Fußball-Gleichberechtigung voraus. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat die Geschichte des Frauenfußballs mutlimedial aufbereitet.Weiterlesen >>>

Weitere Informationen

Gleichstellungspreis des Deutschen Olympischen Sportbundes

Alljährlich zeichnet der Deutsche Olympische Sportbund herausragende Leistungen und Verdienste um die Herstellung der Gleichstellung von Männern und Frauen im Sport mit einem Gleichstellungspreis aus. Der Preis wird an eine Kandidatin aus Sport, Politik, Wissenschaft oder Medien sowie an eine Nachwuchkandidatin bis 27 Jahre vergeben. Weitere Informationen auf der Website des DOSB.

Website zum Bundesförderprogramm 'Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen' geht online!

Bundesfoerderprogramm_GemeinsamGegenGewaltAnFrauen
Das Bundesförderprogramm "Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Teil des Gesamtprogramms der Bundesregierung zur Umsetzung der Istanbul-Konvention. Ab sofort können sich Interessierte und potenzielle Antragsstellerinnen und Antragsteller auf der neuen Website www.gemeinsam-gegen-gewalt-an-frauen.de rund um das Förderprogramm informieren. Neben zahlreichen Informationen, finden sich hier nun auch sämtliche Dokumente zum Zuwendungsverfahren.

Neu vorgestellt

Auf-den-Spuren-bedeutender-Frauen
Auf den Spuren bedeutender Frauen - mit dem Rad Niedersachsens Frauengeschichte erkunden: Im Rahmen der Initiative frauenORTE Niedersachsen hat der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. eine neue Broschüre herausgegeben. Sie bietet Einblicke in die Vielfalt niedersächsischer Frauengeschichte. Neben Texten zu 42 Frauenpersönlichkeiten gibt es Hinweise zu frauenORTE-Stadtführungen und -Ausstellungen sowie Tipps zu weiteren touristischen Zielen. Die Broschüre möchte außerdem dazu anregen, auf niedersächsischen Fernradwegen von frauenORT zu frauenORT zu radeln. weiterlesen >>>

Termine Alle Termine >>>

September 2020

1.9.2020 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz - Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention | Ausgebucht, Hannover

17.9.2020 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff - Fast ohne Budget- und Zeitaufwand ALLE erreichen | Ausgebucht, Hannover

22.9.–23.9.2020 | Grundlagen für die Gleichstellungsarbeit - Ausgebucht!, Hannover

28.9.–29.9.2020 | Deutscher Präventionstag, online

Oktober 2020

5.10.–6.10.2020 | Fachkraft der Antidiskriminierungsberatung, Lüneburg

Newsletter

Monatlich erscheint unser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Ausstellung zur Frauenrechtskonvention

Cedaw-Ausstellung
Über 40 Jahre gibt es die UN-Frauenrechtskonvention (engl. Abk. CEDAW) schon. Doch leider sind die Inhalte der Konvention nur wenigen Menschen bekannt. Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat eine Ausstellung zum Verleih entwickelt. Sie informiert über die Reichweite, Entwicklung sowie Inhalte des CEDAW-Abkommens. Außerdem werden gleichstellungspolitische Inhalte der UN-Frauenrechtskonvention dargestellt, die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Die Ausstellung ist in Form von Roll-ups sowie als Posterausstellung erhältlich. Mehr unter www.gleichstellung-sichtbar-machen.de/projekt/ausstellung