Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Frauenkalender 2018 - 100 Jahre Frauenwahlrecht

Frauenkalender-VNST-2018Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht: "Women's Voice, Women's Choice". Von der Einführung des Wahlrechts bis zur aktuellen Diskussion um ein Parité Gesetz reicht die Themenpalette. Aktuelle und historische Informationen von 1918 bis heute, Zahlen und Fakten, Link- oder Lesetipps wurden aufgenommen, die neugierig oder nachdenklich machen, die auch in der frauenpolitischen Diskussion hilfreich sein können. Hier stellen wir immer zum Anfang des Monats das aktuelle Kalenderblatt vor.

August | Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz 1949

08_Kalender-VNST_AugustDer kleine Satz "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" im Grundgesetz (GG) der Bundesrepublik Deutschland teilte das Schicksal des Frauenwahlrechts. Er traf auf erbitterten männlichen Widerstand! Überzeugungsarbeit war nötig. Hierfür steht vor allem die Juristin und Sozialdemokratin Elisabeth Selbert als Mitglied des Parlamentarischen Rates zur Vorbereitung des Grundgesetzes: Sie erarbeitete den Satz, der die allgemeine Gleichberechtigung der Frau beinhaltete und überzeugte schließlich ihre Parteigenossen.Weiterlesen >>>

Juli | Ich bin doch nicht politisch!?

07_Kalender-VNST_JuliDie Statistik zeigt: Die Wahlbeteiligung junger Frauen bis unter 30 Jahren lag bei der Bundestagswahl 2013 sogar leicht über der von jungen Männern. Dennoch gelten Mädchen als weniger interessiert an Politik, die sie immer noch stark als männerdominiert oder eher zur männlichen Rolle dazugehörig empfinden. Aktiv sind Mädchen und junge Frauen eher in sozialen Projekten und Initiativen als in Parteien - ohne das selbst als politisch motiviertes Engagement zu werten. Auch ihre eigene politische Kompetenz und Informiertheit schätzen Mädchen und junge Frauen eher kritisch ein. Das kann sich ändern, wenn aktives Handeln als Brücke zur Wahrnehmung politischer Zusammenhänge gesehen wird.Weiterlesen >>>

Juni | Wie informieren sich Frauen über Politik?

06_Kalender-VNST_JuniSind Frauen weniger informiert über Politik als Männer oder informieren sie sich anders? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Ein Indikator dafür kann das Mediennutzungsverhalten von Männern und Frauen sein: Bei Mediennutzung und Onlineaktivitäten im Allgemeinen zeigen sich Männer wesentlich aktiver als Frauen: Deutlich mehr Männer als Frauen lesen eine Tageszeitung und sie nehmen sich auch mehr Zeit dafür. Frauen lesen auch online weniger Artikel, Berichte und aktuelle Nachrichten und suchen seltener gezielt nach Informationen im Netz. Am Online-Tool Wahl-O-Mat haben sie ebenfalls weniger Interesse. Daraus lässt sich schließen, dass Frauen weniger aktiv auf der Suche nach (politischen) Informationen sind als Männer. Eine passive Angebotsstruktur politischer Information funktioniert demnach bei ihnen nicht.Weiterlesen >>>

Mai | Arabischer Frühling?

05_Kalender-VNST_MaiMit "Arabischer Frühling" wird eine Reihe von Aufständen und Protesten der Bevölkerungen Nordafrikas und im Nahen Osten bezeichnet. Ihren Ausgang haben die Revolutionsbewegungen 2010 in Tunesien, als sich ein perspektivloser Gemüsehändler mit Benzin übergoss und ein Streichholz entzündete. Ziel der Bewegung war das Ende der Autokratie, aber auch ein Begehren nach Gleichstellung der Geschlechter wurde laut. Dies galt besonders für Ägypten: Demonstrantinnen griffen offen das Patriarchat an und forderten einen Wandel der Gesellschaftsstrukturen.Weiterlesen >>>

April | Politik ist Frauensache! - Wählen und gewählt werden

04_Kalender-VNST_AprilMit dem Reichswahlgesetz, das 1918 in Kraft trat, durften Frauen das erste Mal wählen (aktives Wahlrecht) und gewählt werden (passives Wahlrecht). Dieses Recht haben sie am 19. Januar 1919 reichsweit einsetzen können. Die Wahlbeteiligung der Frauen lag damals bei 82%. Von den 423 gewählten Abgeordneten waren 37 Frauen, ein Frauenanteil von 9,6%. Das klingt aus heutiger Sicht nicht sehr hoch, allerdings wurde dieser Anteil im Bundestag von 1949-1980 nicht wieder erreicht. Erst 1983 betrug der Anteil der Frauen 9,8% - und somit geringfügig mehr als sechzig Jahre zuvor. Über 30% sind es erst seit 1998. Nach der letzten Wahl im September 2017 sind es nur 30,7%, ein Rückgang um fast 6% zu 2013!Weiterlesen >>>

März | Die sozialistische und die bürgerliche Frauenbewegung

03_Kalender-VNST_MaerzDie Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen einigte die Frauen, allerdings kämpften Clara Zetkin und ihre radikaleren sozialistischen Mitstreiterinnen für das allgemeine Wahlrecht, die bürgerliche Frauenbewegung strebte ein eingeschränktes Wahlrecht an.Weiterlesen >>>

Februar | Wahlrecht in anderen Ländern

02_Kalender-VNST_FebruarDas Kalenderblatt des Monats Februar 2018 widmet sich dem Wahlrecht in anderen Ländern weltweit. Wann wurde es jeweils eingeführt? Welches Land war Vorreiter in Sachen Frauenwahlrecht? In welchem Land dürfen Frauen noch immer nicht wählen oder gewählt werden? Eine Übersicht gibt Auskunft vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.Weiterlesen >>>

Januar | Endlich Wahlrecht!

01_Kalender-VNST_JanuarDas Frauenwahlrecht in Deutschland feiert 100. Geburtstag. Die staatsbürgerliche Gleichstellung wurde den Frauen nicht geschenkt. Über Generationen und viele Frauenleben hinweg musste sie dem Patriarchat abgerungen werden. Bis es 1918 in der Weimarer Republik endlich soweit war. Frauen ab dem 20. Lebensjahr bekamen gesetzlich verankert das allgemeine Wahlrecht. 1919 wurde erstmalig gewählt. 82% aller Frauen waren dabei. 37 weibliche Abgeordnete erhielten ein Mandat, ein Anteil von 9%.Weiterlesen >>>

Aktuelle Aktion

Frauengesundheitskonferenz
Frauen - Arbeit - Gesundheit: Aktuelle Herausforderungen, neue Perspektiven
3. Frauengesundheitskonferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Bundesministeriums für Gesundheit am 03.09.2018 in Hannover. Programm unter www.frauengesundheitsportal.de

Broschüre der Woche

Beratung-fuer-Schwangere_leichte-Sprache
Eine Schwangerschaft kann Sorgen und Ängste auslösen, etwa weil sie nicht geplant war oder aus anderen Gründen. Die Beraterinnen des Hilfetelefons "Schwangere in Not - anonym & sicher" können in solchen Situationen in vertraulichen Gesprächen helfen. Das Bundesfamilienministerium hat eine Broschüre herausgegeben, die in Leichter Sprache über das Angebot des Hilfetelefons informiert. weiterlesen>>>

Termine Alle Termine >>>

August 2018

6.8.–24.8.2018 | Informatica Feminale und Ingenieurinnen-Sommeruni, Bremen

21.8.2018 | Lernet wählen! | Stadtrundgang, Göttingen

21.8.2018 | FRAUENTALK | GENDERMEDIZIN: Am Herzen wird der kleine Unterschied gefährlich, Potsdam

September 2018

3.9.2018 | Frauen - Arbeit - Gesundheit: Aktuelle Herausforderungen, neue Perspektiven | Frauengesundheitskonferenz, Hannover

12.9.2018 | Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff - Fast ohne Budget- und Zeitaufwand ALLE erreichen, Hannover

Newsletter

Bestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.

Kalendermonatsblatt

08_August_Kalenderblatt
"Women's Voice, Women's Choice" - Der Frauenkalender der Vernetzungsstelle 2018 widmet sich dem Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat August: Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz 1949.