Weiter zum Inhalt
Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Girls'Day und Boys'Day mit neuem Teilnehmendenrekord

Der Girls'Day und Boys'Day bietet Mädchen und Jungen einmal jährlich Einblicke in Berufe, in denen Frauen oder Männer unterrepräsentiert sind. Mit bundesweit mehr als 23.000 Angeboten und insgesamt mehr als 175.000 Plätzen für Schülerinnen und Schüler verzeichnen der Girls'Day und Boys'Day in diesem Jahr einen Rekord. Der Aktionstag unterstützt den Wunsch von Kindern und Jugendlichen nach früher Beruflicher Orientierung und wirkt dem Fachkräftemangel entgegen.

Bundesjugendministerin Lisa Paus: "Viele Eltern sagen ihren Kindern: Du kannst alles werden! Der Girls'Day und Boys'Day sind eine tolle Möglichkeit für Mädchen und Jungen, erste Eindrücke und praktische Erfahrungen in Berufsbereichen zu sammeln sowie sich ganz unabhängig von Rollenklischees zu informieren. Ich finde es sehr wichtig, dass sich Jungen wie Mädchen bei der Berufswahl an ihren persönlichen Stärken und Interessen orientieren können. Klischees in Arbeitswelt und Gesellschaft verhindern, dass sich junge Menschen frei entfalten. Der Girls‘Day und Boys‘Day stehen dagegen für eine klischeefreie Berufsorientierung."

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger: "Der Girls’Day bietet eine Fülle von Möglichkeiten, die Neugier von Mädchen auf Berufe jenseits von Klischeevorstellungen zu wecken. Denn Mädchen können heute alles werden. Der Tag fördert insbesondere ihr Interesse an MINT-Berufen, in denen große Chancen für sie persönlich und für die Gestaltung der Zukunft stecken. Unser Land kann auf kein Talent verzichten. Deshalb ist der Aktionstag jedes Jahr aufs Neue gerade für Mädchen eine tolle Gelegenheit, ganz praktische Einblicke in spannende und zukunftsträchtige Berufs- und Studienfelder zu gewinnen."

Die Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit, Barbara Schwarze: "Die Aktionstage haben eine hohe Wirkungskraft. Sie bieten eine Win-Win-Situation für alle: Sie schaffen Orientierung für berufliche Zukunftsperspektiven, bauen Vorurteile ab und wirken gleichzeitig dem Fachkräftemangel entgegen."

Hintergrund
In Deutschland gibt es 324 duale Ausbildungsberufe. Doch mehr als die Hälfte der Mädchen begrenzt sich bei der Berufswahl auf lediglich zehn dieser Ausbildungsberufe, darunter kein einziger gewerblich-technischer. Bei Jungen ist es ähnlich: Mehr als die Hälfte der männlichen Jugendlichen wählt unter nur 20 Ausbildungsberufen.

Am Girls'Day und Boys'Day bekommen Jugendliche Einblicke in Berufe, in denen Frauen und Männer bislang unterrepräsentiert sind. Für die Unternehmen und Institutionen ist der Aktionstag eine Möglichkeit, den Nachwuchs praxisnah zu fördern und für das eigene Themenfeld zu begeistern. Die Aktionstage setzen einen wichtigen Impuls gegen gängige Geschlechterstereotype und sorgen dafür, dass junge Menschen ihr Berufs- und Studienwahlspektrum erweitern.

Der Aktionstag Girls'Day wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Seit 2011 fördert das BMFSFJ auch den Aktionstag Boys'Day. Ausgerichtet werden die Aktionstage vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Mehr als 2,38 Millionen Plätze standen im Rahmen des Girls'Day für Mädchen seit 2001 zur Verfügung. Am Boys'Day haben bisher mehr als 410.000 Jungen teilgenommen.

Quelle: Pressemitteilung des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit vom 25.4.2024

Zur girls-day.de Website. Zur boys-day.de Website.

30 Jahre Vernetzungsstelle

Wir sammeln hier Eindrücke aus 30 Jahren Gleichstellungsarbeit. In loser Reihenfolge werden wir "Fundstücke" aus unserem Archiv und darüber hinaus veröffentlichen. Es lohnt sich also, immer mal wieder vorbeizuschauen. Aktuell ergänzt sind Eindrücke vom Parlamentarischen Abend im April 2024. >>>weiterlesen

Kampagne gegen Altersdiskriminierung von Frauen

Palais F*luxx, das Onlinemagazin für Rausch, Revolte, Wechseljahre und Vorreiter in der Förderung der Rechte und des Empowerments von Frauen über 47 Jahren, richtet den Fokus auf ein drängendes Thema: die Altersdiskriminierung von Frauen in der Arbeitswelt. Unter dem Titel "Ohne mich würdet ihr alt aussehen" stellt Palais F*luxx zwölf Frauen im Alter von 47 bis 64 Jahren vor, die in unterschiedlichsten beruflichen Positionen tätig sind. Diese Kampagne, unterstützt von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit auf die Diskriminierung älterer Frauen zu lenken und ein neues Verständnis von Alter in der Gesellschaft zu fördern. https://palais-fluxx-arbeit.de 

Juliane Bartel Medienpreis 2024 – Ausschreibung läuft

Der bundesweit einzigartige Medienpreis geht zum 23. Mal an den Start. Ab sofort können Beiträge für den Juliane Bartel Medienpreis 2024 eingereicht werden!
Das Niedersächsische Gleichstellungsministerium zeichnet mit seinen Kooperationspartnerinnen und -partnern Beiträge aus den Kategorien Fiktion & Entertainment, Doku visuell, Doku audio und Shorts aus, die in gekonnter Weise die Gleichstellung der Geschlechter in den Medien thematisieren. Der Bewerbungsschluss für den diesjährigen Preis ist am 01. Juli 2024. 
Weitere Informationen finden Sie unter www.jbp.niedersachsen.de.

Termine

Alle Termine >>>
05.06.2024 | „Erkennen, lösen, vorbeugen" - 1-tägige Fortbildung
27.06.2024 | „Personalauswahlverfahren – geschlechtergerecht?!“ – 1-tägige Fortbildung
15.09.2024 | 28. Bundeskonferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen
24.09.2024 | „Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ – 2-tägige Fortbildung
25.11.2024 | Internationaler Tag 'NEIN zu Gewalt an Frauen'
06.02.2025 | Internationaler Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung

Newsletter

Monatlich erscheint unser kostenloser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen aus den Themenfeldern Gleichstellung und Frauenpolitik:

Das Klinikum Region Hannover (KRH) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Projektmitarbeiter*in im Gleichstellungsreferat in Teilzeit. Die Stelle ist befristet für den Zeitraum des Projektes GUDIN "Gleichstellung und Diversität im Gesundheitswesen nachhaltig umsetzen". Die Vergütung erfolgt nach EG 11 TVöD. Bewerbungen sind bis zum .2024 möglich. Bewerbungen sind bis zum 21.05.2024 möglich. Weitere Informationen zur Stelle finden Sie auf der Website des KRH.

Die Fachhochschule Münster sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Projektleitung Gleichstellungskonzept (w/m/d) im Büro der zentralen Gleichstellungsbeauftragten. Die Teilzeitstelle ist auf 1,5 Jahre befristet und entspricht einer Arbeitszeit von 50 %. Die Vergütung kann bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L erfolgen. Bewerbungen sind bis zum 26.05.2024 möglich. Weitere Informationen zur Stellen finden Sie auf der Website der FH Münster. 

Der Landkreis Diepholz sucht zum 01.10.2024 eine Gleichstellungsbeaufragte. Die Stelle wird nach EG 11 TVöD vergütet. Bewerbungen sind bis zum 26.05.2024 möglich. Weitere Informationen zur Stelle finden Sie auf der Website des Landkreis Diepholz.

Die Stadt Delmenhorst sucht eine Gleichstellungsbeauftragte , befristet als Elternzeitvertretung (voraussichtlich 18 Monate) in Vollzeit. Die Stelle wird nach EG 11 TvöD vergütet. Bewerbungen sind bis zum 28.05.2024 möglich. Weitere Informationen zur Stelle finden Sie auf der Website der Stadt Delmenhorst.