Weiter zum Inhalt
Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Unser Fortbildungsangebot

In Seminaren und Werkstattgesprächen werden Themen behandelt, die speziell auf den Teilnehmerinnenkreis der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten zugeschnitten sind. Trainings dienen vor allem dem Erwerb von Spezialkenntnissen. Fortbildungen können auch für geschlossene Gruppen gebucht werden. Es werden Fortbildungen zu Grundlagen der Gleichstellungsarbeit und zu Gleichstellungsthemen angeboten.

27.06.2024 | "Personalauswahlverfahren - geschlechtergerecht?!" -AUSGEBUCHT-

1-tägige vertiefende Online-Fortbildung für kommunale Gleichstellungsbeauftragte

Die kommunale Gleichstellungsbeauftragte soll dazu beitragen, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern. Dieser Auftrag bezieht sich sowohl auf die örtliche Gemeinschaft als auch auf die eigene Verwaltung. Hier soll sie insbesondere an Personalauswahlverfahren mitwirken. Wo steckt hier das Gleichstellungs- oder Diskriminierungspotential? Was ist eigentlich Genderkompetenz und wie wird diese im Verfahren festgestellt?
Mit diesen Fragestellungen befasst sich das Seminar schwerpunktmäßig.

Die Fortbildung:

  • sensibilisiert für die eigenen Stereotypen im Auswahlverfahren
  • klärt die Rechte und Pflichten nach den jeweils geltenden Gesetzen
  • beleuchtet die Rolle der Gleichstellungsbeauftragten im gesamten Verfahren
  • bietet Raum für Austausch und Möglichkeiten eigene Handlungsstrategien zu entwickeln.

Die Fortbildung richtet sich an kommunale Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern.

Referentin
Annette Wiede, Fachreferentin der Vernetzungsstelle

>> Information und Anmeldung zum Download

 

01.07.2024 | Online-Meeting für kommunale niedersächsische Gleichstellungsbeauftragte

In Vorbereitung auf die 28. Bundeskonferenz, die sich intensiv mit dem Thema Armut beschäftigt, werfen wir einen Blick auf die Situation in Niedersachsen. Auch in Niedersachsen liegt die Armutsgefährdung von Frauen (18,3%) höher als die von Männern (15,9%), alleinerziehende Mütter( 42,9%) sind besonders gefährdet, diese Entwicklung zeigt sich letztendlich auch in der besonderen Gefährdung von Frauen im Alter („20% bzw. 21,6%)*.

Wir kommen ins Gespräch mit Kathrin Schrader, stellvertretende Abteilungsleiterin für Sozialpolitik und zuständig für Frauenpolitik im Sozialverband Deutschland, Landesverband Niedersachsen und loten Ideen aus, wie und wo Gleichstellungsbeauftragte das Thema vor Ort platzieren können. Rabia Kuru, Projektkoordinatorin „Gleichstellung sichtbar machen“ berichtet über erfolgreiche Projekte und Ansätze im Bereich der Existenzsicherung.

Auf der Website des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik finden Sie aktuelle Informationen: *Armutsgefährdung in Niedersachsen im Jahr 2022 – Teil 1: Einkommensarmut - Statistisch gesehen

Wir freuen uns über eine Anmeldung unter fortbildung@guv-ev.de.

 

12. und 14.08.2024 | "Wirksame Öffentlichkeitsarbeit per E-Mail"

Online-Workshop für kommunale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern

Die E-Mail ist ein wichtiges Medium, um Ihre Angebote und Zielsetzungen zu kommunizieren. Doch wie gewinnen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Adressaten und Adressatinnen, ohne in der E-Mail-Flut unterzugehen? Das zeigt Ihnen Schreibtrainerin Dr. Annika Lamer in einem zweiteiligen Online-Workshop. Neben vielen Beispielen und Übungen wird auch Zeit für Diskussionen und Austausch sein.

  • Teil 1: Angebote per E-Mail bewerben, Mo., 12.08.2024, 9:30 bis 12:45 Uhr
  • Teil 2: Besondere Herausforderungen der E-Mail-Kommunikation, Mi., 14.08.2024, 9:30 bis 12:45 Uhr

>> Information und Anmeldung zum Download

 

19.08.2024 | „Nützliches für Neue“- Neu als Gleichstellungsbeauftragte und das nächste Qualifizierungsseminar noch lange hin? Es fehlt noch ein bisschen Orientierung über Netzwerke, nützliche News und Notwendiges?

Im halbtägigen Seminar für neue Gleichstellungsbeauftragte in Niedersachsen gibt es einen kompakten Überblick zu wichtigen Themen, Verbindungen und ersten rechtlichen Regelungen. Im Fokus steht gegenseitiges Kennenlernen, das Kennenlernen von Strukturen und wichtige Informationsquellen.
Fragen können gerne vorab schon per mail gestellt werden.

>> nähere Informationen und Anmeldung zum Download

 

21.08.2024 | "Wirksam werden – eine Intensivfortbildung für behördliche Gleichstellungsbeauftragte aus Niedersachsen"

1-tägige Online-Fortbildung

Sie sind in der Praxis angekommen und mit neuen Themen, Fragen und Herausforderungen konfrontiert. Erste Routinen haben sich ergeben, Erfolge und vielleicht auch Rückschläge sind zu verzeichnen.

Die Fortbildung bietet:

  • Vertiefung des Grundlagenwissens
  • Erarbeitung neuer Strategien für eine wirksame Gleichstellungsarbeit
  • Gelegenheit zum Austausch über die Praxiserfahrungen

>> weitere Informationen und Anmeldung zum Download

 

12.09.2024 | “TVöD kompakt: Problem- und Spezialfälle sowie Praxisfragen im Eingruppierungsrecht”, TEIL 3

3-stündige Online-Fortbildung für kommunale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

  • Ein kurzer Einblick in die Grundsätze zur Eingruppierung nach § 12 TVÖD
  • Die Entgeltordnung: Umgang mit aktuellen Stellenbeschreibungenund Stellenbewertungen mit Erarbeitung von Lösungsansätzen
  • Erfahrungsaustausch - Problemfälle und Problemlösungen.

Das Ziel dieses Online-Seminars besteht vornehmlich darin, Teilnehmende aus Eingruppierungsseminaren ein fachlich begleitetes Forum zum Austausch von Eingruppierungsproblemen zu bieten, um dort aktuelle Fälle und Probleme zu besprechen. Die Teilnehmenden sind aufgerufen, ihre Problemfälle vorab einzureichen.

>> Information und Anmeldung zum Download

 

24.09.2024 | "Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" - Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention", TEIL 1

1-tägige Fortbildung für Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern

Repräsentative Studien weisen darauf hin, dass ca. 50 Prozent der Frauen mindestens einmal in ihrem Arbeitsleben mit sexualisierter Diskriminierung konfrontiert sind. Auch Männer erleben sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz. Bevorzugte Ansprechpersonen für Betroffene sind die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten. Sie beraten und begleiten Betroffene. Zugleich sind sie zentrale Akteurinnen beim Entwickeln innerbetrieblicher Verfahrenswege für eine erfolgreiche Intervention und Prävention.

Die Fortbildung ist in zwei Teile (12.12.2024) aufgeteilt und richtet sich an kommunale Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern

In diesem Teil der Fortbildung werden Grundlagen geschaffen. Es wird geklärt, …

  • was eine sexuelle Belästigung ist
  • wie sich die rechtliche Situation gestaltet
  • was in der Beratung Betroffener und der Vorgesetzten zu beachten ist
  • wie innerbetriebliche Verfahrenswege gestaltet werden sollten

Das NGG ist gerade in der Novellierung und sieht laut Entwurf auch vor, das Thema ‚Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz‘ stärker in den Fokus zu rücken. Es ist vorgeschlagen, die Dienststellen dazu zu verpflichten, sexuelle Belästigung vorzubeugen und bei Vorfällen entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Auch Führungskräften sollen stärker in die Verantwortung genommen.

Referentin
Heike Mänz, Diplompsychologin mit den Spezialgebieten: Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz (Präventiver Schutz vor sexueller Belästigung, Mobbing und Diskriminierung), Gender Mainstreaming, Diversity Management, Coaching, Gruppenarbeit und Teamentwicklung, Krisenintervention, Konfliktmanagement und Mediation

>> Information und Anmeldung zum Download

 

01.10.2024 | Online-Meeting für kommunale niedersächsische Gleichstellungsbeauftragte

Am 12.04.2024 hat der Deutsche Bundestag das ‚Gesetz über die Selbstbestimmung in Bezug auf den Geschlechtseintrag (SBGG)‘ verabschiedet, welches zum 01.11.2024 in Kraft treten soll. Bereits ab August sollen Anträge in den Standesämtern gestellt werden können. Das Gesetz stellt die Kommunen vor großer Herausforderungen und nicht selten wird das Thema an die Gleichstellungsbeauftragte adressiert. Die Buchautorin, Texterin und Referentin Sigi Lieb gestaltet einen interaktiven Workshop zur Bedeutung des Selbstbestimmungsgesetzes für Kommunen.

Es erwarten Euch: fachlicher Input und Austausch; Information und Aufklärung zu Fakten, Ängsten, Chancen, Risiken. Darüber hinaus sprechen wir über kommunale Strategien zur Umsetzung.

Das Online Meeting findet am 01.10.2024 wie gewohnt von 10.00-12.00 Uhr statt. Wir freuen uns über verbindliche Anmeldungen unter fortbildung@guv-ev.de.

 

22.10.2024 | Einführung in die Kollegiale Beratung

Gleichstellungsbeauftragte arbeiten oft allein und haben nicht immer die Möglichkeit zum kollegialen Austausch.
Kollegiale Beratung kann deshalb eine geeignete Methode sein, um im Gespräch mit anderen die eigenen Vorgehensweise zu reflektieren, andere Perspektiven zu erkennen und eigene Lösungen für Fragestellungen oder Probleme zu entwickeln. Somit kann die eigene Arbeit verbessert werden und Zusammenarbeit gestärkt werden.

In diesem Seminar wird die Methodik der kollegialen Beratung vorgestellt und direkt praktisch angewendet. Eigene Fälle, Fragestellungen können eingebracht werden. Je nach Anzahl der TN wird die Methode in parallelen Gruppen erprobt.

>> weitere Informationen und Anmeldung zum Download

 

24.10.2024 | "Damit ALLE darüber reden – Öffentlichkeitsarbeit der Gleichstellungsbeauftragten ganz anders"

1-tägige Fortbildung für Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern

Wie können Gleichstellungsbeauftragte ihre Anliegen gut in die Öffentlichkeit bringen? Welche Alternativen gibt es zu Presseartikeln, Flyern und Plakaten?

In diesem eintägigen Aktionsseminar mit Wolfgang Nafroth wird es darum gehen, wie Gleichstellungsbeauftragte mit wenig Aufwand hohe Wirkung erzielen können.

>> weitere Informationen und Anmeldung zum Download

 

07.11.2024 | "Vielfalt (er)leben“ – das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz für Gleichstellungsbeauftragte"

1-tägige vertiefende Online-Fortbildung

Was haben Gleichstellungsbeauftragte mit dem AGG zu tun? Sollte die Beschwerdestelle bei der Gleichstellungsbeauftragte angesiedelt sein? Wie kann (un)mittelbare Diskriminierung verhindert werden? Mit diesen Fragen und insbesondere mit dem Thema Diskriminierung von Frauen am Arbeitsplatz befasst sich das Seminar.

Es
• vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen
• sensibilisiert und regt zur Reflexion des eigenen Handelns im Umgang mit Diskriminierung an
• zeigt Handlungsoptionen für Gleichstellungsbeauftragte auf

>> weitere Informationen und Anmeldung zum Download

 

19.-20. November 2024 | "Grundlagen der Gleichstellungsarbeit"

2-tägige Basisfortbildung für behördliche niedersächsische Gleichstellungsbeauftragte

In den auf Landesrecht beruhenden Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts gilt das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz (NGG).
Es enthält Regelungen, um die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit für Frauen und Männer in der öffentlichen Verwaltung zu fördern und zu erleichtern und Frauen und Männer eine gleiche Stellung in der öffentlichen Verwaltung zu verschaffen.
Gleichstellungsbeauftragte wirken bei der Durchführung des Gesetzes mit, achten auf die Einhaltung der Vorschriften und geben Impulse im Hinblick auf die personellen, sozialen und organisatorischen Maßnahmen der Behörde.

Die Fortbildung

  • vermittelt eine fundierten Einblick in den rechtlichen Rahmen
  • zeigt Möglichkeiten der strategischen Ausrichtung von Gleichstellungsarbeit auf
  • bietet Austausch und Vernetzungen mit anderen Gleichstellungsbeauftragten

>>weitere Informationen und Anmeldung zum Download

 

03.-04.12.2024 | "Stärke: Gleichstellung - Gleichstellung stärken", TEIL 1

2-tägige Grundqualifikation für niedersächsische kommunale Gleichstellungsbeauftragte

Neu im Amt und viele Fragezeichen?!
• Welche Rechte und Pflichten habe ich?
• Wie gehe ich souverän mit Verwaltung und Politik um?
• Wie und wo vernetze ich mich?
• Wie setze ich meine Vorhaben strategisch und erfolgreich um?

Die Fortbildung vermittelt Wissen zu den wichtigsten gesetzlichen Grundlagen, wie Grundgesetz - Kommunalverfassung - Niedersächsisches Gleichberechtigungsgesetz - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz.

Darüber bietet die Fortbildung wichtige Impulse, um souverän die gleichstellungspolitischen Herausforderungen an verschiedenen Akteurinnen zu vermitteln und Strategien abzuleiten.

Nicht zuletzt lernen die Teilnehmerinnen erste Instrumente kennen und anwenden, die für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben nützlich sind.

>> weitere Informationen und Anmeldung zum Download

 

12.12.2024 | "Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" - Handlungssicherheit in Beratung, Begleitung und Prävention", TEIL 2

1-tägige Fortbildung für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern

Repräsentative Studien weisen darauf hin, dass ca. 50 Prozent der Frauen mindestens einmal in ihrem Arbeitsleben mit sexualisierter Diskriminierung konfrontiert sind. Auch Männer erleben sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz. Bevorzugte Ansprechpersonen für Betroffene sind die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten. Sie beraten und begleiten Betroffene. Zugleich sind sie zentrale Akteurinnen beim Entwickeln innerbetrieblicher Verfahrenswege für eine erfolgreiche Intervention und Prävention.

Diese Fortbildung ist für alle Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte aus allen Bundesländern, die bereits eine Fortbildung mit dem Thema "Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" bei uns besucht haben. Hier steht der wichtige Punkt "Betriebsvereinbarung" im Fokus.

Es wird geklärt, …

  • welche Strategien sich bei der Entwicklung innerbetrieblicher Richtlinien/ Dienstvereinbarungen bewährt haben
  • wie innerbetriebliche Verfahrenswege gestaltet werden sollten
  • welche Elemente eine Dienstvereinbarung/Richtlinie unbedingt beinhalten sollte

>>weitere Informationen und Anmeldung zum Download

Abonnentinnen der Vernetzungsstelle...

...bezahlen für unsere Fortbildungen einen ermäßigten Preis. Alle Infos zu Service und Kosten der Dauernutzung (Abonnement) finden Sie hier.