Weiter zum Inhalt
Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

25. November | Internationaler Tag 'NEIN zu Gewalt an Frauen'

Warum wurde gerade der 25. November der Tag "Nein zur Gewalt an Frauen"? An diesem Tag ließ im Jahr 1960 der Diktator der Dominikanischen Republik Trujillo die drei Schwestern Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal ermorden. Sie hatten es gewagt, sich für politische Freiheit im Lande einzusetzen, waren häufig inhaftiert und verhört, aber auf Druck der Kirche doch wieder freigelassen worden, bis sie schließlich zu Widerstandskämpferinnen im Untergrund wurden.
Die Mirabal-Schwestern und die Kirche seien seine zwei Probleme, soll Trujillo geäußert haben. Sein Regime überstand die Ermordung der im ganzen Land bekannten und hoch geachteten Schwestern nicht einmal ein Jahr. Zu Ehren dieser mutigen Frauen wurde 1981 auf dem ersten lateinamerikanischen feministischen Treffen in Bogotá, Kolumbien, ihr Todestag zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen ausgerufen.

1999 verabschiedete auch die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution, die den 25. November zum "International Day to Eliminate Violence Against Women" erklärte. Die Anregung dazu war von UNIFEM (United Nations Development Fund for Women) gekommen, und die Dominikanische Republik, das Land, in dem die Mirabal-Schwestern einst ermordet worden waren, hatte den Antrag eingebracht. UN-Women setzt seit 2008 die Kampagne "Orange the World - Färb die Welt orange - 16 Tage voller Aktionen, um Gewalt gegen Frauen zu beenden" um. Sie ist Teil der "UNiTE to End Violence against Women" Kampagne Orange the World des Generalsekretärs der Vereinten Nationen.

Gewalt gegen Frauen ist auch heute noch ein universelles, meistens unbestraftes Verbrechen mit vielen Gesichtern: Ehrenmorde, Zwangsprostitution, Frauenhandel, Zwangsehen, Genitalverstümmelung, sexuelle Belästigung und Nötigung, Vergewaltigung, körperliche und psychische Bedrohung und direkte Gewaltanwendung, geschlechtsspezifische Benachteiligung in Familie, Staat und Gesellschaft. Allein in Deutschland fliehen jährlich 40.000 Frauen vor ihren gewalttätigen Männern ins Frauenhaus. Weltweit ist die Situation für viele Frauen unendlich schlimmer.

Weitere Informationen zum Internationalen Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" finden Sie bei TERRE DES FEMMES e.V.

Zu den Aktionen der Vereinten Nationen gibt es englischsprachige Informationen auf der internationalen Website unter www.unwomen.org sowie deutschsprachige auf der Website www.unwomen.de.

Initiative #ParitätJetzt!

Im Deutschen Bundestag soll eine Wahlrechtsreform beschlossen und das Parlament im Interesse der Arbeitsfähigkeit auf die frühere Regelgröße von 598 verkleinert werden. Darüber hinaus besteht der gesetzliche Auftrag, eine gleichberechtigte Repräsentanz von Frauen und Männern auf den Kandidatenlisten und im Deutschen Bundestag zu erreichen. In der aktuellen Diskussion der Wahlrechtskommission und in den Vorschlägen der Bundestagsfraktionen wird das Thema bislang kaum berücksichtigt. Das will die Initiative #ParitätJetzt! ändern. Der Zusammenschluss von Frauen und Männern aus verschiedenen Verbänden, Organisationen und Netzwerken unterstützt eine bundesweite Kampagne des Vereins Parité in den Parlamenten, um die Botschaft #ParitätJetzt! in Medien, Öffentlichkeit und Politik breit zu streuen. Denn: Demokratie braucht uns ALLE. www.paritaetjetzt.de

Gender Award - Kommune mit Zukunft 2023

Mit dem Gender Award zeichnet die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter erfolgreiche und beispielhafte Frauen- und Gleichstellungsarbeit in den Kategorien Großstädte und Kommunen sowie Kreise unter 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner aus. Die Ausschreibung läuft vom 14. September bis zum 01. November 2022. Verliehen wird der Gender Award am 06.02.2023. www.frauenbeauftragte.org

KRIEG IN DER UKRAINE - FRAGEN UND ANTWORTEN

Hier haben wir Informationen für Sie zusammen gestellt.

Termine

Alle Termine >>>
01.10.2022 | Eröffnung frauenORT Martha Fuchs
06.10.2022 | Wir ziehen Bilanz: Ein Jahr in der Kommunalpolitik - Erkenntnisse, Erfahrungen und Bedarfe
11.10.2022 | Welt-Mädchentag
11.10.2022 | Niedersächsisches Landesarbeitsforum "Aktive Vaterrolle": Väter mit Migrationserfahrung besser erreichen
13.10.2022 | Wir ziehen Bilanz: Ein Jahr in der Kommunalpolitik - Erkenntnisse, Erfahrungen und Bedarfe
12.11.2022 | 5. BarCamp Frauen Saar

Newsletter

Monatlich erscheint unser kostenloser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2022 'Kunst und Kultur' - Beruf: Bildhauerin

Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2022 hat Frauen in Kunst und Kultur zum Thema gemacht: Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirken auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung - Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Hier unser Beitrag für den Monat Oktober: "Beruf: Bildhauerin". weiterlesen >>>

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen aus den Themenfeldern Gleichstellung und Frauenpolitik:

FMGZ: Beratung, Schulung Konzeptentwicklung

Das Frauen- und MädchenGesundheitsZentrum Region Hannover sucht ab sofort eine Krankheitsvertretung für Beratungs- und Schulungstätigkeiten, Konzeptentwicklung und Verfestigung bestehender Kooperationen gemäß der Satzung des Vereins. Die Vergütung der auf ein halbes Jahr befristeten Vollzeitstelle (39 Std./Woche) erfolgt nach TVöD. Weitere Informationen in der Stellenausschreibung

Stadt Lingen (Ems): Gleichstellungsbeauftragte

Die Stadt Lingen (Ems) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gleichstellungsbeauftragte. Die Vergütung der unbefristeten Vollzeitstelle (39 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD. Bewerbungsschluss: 02.10.2022. Weitere Informationen auf der Website der Stadt Lingen (Ems)

Stadt Offenbach am Main: Interne Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Die Stadt Offenbach am Main sucht zum 01.07.2023 eine Interne Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte. Die Vergütung der unbefristeten Teilzeitstelle (30 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe 12 TVöD / A 13 g.D. HBesO. Bewerbungsschluss: 02.10.2022. Weitere Informationen auf der Website der Stadt Offenbach am Main

BAG: Finanzverwaltung und Organisation

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) sucht zu sofort eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter in der Geschäftsstelle mit den Schwerpunkten "Finanzverwaltung und Organisation". Die Vergütung der unbefristeten Teilzeitstelle (30 Std./Woche) erfolgt analog zur Entgeltgruppe E 9a TVöD. Bewerbungsschluss: 04.10.2022. Weitere Informationen in der Stellenausschreibung

BAG: Gleichstellung in ländlichen Räumen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) sucht zum 01.11.2022 eine Projektmitarbeiterin/ einen Projektmitarbeiter für das Projekt "Gleichstellung in ländlichen Räumen". Die Vergütung der bis zum 31.07.2025 befristeten Vollzeitstelle (39 Std/Woche) erfolgt analog bis zu Entgeltgruppe E 13 TVöD. Bewerbungsschluss: 17.10.2022. Weitere Informationen in der Stellenausschreibung