Weiter zum Inhalt
Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Deutscher Juristinnenbund begrüßt Bundestagsbeschluss zur Abschaffung von § 219a StGB

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) begrüßt uneingeschränkt die heute im Deutschen Bundestag beschlossene Abschaffung des § 219a StGB, der Informationen zum Thema Schwangerschaftsabbruch unter Strafe stellte. weiterlesen >>>

Bundestag hebt Werbeverbot für Schwangerschaftsabbruch auf

Der Bundestag hat in seiner heutigen Sitzung die Aufhebung des Verbots der Werbung für den Schwangerschaftsabbruch beschlossen. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung wurde in der vom Ausschuss geänderten Fassung beschlossen (Drucksache 20/2404). www.bundestag.de  weiterlesen >>>

Neubesetzung der Leitung der Antidiskriminierungsstelle

Das Bundeskabinett hat beschlossen, dem Deutschen Bundestag Frau Ferda Ataman zur Wahl als Unabhängige Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung vorzuschlagen. weiterlesen >>>

Landesfrauenrat Niedersachsen: Fortschritt wagen – mehr Frauen in Führung!

Landesfrauenrat Niedersachsen feiert 50-jähriges Bestehen nach. Mit dem Empfang am 15. Juni 2022 setzt der Landesfrauenrat Niedersachsen ein Zeichen in der Frauenlobby. Im Mai 1970 von 20 Frauenverbänden gegründet, hat der Landesfrauenrat Niedersachsen heute über 60 Mitgliedsverbände mit mehr als 2,2 Millionen organisierten Frauen. Das Motto aus dem Jubiläumsjahr „lfrn 5.0: solidarisch – streitbar – selbstbestimmt“ macht deutlich, dass der Landesfrauenrat die vielfältigen Interessen der Frauen in Niedersachsen mit Nachdruck und auch streitbar gegenüber der Landespolitik vertritt. weiterlesen >>>

Europäische Vereinbarkeitsrichtlinie: Bundeskabinett stärkt Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Die Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige legt europaweit verbindliche Standards fest. Sie wurde im Juni 2019 vom Europäischen Rat angenommen und veröffentlicht. Ihr Ziel ist, die Gleichstellung und Chancengleichheit zu fördern und die Rechte von Frauen und Männern in der Europäischen Union weiter zu stärken. Bis August 2022 müssen alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Bestimmungen in nationales Recht umsetzen. Das Bundeskabinett hat am 8. Juni einem Gesetz zugestimmt, um die Vorgaben vollständig umzusetzen. weiterlesen >>>

„Catcalling“ ist kein Kompliment!

Kommunale Gleichstellungsbeauftragte beteiligen sich an Aktionen zum bundesweit 1. Aktionstag am 10. Juni 2022 gegen Catcalling. „Es ist unerträglich, dass Frauen und Mädchen sich nicht unbefangen im öffentlichen Raum bewegen können ohne Belästigungen ausgesetzt zu sein.“, so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Salzgitter, Simone Semmler, Initiatorin des Anti-Catcalling-Tages #keinKompliment. weiterlesen >>>

Juliane Bartel Medienpreis 2022 ausgeschrieben

Zum 21. Mal verleiht das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung den Juliane Bartel Medienpreis. Ausgezeichnet werden Autorinnen und Autoren, die über starke Frauen und Mädchen berichten und Rollenvorbilder schaffen. Dabei werden Arbeiten prämiert, die im Fernsehen, Hörfunk oder online einen Beitrag zur Gleichberechtigung der Geschlechter leisten. weiterlesen >>>

Verleihung des Berliner Frauenpreises 2022

Am Montag, 13. Juni 2022, wird der diesjährige Berliner Frauenpreis an Prof. Dr. Mandy Mangler für innovative Aufklärung zur Gesundheit von Frauen und Mädchen und mehr Gleichberechtigung in der Medizin verliehen. Gleichstellungssenatorin Ulrike Gote übergibt die Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes um 18 Uhr im Roten Rathaus. weiterlesen >>>

Stadt Köln | Else-Falk-Preis 2022 an Behshid Najafi

Behshid Najafi ist die zweite Preisträgerin des mit 5.000 Euro dotierten Else-Falk-Preises der Stadt Köln. Oberbürgermeisterin Henriette Reker zeichnete sie für ihr außergewöhnliches Engagement im Bereich Frauenrechte und ihren Einsatz im Kampf gegen Sexismus und Rassismus in Köln aus. weiterlesen >>>

Helpline Ukraine unterstützt geflüchtete Familien bei Sorgen und Problemen

Mehr als 700.000 Menschen sind bislang vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen, vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche. Seit heute bietet ihnen die Helpline Ukraine kostenlose Telefonberatung bei allen Sorgen, Problemen und Themen, die sie bewegen. Unter der Telefonnummer 0800-500 225 0 ist die Helpline montags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr zu erreichen; die Beratung erfolgt in ukrainischer und russischer Sprache und ist vertraulich. weiterlesen >>>

Neue Amtsperiode des Vorstands der lakog niedersachsen beginnt

Zum 1. Juni 2022 tritt der Vorstand der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in Niedersachsen (lakog niedersachsen) seine neue Amtszeit für die kommenden zwei Jahre an. Brigitte Just von der Hochschule Hannover und Dr. Silvia Lange von der Stiftung Universität Hildesheim wurden auf der Vollversammlung in ihrem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Nadine Nelle von der Medizinischen Hochschule Hannover gewählt. weiterlesen >>>

Mentoring-Programm für kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Bayern gestartet

Im Mai 2022 hat Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf erstmalig ein Mentoring-Programm für kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Bayern gestartet: „Mit dem Mentoring-Programm unterstützen wir motivierte und engagierte Gleichstellungsbeauftragte in den Kommunen. Ein Jahr lang werden erfahrene und noch wenig erfahrene Gleichstellungsbeauftragte in einem Tandem zusammenarbeiten. Beide werden voneinander profitieren, weil wir die Erfahrung der einen mit dem frischen Blick der anderen zusammenbringen! weiterlesen >>>

NDR Verwaltungsrat befasst sich mit Gleichstellungsbericht

Die Anzahl von Frauen im NDR mit Führungsaufgaben ist innerhalb eines Jahres von 42 Prozent auf 47 Prozent angestiegen - ein Plus von fünf Prozentpunkten. Diese Bilanz stellte Nicole Schmutte, Gleichstellungsbeauftragte des Senders, dem NDR Verwaltungsrat mit dem Gleichstellungsbericht 2021 vor. Insgesamt lag der Frauenanteil Ende 2021 bei den festangestellten Mitarbeitenden bei 49 Prozent, bei den frei Mitarbeitenden bei 52 Prozent. weiterlesen >>>

WoB-Index Niedersachsen von FidAR: Bei Frauen in Führung hat Niedersachsen Verbesserungspotenzial

Bei der gleichberechtigten Teilhabe haben die Unternehmen in Niedersachsen noch hohen Nachholbedarf. Der Frauenanteil in den Aufsichtsgremien der 103 größten öffentlichen und privatwirtschaftlichen Unternehmen Niedersachsens liegt mit 26,7 Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt der privatwirtschaftlichen (33,2 %) bzw. öffentlichen (34,7 %) Unternehmen in Deutschland. Auch in den Top-Managementorganen der 103 niedersächsischen Unternehmen sind Frauen mit 18,6 Prozent unterrepräsentiert (Bundesdurchschnitt Privatwirtschaft 13 %, öffentliche Unternehmen 22 %). Das zeigt eine exklusive Studie der Initiative FidAR im Auftrag des niedersächsi­schen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (Stand 1.01.2022). weiterlesen >>>

SHE talks - Podiumsgespräch & Get-together

Am 07.07.22 um 17 Uhr findet das Podiumsgespräch "SHE talks - Erfolgsgeschichten und Herausforderungen einer digitalen Arbeitswelt" im Lichthof des Welfenschlosses der Universität Hannover statt. Expertinnen blicken auf ihre Erfolge zurück und sprechen über die Herausforderungen der Digitalisierung in ihrem Berufsfeld mit anschließendem Get-together. www.chancenvielfalt.uni-hannover.de

W7-Communiqué

Im Rahmen des internationalen Gipfels der Women7 (W7) übergab Dr. Beate von Miquel, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats (DF), heute das W7-Communiqué an Bundeskanzler Olaf Scholz. Kern ist ein Forderungskatalog, der die G7 zu konkreten politischen und finanziellen Zusagen zur Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit aufruft. Zuvor hatten über 60 Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen aus 24 Länder in einem mehrmonatigen Beratungsprozess das W7-Communiqué entwickelt. Eine Aufnahme der Konferenz und das Communiqué kann auf www.women7.org abgerufen werden.

KRIEG IN DER UKRAINE - FRAGEN UND ANTWORTEN

Hier haben wir Informationen für Sie zusammen gestellt.

Termine

Alle Termine >>>
28.06.2022 | Juristinnen als Gestalter:innen einer geschlechtergerechten digitalen Transformation - Erfahrungen aus 100 Jahren Berufsrecht
12.07.2022 | Versorgungs- und Vernetzungssituation im Kontext von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Niedersachsen
14.09.2022 | Keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
30.11.2022 | Grundlagen der Gleichstellungsarbeit

Newsletter

Monatlich erscheint unser kostenloser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Kalender 2022 'Kunst und Kultur' - Digitale Medien

Der Kalender von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. 2022 hat Frauen in Kunst und Kultur zum Thema gemacht: Ein weiblicher Bereich? Mitnichten. Wer verdient hier das große Geld? Wer entscheidet? Kunst und Kultur wirken auf Rollenbilder; durch die Inhalte und durch die Darstellung - Wer steht hinter der Kamera, vor dem Orchester? Hier unser Beitrag für den Monat Juni: "Digitale Medien". weiterlesen >>>

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen aus den Themenfeldern Gleichstellung und Frauenpolitik:

Landkreis Verden: Gleichstellungsbeauftragte

Beim Landkreis Verden ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten zu besetzen. Die Vergütung der unbefristeten Vollzeitstelle (mind. 30 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe E 11 TVöD. Bewerbungsschluss: 25.06.2022. Weitere Informationen unter www.landkreis-verden.de

Nds. Sozialministerium: Stv. Leitung im Referat 203

Im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten/ Arbeitsplatz der stellvertretenden Leitung im Referat 203 "Gleichstellung in den Bereichen Politik, Migration, Gesundheit, Sport und Medien, Angelegenheiten nach §§ 218, 219 StGB" zu besetzen. Der Dienstposten/ Arbeitsplatz ist nach BesGr. A 15 NBesG/ EG 14, Fallgr. 1, Teil I der EGO zum TV-L bewertet. Bewerbungsschluss: 26.06.2022. Weitere Informationen auf der Website des Nds. Sozialministeriums

Arbeitnehmerkammer Bremen: Referat für Gleichstellung und Diversität

Die Arbeitnehmerkammer Bremen sucht zum nächstmöglichen Termin eine Referentin/ einen Referenten für Gleichstellung und Diversität. Die Vergütung der unbefristeten Teilzeitstelle (30 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des TV-L incl. einer zusätzlichen Altersversorgung (VBL). Bewerbungsschluss: 26.06.2022. Weitere Informationen auf der Website der Arbeitnehmerkammer Bremen

Gemeinde Herzebrock-Clarholz: Gleichstellungsbeauftragte

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz sucht zur schnellstmöglichen Besetzung eine Gleichstellungsbeauftragte. Die Vergütung der unbefristeten Teilzeitstelle (19,5 bzw. 20,5 Std./Woche) erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 LBesG NRW. Bewerbungsschluss: 03.07.2022. Weitere Informationen auf der Website der Gemeinde Herzebrock-Clarholz

Landkreis Gifhorn: Gleichstellungsbeauftragte

Der Landkreis Gifhorn sucht zum 01. November 2022 eine Gleichstellungsbeauftragte. Die Vergütung der unbefristeten Vollzeitstelle erfolgt nach Besoldungsgruppe A 12 NBesG bzw. Entgeltgruppe 12 TVöD. Bewerbungsschluss: 12.07.2022. Weitere Informationen auf der Website des Landkreises Gifhorn

Erzbistum Hamburg: Gleichstellungsbeauftragte/r

Das Erzbistum Hamburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gleichstellungsbeauftragte/ einen Gleichstellungsbeauftragten. Die Vergütung der Teilzeitstelle (19,5 Std./Woche) erfolgt nach der Dienstvertragsordnung des Erzbistums Hamburg (DVO) in Anlehnung an den TVÖD-VKA, Entgeltgruppe 11. Bewerbungsschluss: 18.07.2022. Weitere Informationen auf der Website des Erzbistums Hamburg